Eigentlich war es Badewetter. Doch die Wandersleut´ des TTC Gnadental folgten Ernst Wolf zum Burgberg und wurden auch dafür mit einem faszinierenden Weitblick belohnt. Zunächst ging die Tour durch Wiesen und Felder, ehe im Schatten des Waldes auf Naturpfaden der Aussichtsturm erreicht wurde. Schon unterwegs offenbarte sich unsere heimatliche Landschaft mit all ihrer Schönheit und Blütenpracht. Der Panoramablick vom Turm war die Krönung des Tages. Die Hohenloher Ebene mit ihren Flusstälern und die Waldenburger Berge waren zu sehen. Ebenso entdeckten die begeisterten Wanderer den Hesselberg im Osten, so wie die drei Kaiserberge Stuifen, Rechberg und Staufen im Süden. 49g

P1040435

Im Regen wandern die TTC ler durchs obere Biberstal zur Pumpstation unterhalb Waldenburg .Dort treffen weitere Mitglieder zur gemütlichen Runde zum Grillen und Essen ein. Danach geht’s wieder zurück nach Gnadental. Im Gasthaus Hobelbank klingt die Tour in lustiger Runde aus. negus49g

wanderung mai

Wir treffen uns zum Abmarsch 11 Uhr Bürgerhaus Gnadental. Ziel ist die Ziegelhütte bei Waldenburg. Bitte Grillgut mitnehmen. Getränke kann man an der Grillstelle kaufen.

Wir werden ca. 11 Kilometer (hin und zurück) wandern. Die Gehzeit beträgt in etwa 4 Stunden.

Die Genussradler werden sich ebenfalls auf den Weg machen. Abfahrt ist um 10 Uhr. Gemeinsam mit der Wandergruppe wird an der Ziegelhütte gegrillt.

Schon zu Beginn der Wanderung ist die Neugierde groß. Wo ist das Steinerne Sofa? Zunächst geht’s über breite Forstwege und verwachsene Pfade ins Bernbachtal nach Unterheimbach. Steil bergauf findet die Wandergruppe des TTC bei Herrenhölzle den sonnigen Aussichtspunkt und genießt beim Vespern die herrliche Sicht ins benachbarte Brettachtal. Die Tour verläuft auf der Höhe weiter, führt bald hinein ins Quellgebiet des Bernbachs mit seinen zahlreichen Zuflüssen, Seen und Teichen. Auf dem Sofaweg entlang entdeckt man das aus Sandstein gemeißelte „Steinernen Sofa“. Es lädt zur Pause und zum Fotografieren ein. Der folgende, steile Aufstieg zum Steinknickle ist anstrengend. Bei den Naturfreunden endet die Tour am reservierten runden Tisch beim gemütlichen Zusammensein. E.W. geopard49grad

Mrz 17 Hp 1

Erst runter, dann rauf: Über die Ebene des Kochenecks in Wittighausen geht’s hinab ins Kochertal. Durch Untermünkheim und Hagen steil bergauf, vorbei an Steinriegeln, den Zeugen des historischen Weinbaus hier am Südhang. Bald sind die Heidäcker in der Höhe nahe Übrigshausen erreicht. Mit Wanderbegleiter Wolf erfährt die Wandergruppe des TTC unterwegs Wissenswertes über den ehemaligen Kupfervitriolabbau, über die Flachsverarbeitung vergangener Zeiten bei der Flachsbrechhütte in der Nähe der Sulburg. Am Schluss der Tour kehrt die Gruppe im Sonneck in Gottwollshausen ein. geopard49grad

wanderung februar

Schnee,toll. Los geht’s in Gnadental. Herrlicher Sonnenschein begleitet die Wandergruppe des TTC durch die verschneiten Waldenburger Berge. Auf der unterhaltsamen Tour lauscht man ab und an in der Stille des Neuschnees nach dem selten vorkommenden weißen Damhirsch, der hier im Weißenstein sein Revier hat. Vergeblich. Durch den Sandbrunnen mit seinen Seen geht’s weiter, am idyllischen Forsthaus vorbei zurück ins „Kloster“. Hier lassen wir uns in der Klosterschänke mit leckeren Speisen verwöhnen. geopard49grad

Jan 17 p hp ht bb