Nachdem man beim letzten Spiel gegen die TSG Heilbronn III keine Chance hatte, lediglich Taso Mavromichalis konnte gegen deren Zweier Beck einen Ehrenpunkt holen, kommt mit der SpVgg Gröningen-Satteldorf, am Samstag 13:30 Uhr, der nächste in dieser Runde noch ungeschlagene Gegner nach Michelfeld. Auch hier sind die Chancen gleich null. Will man den Abstiegsplatz verlassen, gilt es vor allem in den letzten drei Spielen der Vorrunde, zunächst bei der PSG Schwäbisch Hall am FR. 21.11., 18 Uhr, am 22.11. beim TSV Neuenstein und am 6.12. zuhause gegen den TSV Markelsheim, zu punkten. Das kann jedoch nur gelingen wenn Alle, vor allem im Training, mitziehen.

Die Wandergruppe um Ernst Wolf entdeckt bei der Tour viele Kleinode der Altstadt. Vorbei an ehemaligen Mühlen und an tollen Aussichtspunkten genießen alle den wildromantischen Brunnenweg nach Gelbingen. Die humorvoll präsentierte Wanderimpressionen von Paul Nesselhauf lassen diesen sonnigen Tag in fröhlicher Runde ausklingen.49grad

wanderung rund um hall 2014 7 20141109 1918823720

Ein paar weitere Impressionen der Wanderung sind in der Bildergalerie zu finden

Am Sonntag Nachmittag war die Mannschaft vom ESV Weil am Rhein zu Gast in Michelfeld. Schon in den Eingangsdoppeln zeigte sich, dass die ca. 60 Zuschauer ein enges umkämpftes Spiel gegen den Gegner von der Schweizer Grenze sehen würden. Gao/Westendorf gewannen zwar ihr Doppel knapp, Köhler/Majer und Horlacher/Juhasz mussten jedoch ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Peng Gao gab sich danach im ersten Einzel gegen Vorherr keine Blösse und gewann souverän. Horlacher musste seinem Gegner Rühl nach grossem Kampf leider gratulieren. Im mittleren und hinteren Paarkreuz gab es dann jeweils eine Punkteteilung. Altmeister Ferenc Majer bezwang seinen Landsmann Vajda und Nick Westendorf den Südamerikaner Oviedo. In der zweiten Spielhälfte siegten Peng Gao und Daniel Horlacher und brachten den TTC erstmals in Führung. Schrecksekunde dann beim Spiel Majer gegen Jugendnationalspieler Tom Eise, als sich der Senior bei einem Topspin mit dem eigenen Schläger gegen die Nase schlug und blutete. Nach kurzer Verletzungsunterbrechung in der Satzpause ging es dann weiter. Leider gelang dem TTC kein Einzelsieg mehr, so dass das Spiel denkbar knapp mit 6:9 verloren ging.

Der Spielverlauf war ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Es fehlen oftmals Nuancen zu einem Punktgewinn oder gar einem Sieg. Somit bleibt der TTC als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsplatz stehen. Die Moral der Mannschaft bleibt jedoch ungebrochen.

Unsere Tischtennisspieler eilen von Erfolg zu Erfolg. Bei den Bezirksmeisterschaften verteidigt unsere Tischtennisabteilung den Titel "erfolgreichster Verein". Vor allem die jungen TTC'ler haben maßgeblich zu diesem Erfolg beigetragen. In der Herren A und B Konkurrenz wimmelt es nur so von starken Gnadentaler Spielern, so ist es kaum verwunderlich, dass es insgesamt 3 Bezirksmeistertitel für Gnadental gibt.

In der höchsten Spielklasse, der Herren A Konkurrenz, holt sich Nick Westendorf den Titel. In der Gruppe verliert er noch knapp im Vereinsduell gegen Lukas Petermann, im Halbfinale gewinnt er dann gegen Pascal Köhler und im Finale gegen Lukas. Ein fast nur aus Gnadentalern bestehendes Podium mit Nick als Titelträger. Zudem holen Lukas Petermann und Andreas Schilling den Titel im Doppelwettbewerb.

Ebenso erfolgreich ist Florian Saljani, der bei den Herren B den Titel holt und dabei die starke Gnadentaler und Satteldorfer Konkurrenz auf die Plätze verweist.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Bezirksmeister und zum Titel "erfolgreichster Verein". Im Folgenden alle Gnadentaler Podiumsplatzierungen.

1. Nick Westendorf im Herren A Einzel
1. Florian Saljani im Herren B Einzel
1. Lukas Petermann/Andreas Schilling im Herren A Doppel
2. Lukas Petermann im Herren A Einzel
2. Pascal Köhler/Florian Saljani im Herren A Doppel
2. Karin Köhler/Ute Sobirey im Damen B Doppel
2. Lukas Petermann/Florian Saljani im Herren B Doppel
3. Pascal Köhler im Herren A Einzel
3. Lukas Petermann im Herren B Einzel
3. Walter Nachtigall/Nick Westendorf im Heren A Doppel
3. Roman Häfele/Walter Nachtigall im Herren B Doppel
3. Eugen Kusnezow/Anastasios Mavromichalis im Herren C Doppel
3. Michael Schmalz/Uwe Westendorf im Senioren 40 Doppel

Das Herrenteam des TTC Gnadental erwartet am Sonntag in der Michelfelder Sporthalle um 14 Uhr den ESV Weil zum letzten Heimspiel dieses Jahres.

