Am Sonntag um 15 Uhr wollen die Gnadentaler Tischtennis-Spieler Ihre Pleitenserie beenden. Die Oberliga-Herren erwarten den TTC Singen und hoffen mit einem Heimsieg den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Am letzten Wochenende gab es zwei unglückliche 7:9 Niederlagen gegen schlagbare Gegner. Der morgige Gegner TTC Singen ist aus der Regionalliga abgestiegen und will möglichst schnell wieder nach oben. Bisher haben sie nur ein Spiel gehabt. Dies aber souverän gegen Kornwestheim gewonnen. Allerdings war Kornwestheims Spitzenspieler Ishida nicht im Aufgebot. Singen ist im Spitzenpaarkreuz überragend besetzt. Der Engländer Adam Robertson ist mit 2320 QTTR-Punkten in dieser Saison der Top-Spieler der Oberliga. Auch Roman Rosenberg hat über 80 Punkte mehr als die beiden TTCler Valeriy Rakov und Daniel Horlacher. Es ist also hochklassiges Tischtennis zu erwarten. Bei dieser Ausgangssituation müssen die Gnadentaler ihre Siegpunkte im mittleren und hinteren Paarkreuz holen. Dort sind alle Gästespieler durchaus schlagbar. Gnadentals Nummer Drei Lukas Kramer ist derzeit in Topform, ganz im Gegensatz zu Florian Saljani, der zur Zeit in einem Formtief steckt. Die TTC-Aufstellung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Uwe Zeisberger, Lukas Petermann und Klaus Mack.

Das Gnadentaler Damen-Quartett spielt am Sonntag wieder parallel zum Herren-Oberligaspiel gegen den TTC Lützenhardt. Bereits am heute abend muss das Team in der Landeshauptstadt gegen die DJK Sportbund Stuttgart antreten. bei beiden Spielen fehlt Tanja Mack. dafür wird aber die bisher verletzte Anna-Lena Schmidt wieder an der Platte stehen. Nach drei Start-Niederlagen wollen die TTClerinnen am Wochenende den ersten Sieg landen. Beide gegner sind als gleichwertig einzustufen und stehen derzeit in der Tabellenmitte. Bei allen drei Saisonspielen schnupperten sie am Sieg. letztendlich stand oft die Nervenschwäche im Entscheidungssatz im Wege. Der Vorteil fünf gleichwertige Spielerinnen im kader zu haben, hat den Nachteil bei den Doppelformationen, die immer wieder getauscht werden müssen. Bisher steht erst ein Doppelerfolg zu Buche. Mannschaftsführerin Nicole Wagner will trotz Doppelbelastung auf jeden Fall den ersten Saisonsieg vermelden können. Die TTC-Aufstellung. Gabi Marzella-Stan, Tanja Waibel, Anna-Lena Schmidt und Nicole Wagner.

Alle freuen sich am kühlen Morgen beim Abmarsch auf die Tour durch den Rosengarten. Es wird ein sonniger Wandertag und der Höhepunkt ist angekündigt: Die Besichtigung der Bäckerei von Uli Tauberschmidt. Um 11 Uhr werden wir erwartet. Eine Führung durch die Landbäckerei folgt. Gespannt und konzentriert lauscht die Wandergruppe des TTC Gnadental den Informationen und Erläuterungen des Chefs über den Verfahrensablauf und Produktionsprozess seines Betriebs. Fazit: Mit viel Handarbeit, unterstützt durch moderne Technologie, eigene Rezepturen aus ökologischen Produkten, so zeichnet der Vollblutbäcker sein Handwerk. Viele Fragen zeigen das riesige Interesse. Zwischendurch werden die Bretzeln eingeschossen. Diese und Weißwürste dazu werden am Ende der Führung mit Freude genussvoll vertilgt. Nicht ohne ein Dankeschön geht’s wieder zurück.

Vermittelt wurde die Führung von André und Sibylle, Ulis Mannschaftskollegen der Badminton Abteilung des TTC. Vielen Dank an euch alle. Wolf.49grad im OktoberP Uli Bäckerei hp

Wir laden herzlich ein zum traditionellen TTC-Martini-Gans-Essen am Sonntag 11. November um 17 Uhr im Gasthof Löwen in Braunsbach. Der Preis beträgt 27 Euro pro Person.

Bitte um Anmeldung bis spätestens 23. Oktober bei Eddy Alber, Tel. 0791-959493

Ab Dienstag 6. November bietet der TTC Gnadental von 16 bis 17 Uhr im Bürgerhaus ein Eltern-Kind-Turnen an. Das Schnupperangebot läuft drei Wochen bis 20.11.2018, danach wird bei großem Interesse über die Fortführung entschieden.

Melden Sie sich bitte frühzeitig bis spätestens 31. Okt. bei Klaus Schmelzle, 0791-857505 an. Die Kosten betragen 10 Euro. TTC-Mitglieder sind frei.
Schlechter hätte das Wochenende für den TTC Gnadental nicht laufen können. Zwei knappe Niederlagen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf waren das Resultat.
 
