Für die krankheitsbedingt verhinderte Niko Mavromichalis und Sven Neidlein, rückten Liam Boll und Nils Müller aus den Jungen II auf. Unser Stammdoppel Marius Haaf/Bo Yü Gao hatten Kaya/Reber beim 3:1 gut im Griff. Trotz 0:3 hielten sich Liam Boll/Nils Müller gegen Scheler/Benner besser als erwartet. In den Einzeln verschenkte Marius gegen Kaya im 2. Satz eine Führung und blieb beim 0:3 dadurch unter Wert. Besser machte es der ins vordere Paarkreuz aufgerückte Bo Yü beim 3:0 gegen Scheler. Liam gegen Reber und Nils gegen Benner gelangen keine Satzgewinne. Abwehrspieler Bo Yü musste nach 2:0 Satzführung gegen den starken Kaya doch noch in den 5. Satz, den er am Ende mit Angriffsbällen zum 15:13 für sich entscheiden konnte. Marius hielt dann Scheler beim 3:0 unter Kontrolle. Nils hatte wiederum gegen Reber keine Chance. Am Ende schaffte es Liam gegen Benner trotz 0:2 Satzrückstand noch in den entscheidenden 5. Satz, ein Unentschieden war im Bereich des Möglichen. Allerdings verlor er diesen am Ende mit 8:11, so dass das Spiel mit 6:4 an die Gastgeber ging.

Unsere Nachwuchsspieler aus der Jungen II haben sich trotz ihrer Niederlagen gut verkauft, was für später hoffen lässt.

Das nächste Spiel findet am Samstag 04.02., 13:30 Uhr in Michelfeld gegen den TSV Bitzfeld statt.

Zwei deutliche Niederlagen bei den Doppeln von Niko Mavromichalis/Sven Neidlein sowie Marius Haaf/Bo Yü Gao konnten in den Einzeln von Niko und Bo Yü mit jeweils zwei Siegen, sowie Marius mit einem Sieg, ausglichen werden. Sven Neidlein musste beides Mal seinem Gegner gratulieren. So musste man am Ende mit einem 5:5 Unentscheiden zufrieden sein. Am kommenden Samstag, 13 Uhr, geht es zur PSG Schwäbisch Hall.

Mit einer Punkteteilung beginnt die letzte Auswärtspartie der Vorrunde in der Tischtennis-Oberliga Baden Württemberg. Während Peng Gao und Lukas Kramer nach leichten Startschwierigkeiten ihr Doppel gegen Pekka Pelz/Uros Bojic dann doch noch deutlich mit 3:0 gewinnen, verlieren Daniel Horlacher und Florian Saljani in einem umkämpften Match mit 1:3 gegen das Bietigheimer Spitzendoppel Tzu-Yi Yang/Mats Sandell. Der Verbandsklasse-Spieler Lukas Petermann, kurzfristig für Nick Westendorf ins Team nachgerückt, und sein Doppelpartner Jörn Diemer müssen ebenfalls nach drei Sätzen ihren Gegnern Momcilo Bojic und Oliver Herbrik gratulieren.

Zum Auftakt der Einzelpartien zeigen die Ballkünstler aus den vorderen Paarkreuzen hochklassigen Tischtennissport. Bietigheims Spitzenspieler Yang liefert sich mit TTC-Aufschlagsspezialist Horlacher ein packendes Duell, welches der Gnadentals Routinier sicherlich etwas überraschend, aber hochverdient mit 3:0 für sich entscheiden kann. Hochmotiviert und -konzentriert deklassiert Peng Gao den an Position zwei spielenden Pelz. Einmal mehr zeigt der TTC-Topspieler, warum er der beste Abwehrspieler in der Oberliga ist. Nicht nur seine Schnittwechsel sorgen immer wieder für Verwirrung, auch sein überraschender Tempowechsel, sowie die überfallartigen Angriffsbälle lassen in diesem Fall dem Bietigheimer Nachwuchsspieler nicht den Hauch einer Chance. Zwischenzeitliche Führung somit 3:2 für das Gnadentaler Team.

Ein überragendes mittleres Paarkreuz der Gastgeber bringt die TTCler mit 3:4 wiederum in Rückstand. Saljani kann lediglich den 2.Satz gegen Sandell, die Nummer 3 von Bietigheim, offen gestalten und auch Kramer findet überhaupt nicht ins Spiel und verliert am Ende mit 1:3 gegen M. Bojic. Gnadentals Ersatzspieler Petermann bietet dem favorisierten Herbrik zwar immer mal wieder Paroli, muss aber am Ende ebenfalls zum Sieg gratulieren. In der Partie von Diemer gegen U. Bojic entscheidet in einer abwechslungsreichen Begegnung letztendlich der Bietigheimer mit 11:6 im Entscheidungssatz dieses Spiel für sich und bringt damit seine Mannschaft mit 6:3 in Führung.

