Nichts für schwache Nerven bot das Tischtennis-Oberliga-Spiel zwischen den Herren des TTC Gnadental und dem Gast vom TB Untertürkheim, das der Gastgeber in einem wahren Tischtennis-Krimi mit 9:7 für sich entscheiden und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen konnte.
Schon in den Anfangsdoppeln zeigte sich dass die TTC-Truppe gewillt war dem Favoriten Paroli zu bieten.
Valeriy Rakov und Daniel Horlacher hatten keine Mühe, die beiden Ungarn Attila Vajda und Zsolt Szabo in Schach zu halten. Während Lukas Kramer und Florian Saljani gegen die Abwehrspezialisten Petar Dordevic und Oljeg Basaric das Nachsehen hatten, spielten Lukas Petermann und Uwe Zeisberger im Dreierdoppel gegen Dauud Cheaib und Mario Lietzau gross auf und gewannen in 4 Sätzen.
Im vorderen Paarkreuz gelang dann Valeriy Rakov ein 5-Satz-Sieg gegen Szabo während Daniel Horlacher dem libanesischen Nationalspieler und WM-Teilnehmer Cheaib zum Sieg gratulieren musste.
Lukas Kramer kämpfte anschließend Basaric nieder und dann folgte der grosse Auftritt von Youngster Florian Saljani, der den spielstarken Vajda in 3 Sätzen in die Knie zwang und nach seinem ersten Saisonerfolg erleichtert die Siegerfaust machen konnte.
Im hinteren Paarkreuz dann zwei Niederlagen von Uwe Zeisberger gegen Lietzau und Lukas Petermann gegen Dordevic.
Somit war der erste Durchgang beendet und der TTC lag knapp mit 5:4 Spielen in Front.
Valeriy Rakov musste sich dann im Spitzeneinzel den aggressiven Topspinschlägen von Cheaib beugen, während Daniel Horlacher Szabo in einem Spiel auf Messers Schneide in 4 Sätzen niederhalten konnte.
Es folgte ein souveräner Sieg von Lukas Kramer gegen Vajda, der den TTC wieder auf Distanz brachte.
Doch die Untertürkheimer ließen sich nicht so leicht abschütteln.
Florian Saljani verlor gegen Basaric.
Im hinteren Paarkreuz dann eine Niederlage von Uwe Zeisberger gegen Dordevic zum 7:7.
Als Lukas Petermann in seinem Match gegen Lietzau die ersten beiden Sätze verlor schienen dem TTC so langsam aber sicher die Felle davonzuschwimmen. Doch Petermann kämpfte weiter um jeden Ball, wurde immer sicherer in seinem Spiel und drehte das Match noch zu seinen Gunsten.
Im abschließenden Schlussdoppel schienen Valeriy Rakov und Daniel Horlacher klar auf der Siegerstrasse gegen Dordevic und Basaric.
Nach klar gewonnenem ersten Satz verspielten die Beiden jedoch eine klare Führung im zweiten Satz. Der dritte Satz verlief ähnlich. Wieder hohe Führung und wieder kamen die beiden Abwehrspezialisten ran. Bei 7:8 im dritten Satz dann ein entscheidendes Timeout der Gnadentaler, bei dem sie sich wieder sammelten und den dritten Satz für sich entscheiden konnten. Im vierten Satz kam es dann zum Showdown. Nach Abwehr eines Matchballs unterlief dem erfahrenen Basaric tatsächlich ein Aufschlagfehler zum erneuten Matchball für die
beiden Gnadentaler, den diese dann auch nutzen konnten.
Erleichtert lag man sich nach dem denkbar knappen Sieg im TTC-Lager in den Armen.

Youngster Manuel Klocek hat seinen großen Tag

Nach fünf teilweise deprimierenden Niederlagen, hat die Herren 8 am vergangenen Samstag beim TTC Westheim 5 schon am ersten Saisonsieg geschnuppert, dann aber doch mit 7:9 verloren.
Äußerst unglücklich verloren Michael Sommer und Klaus Schmelzle das Schlussdoppel nach einer 2:0 Führung noch.
Nach einer 3:0-Führung nach den Eingangsdoppeln (Sommer/Schmelzle; Scherer/Klocek; Philipp/Wachter) fühlten wir uns schon unschlagbar. Doch nach den ersten drei Einzeln stand es schon 3:3 und das Zittern begann. Dann wieder eine 5:3 Führung, die sich schnell in einen frustierenden 5:8-Rückstand verwandelte. Das Aufbäumen des hinteren Paarkreuzes zum 7:8 brachte nochmals Hoffnung auf einen Punkt.
Letztendlich waren vier Einzelsiege durch Scherer, Wachter und den an diesem Tag ungeschlagenen über sich hinaus wachsenden Youngster Manuel Klocek mit 2 Siegen, einfach zu wenig.

Das Gnadentaler Damen-Quartett spielt am Sonntag wieder parallel zum Herren-Oberligaspiel gegen den TTC Reutlingen. Die TTClerinnen stehen mit 4:8 Punkten ebenfalls auf einem Abstiegsrang. Doch mit einem Sieg gegen die derzeit Viertplatzierten Gäste ist man wieder im vorderen Mittelfeld angekommen. Die Verbandsliga ist in diesem Jahr sehr ausgeglichen und äußerst stark besetzt. Umso wichtiger ist ein Sieg am Sonntag. Die Reutlinger haben mit Johanna Weidle eine überragende Spitzenspielerin, die bisher 14:1 Siege verzeichnen konnte. Das Ziel wird also sein, die Siegpunkte gegen die anderen drei eher schlagbaren Gegnerinnen zu verbuchen. Es wird ein ausgesprochen spannendes Tischtennisspiel erwartet, mit offenem Spielausgang
Die TTC-Aufstellung. Gabi Marzella-Stan, Tanja Waibel, Tanja Mack, Anna-Lena Schmidt und Nicole Wagner.