Am Samstag Abend war man zu Gast bei der TTG Neckarbischofsheim. Schon die Anfangsdoppel liefen unglücklich für den TTC. Klaus Mack und Lukas Kramer mussten im so wichtigen 3er-Doppel ihren Gegnern Oberster/Diko nach Verlängerung im 5. Satz zum Sieg gratulieren. Im vorderen Paarkreuz dann der nächste Nackenschlag, als Valeriy Rakov gegen den Slowaken Kacnik einen Matchball nicht nutzen konnte und in der Verlängerung des 5. Satzes verlor. Daniel Horlacher konnte sein Match gegen Frey nach 0-2-Satzrückstand noch drehen. Im mittleren Paarkreuz gewann Lukas Kramer gegen Diko souverän, während Florian Saljani eine 5-Satz-Niederlage gegen den jungen Engländer Daish hinnehmen musste. Klaus Mack verlor im hinteren Paarkreuz gegen den spielstarken Oberster, während Uwe Zeisberger sich gegen Dörner schadlos hielt.
In der zweiten Runde dann eine Niederlage von Rakov im Einserduell gegen Frey. Horlacher gewann gleichzeitig gegen Kacnik. Kramer hielt den TTC durch seinen Sieg gegen Daish im Spiel, während Saljani gegen Diko verlor. Im hinteren Paarkreuz dann erneut eine Punkteteilung. Mack gewann gegen Dörner, Zeisberger verlor gegen Oberster. Somit kam es zum Schlussdoppel, welches Rakov/Saljani gegen Kacnik/Frey verloren.
 
Am Sonntag-Nachmittag hatte man dann die Reserve des Drittligisten SV Salamander Kornwestheim zu Gast.
Hier startete man besser, denn Klaus Mack und Lukas Kramer konnten das Dreierdoppel gegen Bojic/Bischoff siegreich gestalten. Daniel Horlacher/Florian Saljani gewannen kampflos gegen Talavanov/Beckmann, da der Bulgare Talavanov aufgrund einer Fussverletzung nicht antrat. Lediglich Valeriy Rakov und Uwe Zeisberger mussten sich Ishida/Lukacs geschlagen geben. Valeriy Rakov gewann dann kampflos gegen Talavanov, während Daniel Horlacher sich Ishida, einem Brasilianer mit japanischen Wurzeln, geschlagen geben musste. Lukas Kramer stellte dann seine gute Form unter Beweis und bezwang den Serben Bojic in einem hochklassigen Topspin-Duell. Florian Saljani verlor gegen den unangenehm mit kurzen Noppen auf der Rückhand agierenden Ungarn Lukacs.
Im hinteren Paarkreuz dann ein starker Auftritt von Klaus Mack gegen Bischoff, während Uwe Zeisberger in einem umkämpften Match gegen den ebenfalls auf der Rückhand mit kurzen Noppen blockenden und schießenden Beckmann das Nachsehen hatte. Nach dem kampflosen Sieg von Horlacher gegen Talavanov kam es zum Einserduell zwischen Rakov und Ishida, dass der Brasilianer für sich entschied. Im mittleren Paarkreuz endete dann die Serie von Kramer, der zuletzt 11 Spiele nacheinander gewonnen hatte gegen Lukacs. Nach der Niederlage von Saljani gegen Bojic geriet man erstmals in Rückstand. Im hinteren Paarkreuz kam es dann zum Krimi. Sowohl Mack als auch Zeisberger kämpften sich gegen Bischoff und Beckmann in den 5. Satz. Zeisberger gewann gegen Bischoff, während Mack gegen Beckmann knapp verlor.
Erneut ging es also ins Schlussdoppel, in welchem Horlacher/Saljani gegen Ishida/Lukacs ohne Satzgewinn blieben.

Mit 8 Kindern haben wir an den Bezirksmeisterschaften der Jugend in Ilshofen teilgenommen. Alle haben Spiele gewonnen und viel Spielpraxis gesammelt. Mit insgesamt fast 200 Teilnehmern war das Turnier insgesamt gut besetzt. Es gibt viele gute Platzierungen und auch einen Titel.

Bei den Jungen schafften es beide Teams ins Viertelfinale und sind nur knapp am Treppchen vorbei geschrammt - Hannes mit Nico und Fil mit Manuel haben den 3. Platz nur knapp verpasst. Ähnlich ging es den Jungs im Einzel. Fil hat in einem engen Spiel den Einzug in die Endrunde knapp verpasst. Die anderen 3 - Nico, Hannes und Manuel haben es allesamt in die Endrunde geschafft. Alle haben gut gespielt aber sind jeweils kurz vor den Treppchenplätzen ausgeschieden.

Bei den Mädchen gibt es zudem auch einige Platzierungen unter den Top 3: Sarah wurde bei den Mädchen U14 dritte. Ebenso den 3. Platz belegt Carina bei den Mädchen U15. In einer starken Mädchen U18 Konkurrenz scheiterte Damaris nur knapp im Halbfinale gegen Clara und belegte ebenfalls den 3. Platz. Im Doppel holen Carina uns Sara zusammen den Titel bei den Mädchen U15, während Damaris und Alena bei den U18 Mädchen ebenso hervorragend spielen. Im Halbfinale schmeisen sie noch Dauerkonkurrentin Michelle aus dem Turnier und verlieren im Finale dann nur denkbar knapp - am Ende also ein sehr guter 2. Platz im Doppel.