Erst runter, dann rauf: Über die Ebene des Kochenecks in Wittighausen geht’s hinab ins Kochertal. Durch Untermünkheim und Hagen steil bergauf, vorbei an Steinriegeln, den Zeugen des historischen Weinbaus hier am Südhang. Bald sind die Heidäcker in der Höhe nahe Übrigshausen erreicht. Mit Wanderbegleiter Wolf erfährt die Wandergruppe des TTC unterwegs Wissenswertes über den ehemaligen Kupfervitriolabbau, über die Flachsverarbeitung vergangener Zeiten bei der Flachsbrechhütte in der Nähe der Sulburg. Am Schluss der Tour kehrt die Gruppe im Sonneck in Gottwollshausen ein. geopard49grad

wanderung februar

Schnee,toll. Los geht’s in Gnadental. Herrlicher Sonnenschein begleitet die Wandergruppe des TTC durch die verschneiten Waldenburger Berge. Auf der unterhaltsamen Tour lauscht man ab und an in der Stille des Neuschnees nach dem selten vorkommenden weißen Damhirsch, der hier im Weißenstein sein Revier hat. Vergeblich. Durch den Sandbrunnen mit seinen Seen geht’s weiter, am idyllischen Forsthaus vorbei zurück ins „Kloster“. Hier lassen wir uns in der Klosterschänke mit leckeren Speisen verwöhnen. geopard49grad

Jan 17 p hp ht bb

Bei herrlichem Sonnenschein tourt die Wandergruppe des TTC Gnadental im Raureif durch die Weinberge bei Heuholz. Unterwegs eröffnet ein Aussichtspunkt einen weiten Blick über Öhringen und Neuenstein in die Hohenloher Ebene. Anschließend probiert die Gruppe um Ernst Wolf die guten Tropfen des Dachsteigers bei der Weinmesse in der Kelter.geopard49grad

Heuholz hp ht 1

Diese Wanderung im November ist schon Tradition der Wandergruppe des TTC Gnadental. „Um die Stadt Hall gibt’s viele Wege“, allein die Länge bestimmt die Wanderzeit“, so der Wanderführer beim Start auf der Tullauer Höhe. Die Vier-Stunden-Tour führt entlang der westlichen Stadtgrenze über den Luckenbach hinunter nach Tullau und wieder auf die Höhe zu einem Aussichtspunkt beim Labyrinth über der Kleincomburg. Bei Pizza und Pasta und einem tollen Bildervortrag feiert die Wandergruppe in geselliger Runde, nicht ohne den Akteuren zu danken, den Ausklang. 49grad

rund um hall n16

Die Wanderung führt durch die Löwensteiner Berge mit ihrem stattlichen Buchenbestand auf der Höhe. Hinunter geht’s zum Bleichsee mit seinem Schilf auf der Seeoberfläche. Nächstes Ziel wird das sehenswerte Wasserschloss im Teusserbad sein, ehe der steile Aufstieg wartet.

Nach der Sommerpause geht’s endlich wieder auf Wanderschaft: Erstaunt sind alle, dass die Quelle der Brettach in Lachweiler liegt. Um da hinzukommen, sind wir querfeldein, über die sanft hügelige Landschaft des hiesigen Stubensandsteins dem Quellbächlein entlang durch die Wiese zum Ziel gewandert.