Der ESV Weil, direkt an der Schweizer Grenze beheimatet, hat zweifellos die weitestes Anreise. Das Team kommt mit einer bunten internationalen Truppe nach Michelfeld. Die Südbadener stehen mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis von 5:5 derzeit im Mittelfeld der Oberliga. Viele knappe Spielausgänge kennzeichnen deren Saisonbilanz. Höhepunkt war der 9:5-Sieg gegen Satteldorf.

Die Gnadentaler verloren am vergangenen Sonntag beim direkten Abstiegsgegner Donzdorf und unglücklich mit 6:9. Das TTC-Sextett ist wild entschlossen die Scharte wieder auszuwetzen. Der ESV Weil ist ganz sicher nicht schwächer besetzt als TG Donzdorf, dennoch bestehen wieder genügend Möglichkeiten den zweiten Saisonsieg zu schaffen. Insbesondere scheinen die Doppel eine Schwachstelle der Gäste zu sein. Auch vor dem Weiler Duo im vorderen Paarkreuz müssen sich Peng Gao und Daniel Horlacher nicht fürchten und können drei bis vier Punkte erkämpfen. Schwieriger wird es im mittleren Paarkreuz, wo der ESV Weil den Jugendnationalspieler Tom Eise aufbieten kann und dazu noch mit Alejandro Toranzos einen Exoten aus Paraquay. Auf Ferenc Majer und Pascal Köhler wartet also viel Arbeit. Im hinteren Paarkreuz bietet der TTC Gnadental seine beiden 16-jährigen Youngsters Nick Westendorf und Fabian Juhasz auf, da Jörn Diemer aufgrund einer Dienstreise nicht spielen kann. Auf beide wartet der noch ungeschlagene Ungar Vajda, der seinen Nymbus in der Michelfelder Sporthalle verlieren soll.

Der optimistische Kapitän Klaus Mack hofft auf mindestens zwei Doppelerfolge und rechnet mit einem knappen Gnadentaler Sieg Das TTC-Team kann in folgender Aufstellung antreten: Peng Gao, Daniel Horlacher, Ferenc Majer, Pascal Köhler, Nick Westendorf und Fabian Juhasz

Es ist eine herausragende Leistung von Nick Westendorf, der 27. Platz beim deutschen TOP48 Turnier. Zwar sind 26 Spieler noch vor Nick, aber er hat dafür viele Hundert hinter sich gelassen. Jeder Tischtennisverband schickt seine besten Spieler zum Turnier der besten 48 Spieler Deutschlands in der Klasse U18. Mit dabei Nick Westendorf vom TTC Gnadental.

Das Turnier wird in 3 Stufen gespielt. In der Vorrunde erreicht Nick in einer 6er Gruppe mit 3 Siegen und 2 Niederlagen den 3. Platz. Das bedeutet, dass er in der darauf folgenden Zwischenrunde in einer 4er Gruppe um die Plätze 17-32 spielt, in der er mit einer 1:2 Bilanz erneut den 3. Platz erreicht. In den beiden Gruppenphasen geht es jeweils sehr eng zu, die Differenz der gewonnen Sätze entscheidet jeweils über die Platzierung, da Nick und seine Gegner auf den Nachbarplatzierungen dieselbe Anzahl an gewonnen Spielen haben.
Bei den beiden darauf folgenden Platzierungsspielen verliert Nick zunächst das erste Spiel verlässt aber dann beim letzten Spiel als Sieger den Tisch - damit belegt er den 27. Platz von 48 Teilnehmern.
Zwei sportlich und mental sehr anstrengende Tage - am Ende ein hervorragender 27. Platz. Nick selbst meint das Turnierwochenende war "richtig geil" und ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Mit diesem Erfolg im Rücken wird Nick in den folgenden Spielen im Oberligateam des TTC Gnadental hoffentlich noch für viel Spaß und Punkte sorgen.

Tischtennis Turnier

Turnier

Herren 1 - Oberliga



21.10.2018, 15:00 Uhr

 

TTC Gnadental


TTC Gnadental

TTC Singen


TTC Singen

Ergebnisse vom Wochenende

Herren 1 - SV Salamander Kornwestheim 27:9
Damen 1 - TSV Untergröningen 15:8

Die nächsten Heimspiele

Samstag, 20.10.
13:30 UhrMädchen 1 - TSV Rossfeld 1
18:00 UhrDamen 2 - VfR Altenmünster 2
 Herren 4 - FC Unterheimbach 1
 Damen 4 - SV Gründelhardt 2
 Herren 6 - SV Gailenkirchen 1
Sonntag, 21.10.
15:00 UhrHerren 1 - TTC Singen 1
 Damen 1 - TTC Lützenhardt 1976 1
Freitag, 26.10.
20:00 UhrHerren 5 - ASV Scheppach-Adolzfurt 1
 Herren 6 - SV Tüngental 2