Kürzlich sind wieder die auf Gooding gesammelten Prämien auf unserem Konto angekommen! Wir bedanken uns herzlich bei allen, die beim Einkauf an uns gedacht haben. Insgesamt sind so schon 1.356,31 € für den TTC zusammen gekommen. Bitte denkt beim Einkaufen im Interent immer daran, dass ihr den TTC ohne Mehrkosten für euch unterstützen könnt. Dazu müsst ihr einfach über Gooding zu eurem Lieblingsshop gehen: https://www.gooding.de/ttc-gnadental-31664

Wie alles genau funktioniert erfahrt ihr hier

Leider funktioniert der Einkauf bei Amazon über Gooding nicht mehr, dafür findet ihr viele andere Shops. Solltet ihr viel über Amazon einkaufen, habt ihr trotzdem die Möglichkeit den TTC zu unterstützen. Dazu über https://smile.amazon.de den TTC auswählen. 

Vielen Dank, dass ihr uns unterstützt!

Einige Michelfelder Genussradler legten die Strecke bis zum eigentlichen Startpunkt der Tour – dem Sportpark in Braunsbach - mit dem Rad zurück. Zusammen mit dem Rest der Gruppe ging es von dort bei schon sehr hohen Temperaturen und prallem Sonnenschein auf die Höhe zum Schaalhof und über Nesselbach ins Jagsttal hinunter.

Im Schatten großer Bäume stärkten sich die Radler mit den dort traditionell angebotenen Speisen wie geräucherten Forellen, gegrillten Würstchen und Steaks. Nur ungern verließen die Tourteilnehmer nach der ausgedehnten Pause den kühlen Schatten, um bei mittlerweile weiter angestiegenen Temperaturen auf dem Kocher-Jagst-Radweg weiter zu radeln. In Berndshofen war es vorbei mit dem lockeren Dahinradeln; es ging mehrere Kilometer eine glühend heiße Asphaltstraße zum Oberen Railhof hinauf und danach weiter über Ohrenbach nach Amrichshausen. Beim dortigen Seefest nutzten die Genussradler gerne die Gelegenheit, sich im Schatten aufzuhalten und sich mit Kaffee und leckeren Kuchen sowie ausgezeichnetem Eiskaffee für die vorangegangenen Anstrengungen zu belohnen.

Bei angenehm kühlendem Fahrtwind ging es danach eine lange Gefällstrecke nach Morsbach hinunter und auf größtenteils schattigen Wegen dem Kocher entlang zurück nach Braunsbach zum letzten Einkehrschwung im Gasthaus Löwen.

Die Streckenführung war topographisch sehr abwechslungsreich und wegen der ungewöhnlichen Hitze – vor allem für die „Nicht-Stromer“ - auch recht anstrengend. Trotzdem war es eine echte Genuss-Tour, die sicherlich für einige den krönenden Abschluss bei einem kühlen Bier im heimischen Garten fand….

36 Grad, kein Ventilator... das ist deutlich untertrieben. Um halb 8 verlasse ich das Zelt, weil ich es bei der Hitze nicht mehr aushalte. Das Radio meldet Hitzerekorde. Zum Glück haben wir kein Thermometer dabei. Die Skala würde sicher gesprengt werden. Ich war schon ca. 20 mal im Zeltlager, so heiß wie hier auf dem Zeltplatz direkt bei Dinkelsbühl war es selten. Das merkt man natürlich auch den Kindern an.
Die Aktivitäten werden daher auf den Vormittag und auf den Abend verlegt. Nachmittags wird relaxt. "Geh in den Schatten", "denkt daran viel zu trinken" sind die Sätze, die am häufigsten gesprochen werden.

zeltlager

Wie jedes Jahr ist wieder viel geboten. Für die Kinder sind die traditionellen Highlights der Kinoabend, das Casino und die Fotoralley. Mein persönliches Highlight sind die Rätselstunden. Geduldig sitzen ca. 15 Kinder im Kreis und lösen gemeinsam viele Stunden lang Matherätsel, Logikrätsel und Black Stories.

Bei der Abreise ist schon wieder die Vorfreude auf das nächste Jahr zu spüren. Dann wieder wie üblich in der ersten Ferienwoche der Sommerferien, nächstes Jahr dann bei der Weißbachmühle unweit des Altmühlsees.

Seit 25 Jahren findet das Kirchberger Hofgartenturnier statt. Es zählt zum erlesenen Kreis Deutschlands traditionsreichster Turniere. Und es gehört zu den Schönsten. Wenige können mit solch historischem Ambiente aufwarten: einer barocken Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert, mit Springbrunnen und Pavillon. Einer Orangerie aus dem Jahr 1750 mit einer großen Halle und zwei Türmen.

Hofgartenturnier 2

54 Doubletten wollten sich diese Atmosphäre nicht entgehen lassen. Alle Parkwege wurden bespielt und fügten deren Geschichte neue Erlebnisse hinzu. Favoriten scheiterten. Ambitionierte Teams mussten Tribut zollen. Newcomer überraschten. Und zwei junge Nachwuchsspieler sorgten für Furore. Fabian Vonberg (15), der mit seinem Vater spielte, scheiterte ganz knapp im Viertelfinale. Und Dario Combé (16) gewann als jüngster Spieler aller Zeiten, an der Seite von Lukas Kuhr aus Nürnberg das Kirchberger Jubiläumsturnier. Neben Dario erreichten mit Jürgen Henkel und Rainer Sobirey zwei weitere TTC-Spieler das Finale. In der Abenddämmerung verfolgten viele Zuschauer diese entscheidende Partie. Die Stimmung fesselte alle. „Allein wegen der Endspiel-Atmosphäre, komme ich jedes Jahr“, so eine weitgereiste Turnierteilnehmerin, „etwas Vergleichbares kenne ich nicht, das geht mir unter die Haut“.
Auch das Finale des B-Turniers war ganz in der Hand des TTC. Lange konnten Jürgen und Ursula Bertsch die Partie offenhalten. Ehe Artur Kirsch und Steffen Winter die entscheidenden Punkte errangen.

Hofgartenturnier 2

Liebe Mütter und Väter mit Kleinkindern,

in letzter Zeit wurde öfters die Frage nach einer Mutter-Kind-Turngruppe für 2 bis 4-jährige gestellt. Falls genügend Interesse besteht und Verantwortliche für die Leitung gefunden werden, kann der TTC dies in Gnadental oder Michelfeld anbieten. Wir bitten um baldige Rückmeldung bei Interesse. Anfang September findet noch ein Informationsabend statt.

Sollte Interesse bestehen bitte eine formlose Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Aufgrund von mehreren unvorhersehbaren Ereignissen haben wir leider für unser Zeltlager nur wenig Aufbauhelfer. Da es zusammen einfach mehr Spaß macht und es schade ist, wenn die Last auf einzelnen Schultern ist hier ein Aufruf.

Wer hat Zeit von Freitag auf Samstag mit nach Dinkelsbühl zum Aufbau mitzukommen?

Jeder ist gefragt. Egal welches Geschlecht, welche Nationalität, wie alt oder wie lange die Haare sind. Jede Hilfe ist herzlich willkommen. Als Gegenleistung gibt es eine tolle gemeinsame Zeit mit Lagerfeuerromantik und eine Mondfinsternis. Kost und Logis ist natürlich frei. Habt ihr nur Freitags Zeit und wollt Abends wieder nach Hause fahren ist das natürlich auch möglich.

Die Abfahrt ist am Freitag um 10 Uhr. Meldungen bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. einfach bei den üblichen Verdächtigen anrufen.