Am kommenden Sonntag empfangen die Damen der Tura Untermünkheim den Verbandsklassen-Spitzenreiter aus Gnadental. Das traditionelle und mit viel Spannung erwartete Lokalderby findet am Sonntag um 14 Uhr in Untermünkheim statt. Das Gnadentaler Damenteam kann bei einem Sieg in Untermünkheim die Herbstmeisterschaft erringen. Beide Teams spielen voraussichtlich in Bestbesetzung.

Auch wenn die Gnadentalerinnen derzeit vier Punkte vor dem Tura stehen, sind die Teams spielerisch nahezu als gleichwertig einzuschätzen. Besonders die neue Nummer 1 der Tura Kira Feher zählt mit einer 11:1 -Bilanz zu den Topspielerinnen der Liga. Das TTC-Quartett spielt derzeit sehr ausgeglichen auf hohem Niveau, wobei sich das 15-jährige TTC-Nesthäckchen Clara Nieto besonders erfolgreich im Aktivenbereich eingefunden hat.  Sie hat letztes Wochenende den größten Erfolg Ihrer Laufbahn eingefahren. Sie wurde Dritte bei den Baden-Württembergischen Quali-Meisterschaft der U18-Mädchen. Ein spannendes Lokalderby steht bevor. Gnadentals Teamchefin Nicole Wagner tippt auf einen knappen TTC-Sieg.

TTC-Aufstellung: Tanja Mack, Nicole Wagner, Anna-Lena Schmidt und Clara Nieto.

Die Tischtennis-Oberligisten des TTC Gnadental erwarten am Sonntag um 15 Uhr in Michelfeld, zum letzten Heimspiel des Jahres den Tabellennachbarn aus dem badischen Neckarbischofsheim. Gnadental steht mit 7:7 Punkten knapp vor den morgigen Gästen , die 6:6 Punkte aufweisen. Der Meisterschaftszug ist für beide Teams schon abgefahren.
 
Peng Gao hat zwar am letzten Spieltag seine  zweite Niederlage kassiert, gilt dennoch am Sonntag als klarer Favorit in seinen beiden Spitzeneinzeln. Daniel Horlacher strebt gegen die beiden tschechischen Spitzenspieler Pavolka und Kacnik zumindest einen Sieg an. Im mittleren Paarkreuz wollen Lukas Kramer und Florian Saljani mit Unterstützung der vielen Fans ihre  allseits bekannte kämpferische Stärke in die Waagschale werfen und ihre durchaus schlagbaren Gegner niederrringen. Da Nick Westendorf vermutlich ausfällt , muss im hinteren Paarkreuz neben Rückkehrer Jörn Diemer ein Ersatzspieler aus Gnadentals Verbandsklassenteam antreten. Die badischen Gegner am hinteren Paarkreuz haben jeweils ein ausgeglichenes Punkteverhältnis und werden nur schwer zu knacken sein. Kapitän Klaus Mack will diesmal mit einer geschickten Doppelaufstellung das entscheidende Pünktchen zum erhofften 9:7-Sieg holen.

Die TTC-Aufstellung: Peng Gao, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Jörn Diemer.

Die erste Niederlage musste unser Juniorteam gegen den bislang engsten Verfolger aus Gaildorf hinnehmen. Im Doppel unterlagen Niko Mavromichalis und Tom Seidel, der aus der Jungen II für den verhinderten Sven Neidlein aufgerückt war, knapp im 5. Satz gegen Meng/Rehmannn. Ebenso knapp im 5. erging es Marius Haaf/Bo Yü Gao gegen Kuhr/Werner. Niko konnte mit 3:1 im Einzel zunächst gegen Meng verkürzen. Danach mussten jedoch Marius (1:3), Bo Yü (1:3) und Tom (0:3) den Gästen gratulieren, die damit auf 1:5 erhöhen konnten. Niko setzte sich anschließend bei 5 knappen Sätzen gegen Rehmann durch, bevor Marius sich 1:3 gegen Meng geschlagen geben musste, was zugleich den Siegpunkt der Gäste bedeutete. Tom unterlag dann auch 0:3 gegen Kuhr, während Bo Yü mit einem 3:1 gegen Werner noch einmal zum 3:7 Endergebnis verkürzte.

Kommenden Samstag gilt es das letzten Spiel der Vorrunde positiv beim Tabellendritten SpVgg Gröningen-Satteldorf II zu bestreiten, um sich zunächst den 2. Platz in der Bezirksliga zu sichern.

Am Sonntag Nachmittag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TTC Gnadental und Tabellennachbar TB Untertürkheim wo die knapp 120 Zuschauer in der neuen Michelfelder Sporthalle voll auf ihre Kosten kamen.

In den Eingangsdoppeln gelang es dem TTC, mit 2:1 in Führung zu gehen. Das Spitzendoppel Peng Gao/Lukas Kramer gewann souverän in 4 Sätzen gegen Ferry Kapic/Vasile Florea und Daniel Horlacher/Florian Saljani bezwangen die beiden Abwehrspieler Petar Dordevic/Oljeg Basaric in 5 Sätzen. Lediglich Lukas Petermann/Nick Westendorf mussten ihren Gegnern Mario Lietzau/Zsolt Szabo nach 3 verlorenen Sätzen zum Sieg gratulieren.

