Am morgigen Sonntag starten nun auch die Gnadentaler Damen mit Ihrem ersten Saisonspiel nach dem Aufstieg in die württ. Verbandsliga. Das Gnadentaler Quartett ist so stark wie nie, Dank dem Neuzugang Gabriella Marzella-Stan. Die 50 jährige gebürtige Rumänin bringt über 100 QTTR-Punkte mehr an die grüne Platte als das ohnehin schon starke TTC-Trio Mack, Wagner und Schmidt. Damit kann das Team zwar in der Verbandsliga nicht vorne mitspielen, bei normalem Saisonverlauf dürfte jedoch der Klassenerhalt gesichert sein.

Der morgige Gegner SSV Schönmünzach zeichnet sich als Mädchen-Leistungszentrum aus. Ein große Anzahl hochtalentierter Tischtennis-Mädchen findet seine Heimat in diesem Schwarzwald-Städtchen. So stehen zwei U-18-Spielerinnen in der Stammformation. Die erste Mannschaft des morgigen Gegners spielt in der Regionalliga. Schönmünzach startete bereits erfolgreich in die Saison und kommt als Tabellenführer nach Michelfeld. Die Schwarzwälderinnen sind angesichts ihrer QTTR-Punke-Bilanz leichter Favorit, sofern sie ihre besten Vier aufbieten können. Die TTClerinnen werden also ihre ganze Routine am Sonntag in die Waagschale werfen müssen um gleich zum Saisonstart eine positive Duftmarke setzen zu können. Gnadentals Mannschaftsführerin Nicole Wagner tippt auf ein Unentschieden.

Die TTC-Aufstellung: Gabriella Marzella-Stan, Nicole Wagner, Tanja Mack und Anna-Lena Schmidt

Mannschaftsführer Hans Jürgen Reichert (im Bild mit Doppelpartner Dieter Juhasz) konnte mit dem Saisonauftakt 2017/18 sehr zufrieden sein. TTC Gnadental VI gegen Geißelhardt II = 9:3 (TTC-Aufstellung: Mehl, König, Köhler, Reichert, Juhasz, Zeisberger). Premiere war der Einsatz von Marion und Karin bei den Herren. Dies ist mit den neuen Regeln ab dieser Saison möglich.

Kommenden Freitag geht es dann zum ersten Auswärtsmatch nach Kottspiel.

rundenauftakt2017

Nachdem unsere Jungen I freiwillig in die Bezirksklasse abgestiegen waren, schafften sie in der zurückliegenden Verbandsrunde mit einem verjüngten Team den sofortigen Aufstieg zur neuen Landesklasse, vormals Bezirksliga.

Im ersten Spiel hatte man jetzt die NSU Neckarsulm II zu Gast. Leider musste man auf den an Pos. 3 spielenden Marius Haaf verzichten, ebenso auf weitere Ersatzspieler, so war man froh, dass Nils Müller, der an Pos. 5 in der Jungen II aufgestellt ist, sich bereit erklärte, das Team zu ergänzen um Erfahrungen zu sammeln.

Niko Mavromichalis konnte das Doppel mit Bo Yü Gao, sowie beide Einzel gegen den Einser und Zweier gewinnen. Bo Yü musste den angriffstarken Einser als Sieger anerkennen, gewann aber gegen den Zweier in drei klaren Sätzen. Sven Neidlein/Nils Müller machten es im Doppel nicht schlecht, mussten aber den Gegnern gratulieren. Im Einzel konnte Sven gegen den Vierer in vier Sätzen den Sieg holen, musste sich aber später dem Dreier klar beugen. Nils blieb in beiden Einzeln gegen den Dreier und Vierer ohne Satzgewinn, konnte aber damit gut umgehen. Am Ende mussten man mit einem 5:5 Unentschieden zufrieden sein.

Da am Ende von 10 Mannschaften 4 absteigen werden, ist unser Ziel der Klassenerhalt. Der ist allerdings nur möglich, wenn man oft komplett antreten kann.

Am kommenden Samstag gehts zur TSG 1845 Heilbronn II die immer eine Vielzahl von Talenten in ihren Reihen hat.

Nach dem sehr frühen ersten Spiel der ersten Herren greifen am Wochenende auch zahlreiche andere Mannschaften ins Wettkampfgeschehen ein. Den Start machen die Herren 6 am Freitag Abend gegen Geißelhardt. Karin sorgt für ein paar Kleinigkeiten zum Essen und zum Trinken, vielen Dank dafür. Auch die Spielerinnen und Spieler im Training sind herzlich eingeladen nach dem Training noch ein Getränk zu nehmen und die Herren 6 anzufeuern.

