Gleich zum Start der neuen Oberligasaison kommt es zum Tischtennis-Highlight, es treffen in Satteldorf die beiden besten Tischtennismannschaften des Bezirks aufeinander. Nach einigen Aufstellungsveränderungen ist für Satteldorf und den TTC Gnadental eine Neuorientierung angesagt.

Die Gnadentaler, die in der vergangenen Runde gerade noch dem Abstieg aus der Oberliga entronnen waren, haben als Ersatz für den nach Birkmannsweiler gewechselten Peng Gao, Valerij Rakov vom SC Staig als neue Nummer 1 verpflichtet. Für die Abgänge Nick Westendorf und Jörn Diemer rücken beim TTC die beiden Routiniers Klaus Mack und Lukas Petermann in das Oberligateam auf. Die Satteldorfer nehmen, nach dem freiwilligen Abstieg aus der Regionalliga, mit einer verjüngten Mannschaft einen neuen Anlauf in der Oberliga. Dennoch dürfte Satteldorf neben Birkmannsweiler mit Peng Gao zu den Aufstiegsfavoriten zählen. Für den TTC geht's vom ersten Spieltag um den Klassenerhalt, auch wenn insgesamt sechs neue Teams in der Oberliga vertreten sind. Es wird jedenfalls wieder eine ausgeglichene und spannende Saison vorhergesagt

Zum Saisonstart will Valeriy Rakov zusammen mit Daniel Horlacher am Sonntag den Satteldorfer Spitzenspielern Gabriel Stephan und Heiko Bärwald zusetzen und zwei Punkte beisteuern. Interessant wird auch der Vergleich in der Mitte, wo mit Alan Walsh ein neuer Ire als neue Nummer 4 der Satteldorfer aufschlagen wird. Daneben möchte Manuel Mangold erstmals Lukas Kramer auf Gnadentaler Seite ein Bein stellen. Auch Florian Saljani, die Nummer 4 der Gäste, wartet mit einer ausgeglichenen Oberligabilanz der vergangenen Runde auf.

Jugendlicher Elan gegen geballte Erfahrung heißt es auf den Plätzen 5 und 6. Mit Moritz Kouril (16) und Tobias Tran (14) schicken die Satteldorfer zwei aufstrebende Tischtennis-Talente ins Rennen. Ersterer hat schon erste Erfolgserlebnisse in der Regionalliga gesammelt und möchte in der Oberliga eine positive Bilanz erreichen. Als bester U-15-Spieler in ganz Baden-Württemberg möchte Tobias Tran seine Klasse auch bei den Herren unter Beweis stellen. Ob dies gegen die Gnadentaler Routiniers Lukas Petermann und Klaus Mack gleich gelingt, ist offen.

Auch wenn Satteldorf klarer Favorit ist, möchte das TTC-Sextett am Sonntag überraschen. Die schlechten Doppelergebnisse waren die Achillesferse der letzten Saison. Dies soll sich ab Sonntag ändern, wenn der TTC künftig mit eingespielten Doppeln überraschen will.

Die TTC-Aufstellung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Lukas Petermann und Kapitän Klaus Mack.

Die erste Damenmannschaft des TTC Gnadental steigt nun doch in die Tischtennis-Verbandsliga Württemberg auf. Nachdem das TTC-Quartett das Aufstiegsrelegationsspiel verlor, gab der TTVWH nun bekannt, dass der aufgrund des Rückzugs einer anderen Mannschaft nun doch in die württ. TT-Verbandsliga (6. Liga) aufsteigen kann. Damit kommt es in der neuen Saison zum Hohenloher Dreikampf zwischen den drei stärksten Damen-Teams aus Gnadental, Satteldorf und Altenmünster.

Kurz vor Ende der Wechselfrist konnten sich die Gnadentaler Frauen mit Gabriela Marzarella-Stan aus Beilstein verstärken. Sie hat mit 1580 QTTR-Punkten rund 100 Punkte mehr als das ohnehin schon starke TTC-Trio Tanja Mack, Nicole Wagner und Anna-Lena Schmidt. Mit dieser Aufstellung kann das Quartett sicherlich ohne große Abstiegssorgen als Aufsteiger mithalten.