Im vorderen Paarkreuz siegte Peng Gao danach souverän gegen den Ungarn Szabo, während Horlacher gegen den noch ungeschlagenen rumänischen Ausnahmekönner Florea nach Auslassen mehrerer Satzbälle im ersten Satz zu dessen Sieg gratulieren musste. Im mittleren Paarkreuz gelang es den Gästen in Führung zu gehen. Kramer konnte eine 2:0-Satzführung gegen Dordevic nicht ins Ziel retten und Westendorf unterlag gegen Basaric.
Im hinteren Paarkreuz zeigte sich der zuletzt in seiner Form schwankende Saljani wieder von seiner besten Seite und bezwang Lietzau in 4 Sätzen, während gleichzeitig Petermann gegen Kapic verlor.

Danach kam es zum Gipfelduell zwischen den beiden besten Spielern der Liga, Abwehrspezialist Peng Gao und dem mit "Zauberaufschlägen" agierenden rumänischen Linkshänder Florea, welches Florea nach zum Teil atemberaubenden Ballwechseln knapp für sich entscheiden konnte und damit weiterhin ungeschlagen bleibt. Horlacher hatte gleichzeitig wenig Mühe gegen den Ungarn Szabo. Im mittleren Paarkreuz dann erneut kein Sieg für die Gastgeber. Kramer verlor gegen seinen Angstgegner Basaric ebenso in 4 Sätzen wie Westendorf gegen Dordevic. Die Gäste gingen mit 8:5 in Führung und ab jetzt durfte kein Spiel mehr verloren gehen, wollte man nicht mit einer Niederlage aus dem Spiel gehen. Der starke Youngster Saljani trat danach entschlossen gegen Kapic auf und gewann klar gegen ihn. Zeitgleich schien jedoch alle Mühe vergebens, denn Petermann lag mit 0:2 Sätzen gegen Lietzau zurück.
Petermann gab jedoch nicht auf, zeigte eines seiner besten Spiele im TTC-Trikot, kämpfte verbissen um jeden Punkt und es gelang  ihm tatsächlich, das Spiel zu drehen.

Nun war wieder ein Punktgewinn in Reichweite. Im anschließenden Schlussdoppel ließen Peng Gao/Kramer nichts anbrennen und bezwangen Dordevic/Basaric und sorgten für den dem Spielverlauf nach fast nicht mehr für möglich gehaltenen 8:8 Ausgleich.

Ein wichtiger Punktgewinn für den TTC Gnadental, der sich mit 7:7 Punkten im gesicherten Mittelfeld festsetzen kann.

Am Wochenende spielten die Damen 1 des TTC gegen den TSV Steinheim/Murr. Zeitgleich spielten auch die Herren 1 des TTC's. Die Halle war voll und es gab auch eine gewisse Spannung.

Das Doppel 1 mit Nicole Wagner und Clara Nieto, die ein Sieg mit nach Hause brachten und das Doppel 2 mit Tanja Mack und Anna-Lena Schmidt, die leider dem TSV Steinheim mit 3:0 unterlegen waren. Danach ging es Kopf an Kopf weiter: Wagner konnte gegen Steinheims Nummer 1 nicht punkten und verlor ihr Spiel klar, ebenso Mack, die sich im fünften Satz geschlagen geben musste.

Hinten haben Schmidt und Nieto dafür jeweils 2 Punkte für den TTC geholt. Mack hatte an diesem Wochenende keinen guten Spieltag gehabt und hat dafür den Sieg an ihre Mitspielerinnen Schmidt und Nieto überlassen. Wagner war in ihrem zweiten Einzel auch der Spielerin Natascha Eitel unterlegen. 

Es ging ausgeglichen weiter. Auch als Wagner den 7. Punkt geholt hat. Ein Unentschieden war drin, aber ein Sieg ist natürlich immer besser. Doch leider hat Nieto ihr entscheidendes Spiel im fünften Satz verloren und so gab es ein Unentschieden zwischen dem TTC und dem TSV.

Bei den Doppeln zeichnete sich zunächst ab, dass es kein Spaziergang beim Gastgeber FC Langenburg wird. Nico Mavromichalis/Sven Neidlein mussten in den 5. Satz, den sie dann aber deutlich für sich entschieden. Marius Haaf/Bo Yü Gao gewannen ihre ersten 2 Sätze klar, die Gastgeber kamen aber immer besser in ihr Angriffspiel und konnten sich im 5. Satz knapp durchsetzen. Danach musste auch Nico im Einzel seinen Gegner beim 0:3 anerkennen. Auch Marius kam 0:2 ins Hintertreffen, kam dann besser ins Spiel, lies sich aber im 4. Satz durch eine Auszeit des Gegners aus der Konzentration bringen und kam nicht mehr in den entscheidenden 5. Satz. Das erste Mal in dieser Runde war man 1:3 in Rückstand geraten.

Dann kam aber alles besser als erwartet: Zweimal Bo Yü und Sven, je einmal Nico und Marius, entschieden alle weiteren Einzel klar für sich zum 7:3 Sieg und konnten sich damit die Tabellenführung in der Bezirksklasse sichern.

Am kommenden Samstag um 13:30 Uhr geht es beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Gaildorf.