Gleich zum Start der neuen Oberligasaison kommt es zum Tischtennis-Highlight, es treffen in Satteldorf die beiden besten Tischtennismannschaften des Bezirks aufeinander. Nach einigen Aufstellungsveränderungen ist für Satteldorf und den TTC Gnadental eine Neuorientierung angesagt.

Die Gnadentaler, die in der vergangenen Runde gerade noch dem Abstieg aus der Oberliga entronnen waren, haben als Ersatz für den nach Birkmannsweiler gewechselten Peng Gao, Valerij Rakov vom SC Staig als neue Nummer 1 verpflichtet. Für die Abgänge Nick Westendorf und Jörn Diemer rücken beim TTC die beiden Routiniers Klaus Mack und Lukas Petermann in das Oberligateam auf. Die Satteldorfer nehmen, nach dem freiwilligen Abstieg aus der Regionalliga, mit einer verjüngten Mannschaft einen neuen Anlauf in der Oberliga. Dennoch dürfte Satteldorf neben Birkmannsweiler mit Peng Gao zu den Aufstiegsfavoriten zählen. Für den TTC geht's vom ersten Spieltag um den Klassenerhalt, auch wenn insgesamt sechs neue Teams in der Oberliga vertreten sind. Es wird jedenfalls wieder eine ausgeglichene und spannende Saison vorhergesagt

Zum Saisonstart will Valeriy Rakov zusammen mit Daniel Horlacher am Sonntag den Satteldorfer Spitzenspielern Gabriel Stephan und Heiko Bärwald zusetzen und zwei Punkte beisteuern. Interessant wird auch der Vergleich in der Mitte, wo mit Alan Walsh ein neuer Ire als neue Nummer 4 der Satteldorfer aufschlagen wird. Daneben möchte Manuel Mangold erstmals Lukas Kramer auf Gnadentaler Seite ein Bein stellen. Auch Florian Saljani, die Nummer 4 der Gäste, wartet mit einer ausgeglichenen Oberligabilanz der vergangenen Runde auf.

Jugendlicher Elan gegen geballte Erfahrung heißt es auf den Plätzen 5 und 6. Mit Moritz Kouril (16) und Tobias Tran (14) schicken die Satteldorfer zwei aufstrebende Tischtennis-Talente ins Rennen. Ersterer hat schon erste Erfolgserlebnisse in der Regionalliga gesammelt und möchte in der Oberliga eine positive Bilanz erreichen. Als bester U-15-Spieler in ganz Baden-Württemberg möchte Tobias Tran seine Klasse auch bei den Herren unter Beweis stellen. Ob dies gegen die Gnadentaler Routiniers Lukas Petermann und Klaus Mack gleich gelingt, ist offen.

Auch wenn Satteldorf klarer Favorit ist, möchte das TTC-Sextett am Sonntag überraschen. Die schlechten Doppelergebnisse waren die Achillesferse der letzten Saison. Dies soll sich ab Sonntag ändern, wenn der TTC künftig mit eingespielten Doppeln überraschen will.

Die TTC-Aufstellung: Valeriy Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Lukas Petermann und Kapitän Klaus Mack.

Die erste Damenmannschaft des TTC Gnadental steigt nun doch in die Tischtennis-Verbandsliga Württemberg auf. Nachdem das TTC-Quartett das Aufstiegsrelegationsspiel verlor, gab der TTVWH nun bekannt, dass der aufgrund des Rückzugs einer anderen Mannschaft nun doch in die württ. TT-Verbandsliga (6. Liga) aufsteigen kann. Damit kommt es in der neuen Saison zum Hohenloher Dreikampf zwischen den drei stärksten Damen-Teams aus Gnadental, Satteldorf und Altenmünster.

Kurz vor Ende der Wechselfrist konnten sich die Gnadentaler Frauen mit Gabriela Marzarella-Stan aus Beilstein verstärken. Sie hat mit 1580 QTTR-Punkten rund 100 Punkte mehr als das ohnehin schon starke TTC-Trio Tanja Mack, Nicole Wagner und Anna-Lena Schmidt. Mit dieser Aufstellung kann das Quartett sicherlich ohne große Abstiegssorgen als Aufsteiger mithalten.

In der darunter angesiedelten Verbandsklasse Nordwürttemberg spielen in der neuen Saison weiterhin Tura Untermünkheim und SV Westgartshausen. Ein weitere Klasse tiefer in der Landesliga (8. Liga) spielen die beiden Aufsteiger, die zweite Mannschaft des TTC Gnadental als Meister und TTC Westheim als Vizemeister, zusammen mit dem TSV Gaildorf und Altenmünster2. In der Landesklasse Unterland/Hohenlohe (9. Liga) sind ebenfalls zwei Altkreis-Teams aus Kottspiel und Vellberg als Aufsteiger aktiv. KS