Am Sonntag um 15 Uhr müssen die Gnadentaler Tischtennis-Spieler Ihre Pleitenserie beenden, wenn sie den Anschluss ans Mittelfeld nicht verlieren wollen. Die Oberliga-Herren erwarten mit der TB Untertürkheim, viele alte Bekannte. Die Gäste spielen schon seit fast zwei jahrzehnten zusammen mit dem TTC in der Verbands- oder Oberliga. Abgesehen von minimalen Spielerwechseln, ist das Gästeteam seit vielen Jahren konstant besetzt. Deshalb kennen sich die Spieler auch bestens. Die Stuttgarter Vorstädter kommen als Tabellenzweiter nach Michelfeld. Der TTC steht als Tabellenvorletzter mit dem Rücken zur Wand. Dennoch sind sie nicht chancenlos. gerade gegen Untertürkheim kam schon oft überraschende Siege zustande.
Im vorderen Paarkreuz kommt der libanesische Nationalspieler und WM-Teilnehmer Dauud Cheaib. Er ist mit 2267 QTTR-Punkten und 9:1 Saisonsiegen klarer Favorit. Die TTCler Valeriy Rakov und Daniel Horlacher können sich da eher gegen Zsolt Szabo Siegchancen ausrechnen. Im mittleren Paarkreuz steht bei der TBU der junge Gabriel Gaa und der Ungar Attila Vajda im Aufgebot. Beide sind mit den Gnadentalern Lukas Kramer und Florian Saljani als gleichwertig einzustufen. Die Tagesform wird sicherlich in allen Duellen entscheiden. Uwe Zeisberger und Lukas Petermann müssen sich mit Olieg Basaric und Petar Dordevic, mit zwei älteren sehr erfahrenen Materialspielern beschäftigen und sind eher in der Außenseiterrolle. Bei den Doppelpaarungen erinnern sich die TTCler gern an die Vorsaison, wo sie fast alle Doppelpaarungen gewinnen konnten. Gnadentals Youngster Florian Saljani tippt auf ein Unentschieden und hofft vor allem, dass bei ihm endlich der Knoten platzt.
Die TTC-Aufstellung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Uwe Zeisberger, Lukas Petermann.

Nach einem 0:1-Rückstand zum Auftakt der Bezirksklassen-B-Begegnung konnte sich das Ü40-TTC-Team am Ende doch noch einen deutlichen 6:2-Heimspielsieg gegen Gailenkirchen sichern. Nach der Punkteteilung in den Eingangsdoppeln konnten die Gäste lediglich noch ein Einzel für sich entscheiden.

Für den TTC an den Platten waren Karl-Heinz Lange (1:1), Armin Mehl (2:0), Hans Jürgen Reichert (1:0) und Karin Köhler (1:0). Die nächste Partie in dieser Spielklasse wird am 16. November auswärts beim ESV Crailsheim sein.

Am heutigen Samstag müssen die Gnadentaler Tischtennis-Oberligisten zu einem schweren Auswärtsspiel zum TTV Ettlingen anreisen. Die badischen Gastgeber stehen mit 4:4 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Gnadental steht nach dem Startsieg gegen Kirchheim und vier unglücklichen Niederlagen mit 2:8 Punkten derzeit am Tabellenende. Nach den QTTR-Punkten ist das Ettlinger Sextett als gleichwertig mit dem des TTC einzustufen. Fazit: Ein durchaus schlagbarer Gegner. Wichtig ist ein Sieg auch,um gegen einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg zu punkten. Aber Vorsicht, im Gegensatz zum TTC gelang den Ettlingern am letzten Wochenende ein überraschender Sieg gegen den haushohen Meisterschaftsfavoriten VFR Birkmannsweiler und deren Spitzenspieler Peng Gao. In den bisherigen Duellen gegen Ettlingen zog das Gnadentaler Sextett immer mit dem knappsten aller Resultate mit 7:9 den Kürzeren.

Im vorderen Paarkreuz warten auf die TTCler Valeriy Rakov und Daniel Horlacher mit Daniel Weiskopf und Vaclav Frydrych zwei ernsthafte Gegner. Beide haben bisherigen Saisonverlauf eine negative Bilanz, sodass die TTCler gute Chancen haben ihr Team in Führung zu bringen. Im mittleren Paarkreuz spielt mit Stephan Fischer einer der besten deutschen Seniorenspieler. Er spielt unorthodox und sehr unbequem für die Offensivspieler des TTC im mittleren Paarkreuz, Lukas Kramer und Florian Saljani. Gnadentals Youngster Saljani ist fest entschlossen aus seinem sportlichen Tief herauszukommen und möglichst viele Punkte zu Gnadentals zweitem Saisonsieg beizusteuern
Das hintere Paarkreuz der Karlsruher Vorstädter ist das Sahnestück.Jonas Fürst und Norman Schreck holten die entscheidenden Punkte beim Sieg gegen Birkmannsweiler. beide sind daher leicht favorisiert gegen Lukas Petermann und Uwe Zeisberger.
Die Gnadentaler treten also in Bestbesetzung an und tippen optimistisch auf einen 9:7-Auswärtssieg

Die TTC-Aufstellung mit Bestbesetzung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Uwe Zeisberger und Lukas Petermann.