Nach einer wider Erwarten sehr entspannten Autofahrt starteten 15 Genussradler in Reilingen zur „Tour de Spargel“. Teilweise auf dem gleichnamigen Radweg ging es auf größtenteils sehr gut ausgebauten Wegen nach Bruchsal. Nach einem kurzen Besuch im Schloss war die erste Genusspause in einem Café in der Innenstadt angesagt. Anschließend ging es weiter nach Graben/Neudorf zu einem der größten Spargelanbauer der Region. Während des sehr guten Mittagessens (mit Spargel natürlich!) und danach bei einer kurzen Führung durch seinen Betrieb erklärte uns der Chef persönlich alles Wissenswerte über den Spargel – von der Vorbereitung der Felder, den Anbau, die Ernte (dafür werden ca. 300 Erntehelfer eingesetzt!) und die Verarbeitung bis zur Vermarktung.

Bruchsal

Fotostopp im Schloss Bruchsal

Gesättigt vom Essen und den vielen Informationen radelten wir anschließend durch die Rheinebene an Philipsburg vorbei wieder zum Startpunkt zurück – kurz vorher wurde allerdings die Gelegenheit zum Einkauf von Spargel und Erdbeeren ausgiebig genutzt.

Nachdem die Räder verstaut waren, ging´s in das Gasthaus „Zum Löwen“. Mit ausgezeichnetem Essen belohnten sich die Radler für das Durchhalten trotz teilweise deutlich spürbarem „Sitzfleisch“.

Auf den Radcomputern waren stolze 91 km Fahrtstrecke zu lesen; die Strecke stellte aber mit weniger als 400 Höhenmetern auch für die „Nicht-Stromer“ keine Herausforderung dar – eher die Kontaktfläche zwischen Radler und Sattel. Das Wetter: ideales Radelwetter mit Sonne, Wolken, wenig Gegenwind und angenehmen Temperaturen.