In der darunter angesiedelten Verbandsklasse Nordwürttemberg spielen in der neuen Saison weiterhin Tura Untermünkheim und SV Westgartshausen. Ein weitere Klasse tiefer in der Landesliga (8. Liga) spielen die beiden Aufsteiger, die zweite Mannschaft des TTC Gnadental als Meister und TTC Westheim als Vizemeister, zusammen mit dem TSV Gaildorf und Altenmünster2. In der Landesklasse Unterland/Hohenlohe (9. Liga) sind ebenfalls zwei Altkreis-Teams aus Kottspiel und Vellberg als Aufsteiger aktiv. KS

Bis 10. Juni müssen wir die Mannschaftsmeldungen abgeben. Die Aufstellungen müssen wenige Wochen später eingegeben werden. Wir möchten deshalb die Aufstellungen bis 10. Juni mit allen abgestimmt haben.
Spielversammlungen
Do 8. Juni 19:30 Uhr Spielersitzung Damen - Sonneck Gottwollshausen
Fr 9. Juni 18:30 Uhr Spielersitzung Herren 1-4 - Sporthalle
Fr 9. Juni 20:00 Uhr Spielersitzung Herren 5-10 - Sporthalle


Teilnahme oder vorherige Absage ist Pflicht.

Traditionell wird mit den Hohenloher Tischtennis-Pokalfinals die Tischtennis-Liga-Saison beendet. In den nächsten Monaten messen sich die TischtennisspielerInnen ausschliesslich als Einzelspieler auf Ranglisten, Meisterschaften und Pokalturnieren. Auch dieses Jahr stehen erwartungsgemäß wieder die beiden stärksten Hohenloher Tischtennisteams aus Gnadental und Satteldorf im Finale. Neun weitere Finalspiele, darunter vier Finals der Frauen finden gleichzeitig in der Sporthalle in Mulfingen statt. In diesem Jahr, aufgrund der vielen Aufstiege in den letzten Jahren leider ansonsten ohne Beteiligung von Mannschaften des TTC.

Das Finale findet am Samstag den 13. Mail um 14 Uhr statt. Traditionell veranstaletet der SC Buchenbach die Finals und läd dazu wieder alle nach Mulfingen in die Halle ein.

Peng Gao wird beim Finale seine Abschiedsvorstellung im Trikot des TTC Gnadental geben. Das Gnadentaler Trio wird mit Daniel Horlacher und Florian Saljani vervollständigt. Auf Seiten des Regionalligisten aus Satteldorf werden voraussichtlich Gabriel Stephan, der Ex-Gnadentaler Heiko Bärwald und Manuel Mangold antreten. Die Satteldorfer sind zwar in einer leichten Favoritenstellung, dennoch ist es ein Finale auf Augenhöhe. Alle Spieler kennen sich seit vielen Jahren und kennen deshalb auch des Gegners Schwächen bestens. Es ist daher ein Spiel auf Augenhöhe zu erwarten. Satteldorf hat seine erste Regionalligasaison mit Bravour auf Rang 7 beendet. Gnadental hat mit Mühe den Klassenerhalt in der Oberliga gehalten. KS

Ziel der Herren 4 war es in dieser Saison vorne mitzumischen. Schon in der Vorrunde entwickelte sich eine Drei-Klassen-Gesellschaft. Der TSV Zweiflingen abgeschlagen am Tabellenende, dann sechs Mannschaften in etwa auf Augenhöhe und an der Spitze drei Mannschaften die alle das Potential zur Meisterschaft haben. Neben den Michelbachern und Gaildorfern fanden sich auch unsere Herren mit in dieser Spitzengruppe.

Alle drei Mannschaften der Spitzengruppe gaben sich gegen die weiteren Teams der Liga keine Blöße und verloren nur in den direkten Duellen ihre Punkte. Nach der Vorrunde war der TTC durch eine Niederlage in Gaildorf und einem Unentschieden gegen Michelbach mit drei Minsupunkten noch voll im Titelrennen. In der Rückrunde verlor die Mannschaft jedoch in einem hochklassigen Duell gegen Michelbach denkbar knapp mit 7:9. Anschließend war etwas die Luft raus, sodass am letzten Spieltag das Entscheidungsspiel um den zweiten Platz gegen Gaildorf verloren ging. Am Ende findet sich die Mannschaft um Kapitän Christian Wachter somit, wie auch bereits im Vorjahr, auf dem dritten Platz wieder.

 

Die 9. Mannschaft hat die vergangene Saison zufriedenstellend abgeschlossen. Am Ende belegten wir von 9 Mannschaften Platz 7 der Tabelle, allerdings mit deutlichem Vorsprung vor den nächstplazierten Mannschaften. Damit traf die im Vereinsheft angekündigte Prognose, im Vorfeld der 2. Tabellenhälfte zu landen, zu.
Wir haben eine überraschend starke Rückrunde mit 3 Siegen und einem Unentschieden gespielt, wobei besonders der nie erwartete Sieg gegen Eutendorf sehr erfreulich war. Bei den gewonnenen Spielen konnten wir in stärkster Besetzung antreten, bei anderen Begegnungen hat uns glücklicherweise die 10. Mannschaft mit Ersatz ausgeholfen.