Die 3. Jungen starteten furios gegen den Gastgeber Kirchensall. Silas Mugler gewann in seinem ersten Punktspiel zusammen mit Til Kobald im Doppel. Danach steuerten Tom Schäfer und Til Kobald jeweils zwei Einzelsiege bei. Franuska Gräter verlor danach zweimal knapp. Den Siegpunkt holte dann der siebenjährige Peter Scheffler mit einem Fünfsatz-Sieg zum glücklichen 6:4-Endstand.
 
Die 4. Jungenmannschaft trat mit zwei Mädels Sophie Fleischer und Leona Grimm an. Beide haben gleich in ihrem ersten Punktspiel jeweils ein Spiel gewonnen. Andre-Mathieu Pichler gewann das Auftaktdoppel zusammen mit Ben Schäfer. Die weiteren Punkte holten Lewin Schweizer (2) und Ben Schäfer. Das junge Team freute sich enorm über diesen tollen 6:4 Sieg zum Saisonstart
 
Bereits am 3. Oktober haben beide Teams wieder ein Heimspiel um weitere Punkte und Erfahrungen zu sammeln.

Am Samstag waren die Gnadentaler Damen 1 beim zwei Stunden entfernten TTF Kißlegg im Landkreis Ravensburg zu Gast.

Wiederum konnten Hannah Sauter und Nicole Wagner ihrer Favoritenrolle gegen das gegnerische Doppel eins Ziegler / Schorer, S. nicht gerecht werden und verloren überraschend in vier Sätzen. Besser machten es dagegen ihre Teamkolleginnen Anna-Lena Schmidt und Tanja Waibel, die das Doppel zwei mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

In den Einzeln taten sich dann alle vier Gnadentalerinnen mit den äußerst motiviert aufspielenden Gegnerinnen sowie den sehr kühlen Temperaturen in der Halle zunehmend schwerer. Im vorderen Paarkreuz konnte Sauter durch ihr sicheres Angriffsspiel wie erwartet beide Partien gewinnen. Wagner musste in beiden Spielen über fünf Sätze gehen und konnte zumindest einen Sieg gegen Kißleggs Nummer zwei erkämpfen. Auch im hinteren Paarkreuz machten es Kißleggs Damen Schmidt und Waibel nicht ganz leicht. Gegen Kißleggs Nummer vier gewannen beide deutlich mit 3:0. Kißleggs Nummer drei brachte durch ihren hektischen Spielstil etwas Unruhe in die Partien. Schmidt zeigte sich allerdings gewohnt kämpferisch und gewann nach spannenden Ballwechseln souverän. Waibel fehlte die Sicherheit im Spiel und verlor unglücklich im fünften Satz. Vor den Paarkreuz-Übergreifenden Spielen stand es somit 7:3. Den Schlusspunkt zum 8:3 Sieg setzte anschließend wiederum Sauter.

In zwei Wochen empfängt der TTC die Nachbarinnen aus Untergröningen zum Punktspiel in der Michelfelder Sporthalle.

Unsere Dame und unsere Jungs, haben heute eine spannende Partie abgeliefert. Sie haben alle vier richtig gut gespielt und ein unentschieden 5:5 ergattern können. Fast alle Spiele waren richtig spannend, viele sind sehr knapp ausgegangen. Ein Sieg wäre drin gewesen, allerdings gingen beide Doppel unerwaretet verloren. Mit dem Unentschieden, können wir dann doch zufrieden sein, nachdem in den Einzeln Spiel für Spiel gepunktet wurde.

Unsere neuen Spieler Hannes und Samuel, haben sich sehr gut integriert und auch eine tolle Leistung gebracht. Samuel hat sehr knapp seine Spiele verloren (hätte auch anders ausgehen können) und Hannes hat im ersten Spiel, seinen ersten Sieg in der Bezirksliga mitnehmen können, Gratulation. Erwähnenswert ist auch, dass Nico und auch Carina jeweils beide Einzel gewonnen haben und uns das Unentschieden sichern konnten...gute Leistung.

Die sechste Mannschaft des TTC Gnadental hat einen guten Saisonstart hingelegt. Der Aufsteiger gewann in seinem ersten Spiel in der Kreisliga B Gruppe 3 mit 9:2 gegen den ASV Scheppach-Adolzfurt II. Das Spitzendoppel Stefan Müller/Günter Schuster gewann problemlos, auch Hartmut Ruffer/Günter Kübler waren erfolgreich. Lediglich Carina mack/Alena Mack mussten sich nach umkämpften fünf Sätzen geschlagen geben. Dafür hielten sich die beiden in ihren Einzeln schadlos, was auch auf alle anderen Gnadentaler zutraf mit Ausnahme von Hartmut Ruffer. Er konnte einen Matchball nicht verwandeln und verlor mit 10:12 im fünften Satz. Das zweite Saisonspiel ist für die Sechste beim TSV Niedernhall IV, der nach den TTR-Punkten deutlich stärker aufgestellt ist als der ASV Scheppach-Adolzfurt II.

Nach dem Aufstieg aus der Verbandsklasse verstärkten sich die Gnadentaler Tischtennis Damen um eine neue Nummer 1, Hannah Sauter, die zu den besten Spielerinnen in der Württembergliga (ehemals Verbandsliga) zählt. Somit fühlte sich das Quartett Hannah Sauter, Nicole Wagner, Anna-Lena Schmidt und Tanja Waibel gut gewappnet für das erste Saisonspiel gegen den TV Rechberghausen.

Wie erwartet reisten die Gäste in Bestbesetzung mit ihrer chinesischen Spitzenspielerin Hong Chen an. Leider starteten die Gnadentaler Damen nicht gut in die Partie und verloren beide Doppel. Im vorderen Paarkreuz konnten Sauter und Wagner jeweils gegen die gegnerische Nummer 2, Denise Campano, überzeugen, mussten sich aber gegen Chen geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz konnten jeweils Schmidt und Waibel einen Sieg beisteuern. Somit stand es nach den ersten beiden Durchgängen 6:4 für Rechberghausen. In den paarkreuzübergreifenden Spielen wurde das vordere Paarkreuz aus beiden Teams ihrer Favoritenrolle gerecht, sodass Sauter und Wagner jeweils ihr drittes Einzel gewinnen konnten. Schmidt und Waibel hatten leider das Nachsehen. Somit endete die Partie mit 8:6 für den TV Rechberghausen.

Insgesamt zeigte das komplette Gnadentaler Team nach der langen Corona bedingten Pause aber eine sehr gute Leistung, auf die man weiter aufbauen kann. Zuversichtlich fahren die TTC-lerinnen nächstes Wochenende Richtung Bodensee zur Partie gegen den TTF Kißlegg.

Die Spielklasseneinteilung der Damen, Herren und Senioren ist inzwischen online. Hier gehts zur Spielklasseneinteilung

Auffällig - die Verbandsliga wurde umbenannt. Sie heißt nun Württembergliga und ist gleichzeitig Spielklasse unserer 1. Damen- und Herrenmannschaft.

Corona bedingt ist die Sollstärke in einigen Ligen überschritten. So haben unsere 1. Herren beispielsweise 12 Mannschaften in ihrer Liga. Die 1. Damen starten in eine 10er Liga. Auch bei Damen 2 und Herren 2 sind mehr Mannschaften als üblich in den Ligen. "Normaler" geht es auf Bezirksebene zu - hier sind die normalen Ligenstärken mit 10 Mannschaften bei den Herren und 8 Teams bei den Damen in der Regel eingehalten.