Die Erwartungen der Gnadentaler Tischtenniscracks waren im Vorfeld nicht besonders hoch, da der Auftaktgegner SC Staig ein besonders starkes vorderes Paarkreuz aufbieten kann. Genau dort wo der TTC in der Vergangenheit auch seine Stärken hatte. Am Ende gewannen die favorisierten Allgäuer vom SC Staig deutlich mit 9:3.

Dass es nach der 1:0 Führung durch das TTC-Doppel Horlacher/Gao, so unglücklich verlief, war dann doch enttäuschend und ernüchternd für die TTC-Fans. Danach verloren die TTCler beide Doppel und gleich sechs Einzel in Serie zum Zwischenstand von 1:8. Ein etwas verunsicherter Peng Gao verlor in vier Sätzen gegen Staigs Nummer zwei Gerd Richter. Gao unterliefen viele leichte Fehler gegen den sehr variabel agieren Richter, der nachher aber einräumte doch sehr glücklich gewonnen zu haben. Daniel Horlacher spielte völlig befreit gegen den übermächtigen Mazunov, hatte aber kein Siegchance. Ferenc Majer und Pascal Köhler waren in ihren Gegnern eher überlegen, haben sich aber in den entscheidenden Phasen immer "selbst geschlagen". Das hinter Paarkreuz des TTC mit Jörn Diemer und Nick Westendorf waren bei ihren 0:3-Niederlagen klar unterlegen. Nach dem Zwischenstand von 1:8 für den SC Staig, kam dann nochmals mächtig Stimmung auf in der Michelfelder Sporthalle. Die Fans waren begeistert von einem hochklassigen TT-Match fast auf "Bundesliga-Niveau" zwischen dem früheren Weltklassespieler Dimitrij Mazunov und Peng Gao. Der Gnadentaler gewann den umkämpften ersten Satz knapp mit 11:9. Den zweiten Satz entschied Mazunov klar für sich. Der dritte Satz entwickelte sich zum Höhepunkt des Tages. Nach einer Vielzahl von grandiosen Ballwechseln gewann Peng Gao nach 29 Minuten den Satz mit 14:12 für sich. Danach waren beide Spieler "platt", vor allem Offensivspieler Mazunov fehlte die Konzentration und Präzision um Gaos Viersatz-Sieg zu vermeiden. Gleichzeitig wuchs Daniel Horlacher über sich hinaus und schaffte ebenfalls einen sicheren Sieg gegen Richter. Ferenc Majer konnte in seinem zweiten Spiel dann diesen "Aufwärtstrend" nicht fortsetzen und verlor ebenso unglücklich wie zuvor mit 1:3.

Bereits nächsten Sonntag erwartet der TTC Gnadental um 14 Uhr den TTC Wöschbach zum zweiten Heimspiel.

Zum Saisonauftakt fuhr die erste Damen Mannschaft des TTC Gnadental zum Absteiger aus Satteldorf. Leider fielen Anna-Lena Schmitt und Ursula Schierle-Broecker verletzungsbedingt aus, so dass man neue Doppelpaarungen bilden musste. Dadurch unterlagen die beiden neuen Doppel auch den Satteldorfer Spielerinnen. Im vorderen Paarkreuz konnte Nicole Wagner überraschend ein Einzel gewinnen. Tanja Mack unterlag nach knappen Sätzen. Auch im hinteren Paarkreuz mussten die Ersatzspielerinnen Sonja Tulke und Ute Sobirey ebenfalls gegen die sicher angreifenden Satteldorferinnen den Kürzeren ziehen, sodass es am Ende 8:1 für Satteldorf stand.

Gleich zum Saisonstart musste die neuformierte Herren 7 beim Meisterschaftsfavoriten und B-Klassen-Absteiger Michelbach 2 antreten.

Nach einem Zwischenstand von 3:3 sah es überraschend gut aus. Das Doppel 1 Uwe Westendorf/Dieter Juhasz hat anscheinend viel mit ihren Jungs trainiert und waren in überragender Frühform. Nicht nur im Doppel sondern auch im Einzel. Beide beherrschten Ihre Gegner souverän. Leider konnten die anderen Spieler Vincent Rothacker (er machte sein erstes Herrenspiel), sowie Michael Sommer, Hermann Philipp und Klaus Schmelzle nichts gegen ihre starken Gegner ausrichten. Am Ende stand eine klare 3:9 Niederlage zu Buche. KS

Das erste Spiel in der Bezirksliga fand beim Aufsteiger in Niedernhall statt: Luca Veyel/Taso Mavromichalis mussten sich gegen das starke Doppel Bach/Rupp mit 1:3 Sätzen geschlagen geben, während sich Marcel Neidlein/Jona Christ gegen Svagelj/Huber mit 3:1 durchsetzen konnten. Taso gegen Bach und Luca gegen Svagelj mussten nach dem jeweiligen 3:1 den Gegnern gratulieren. Jona gelang es anschließend trotz 2:0 Führung nicht gegen einen sicht steigernden Rupp, den Anschlußpunkt zu holen. Nachdem Marcel beim 3:1 Huber sicher im Griff hatte stand es 4:2 für die Gastgeber. Luca musste Bach nach drei knappen Sätzen als Sieger anerkennen, während Taso gegen Svagelj beim 3:1 die Oberhand behielt. Marcel war dann gegen Rupp bereits 0:2 hinten, kam besser ins Spiel, unterlag aber im 4. Satz in der Verlängerung. So verpassten unsere Jungs knapp ein Unentschieden, da im letzten Einzel Jona bereits mit 3:0 gegen Huber gepunktet hatte, was aber nicht mehr zählte. Zum nächsten Spiel am Sa. 27.09. (13:30) erwarten wir mit dem TSB Horkheim einen weiteren Aufsteiger. 

Nun ist es sicher. Die 1. Herrenmannschaft des TTC Gnadental spielt nächstes Jahr wieder in der Oberliga. Gemeinsam mit der SpVgg Satteldorf stellen wir damit die höchste Mannschaft des Tischtennisbezirks Hohenlohe. Uns erwarten viele neue Gegner und ein spannendes Hohenlohe-Derby.

Zur Tabelle der Oberliga

Beim Relegationsspiel gegen Tuttlingen hat sich unsere 1. Mannschaft erstaunlich gut geschlagen. Ohne Peng Gao und Jörn Diemer waren die Chancen ohnehin nahe null. Unser Team konnte 1 Doppel gewinnen. Anschließend alle 4 Einzel im vorderen Paarkreuz. Einen weiteren Punkt holte Pascal Köhler. Der 9:6 Sieg für Tuttlingen geht daher voll in Ordnung. Für uns spielten: Daniel Horlacher, Ferenc Majer, Pascal Köhler, Nick Westendorf, Klaus Mack und Walter Nachtigall.

Beim 2. Spiel fährt Tuttligen einen klaren Sieg gegen Offenburg ein.

Das 3. Spiel unserer Mannschaft gegen Offenburg steht zum Redaktionsschluss dieses Artikels noch aus.