Im zweiten Durchgang und vor allem bei den Begegnungen der Spitzenspieler im vorderen Paarkreuz gibt es immer wieder Szenenapplaus des fachkundigen Publikums. Während Gao auch Bietigheims Nummer 1 Yang mit seinem Defensivspiel zur Verzweiflung bringt (11:4, 11:3, 11:4) folgt ein Spiel der besonderen Art: Horlacher gewinnt mit druckvollem Topspinspiel scheinbar mühelos die ersten beiden Sätze mit 11:2 und 11:8 gegen Pelz. Doch Bietigheims Youngster gelingt es den dritten Satz mit 12:10 für sich zu entscheiden, was dem Spielverlauf eine unerwartete Wendung gibt. Horlacher bekommt  immer mehr Probleme im Aufschlag-Rückschlag-Spiel und verliert nochmals hauchdünn mit 10:12. Obwohl der Gnadentaler auch im Entscheidungssatz um jeden Punkt kämpft, landen einige Bälle nicht mehr auf der gegnerischen Plattenseite und Pelz gewinnt mit 11:6 ein für Bietigheim schon verloren geglaubtes Match. Anschließend kann sich Kramer gegen Sandell nochmals neu motivieren und präsentiert sich von seiner besten Seite. Überragende Topspinduelle aus der Halbdistanz kann der TTCler immer wieder für sich entscheiden und gewinnt verdient mit 3:1. Chancenlos sind die beiden Gnadentaler Saljani gegen M. Bojic und Diemer gegen Herbrik in den abschließenden Einzelpartien. Endstand somit 9:5 für die Mannschaft aus Bietigheim-Bissingen, welche den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Regionalliga erstmal sicher hat. Der TTC dagegen überwintert mit 7:11 Punkten aus neun Partien auf Tabellenplatz 6 und damit in unmittelbarer Nähe der Abstiegsplätze. Wohin die TTC-Reise 2017 führt, darf mit Spannung erwartet werden.

Nach dem Patzer gegen Gaildorf musste die vierte Herrenmannschaft im letzten Vorrundenspiel gegen Sulzbach eine bessere Leistung zeigen um weiterhin im Meisterschaftsrennen ein Wörtchen mitreden zu können.

Hochkonzentriert und fokusiert ging die Mannschaft zu Werke. Schon nach den Doppeln konnte man mit 2:1 in Führung gegehen. Die weiteren Einzel verliefen alle postiv für den TTC. Man merkte, dass das Team einfach diese Sieg wollte. Lediglich Domink Kriulin kam mit dem Spiel seines Gegners überhaupt nicht zurecht und verlor klar. Am Ende siegte das Team mit 9:2 Sulzbach.

Mit einem Unentschiede und einer Niederlage steht die Mannschaft nach dem Abschluss der Vorrunde auf dem dritten Tabellenplatz. Der derzeitige Tabellenführer Michelbach ist mit zwei Minuspunkte aber noch in Reichweite. Bei einer guten Leistung in der Rückrunde ist die Meisterschaft noch aus eigener Kraft möglich.

Das letzte Vorrundenspiel fürt die Gnadentaler Oberligamannschaft zum Zweitplatzierten nach Bietigheim-Bissingen. Mannschaftsführer Klaus Mack kann zwar seine Stammformation aufbieten, dennoch wird der Gegner nur schwer zu knacken sein. Der Regionalligaabsteiger setzt voll auf seinen großen Talentschuppen, u.a. Jugendnationalspieler Pekka Pelz. Die Gastgeber stellen derzeit die besten Jugendteams im Lande. So ist es auch nicht verwunderlich, dass bereits 5 Jugendspieler in diesem Jahr in der Oberliga im Einsatz waren. Je nach dem welcher Jugendspieler zum Einsatz kommt, hat der TTC eventuell eine kleine Siegchance.

Aufstellung: Gao, Horlacher, Kramer, Westendorf, Saljani und Diemer.

Mit einem 8:2 (6:0) beim Tabellendritten der Bezirksklasse, der SpVgg Gröningen-Satteldorf II, gelingt unseren Jungen I der Abschluss einer überaus positiven Vorrunde.

Bei den Doppeln sorgen Niko Mavromichalis/Sven Neidlein mit einem 3:1, sowie Marius Haaf/BoYü Gao mit einem 3:2 für einen optimalen Start. Ausbauen können diesen in den Einzeln, Niko (3:2), Marius (3:1), Bo Yü (3:0) und Sven, der einen 0:2 Rückstand noch zum 3:2 dreht und damit zugleich den Siegpunkt (6:0) sichert. Marius (0:3) und Sven (1:3) müssen anschließend den Gegnern gratulieren, während Niko und Bo Yü jeweils mit einem 3:0 den Endstand herstellen.

Mit 14:2 Punkten hinter dem TSV Gaildorf (15:1) belegt man nun den 2. Platz, der am Ende auch für den Aufstieg berechtigen würde. Die Bilanzen der Vorrunde lassen sich allesamt sehen: Niko Mavromichalis 15:1, Marius Haaf 8:6, Bo Yü Gao 15:1, Sven Neidlein 11:3, und alle Doppel 11:5 !