Im Spitzenspiel um den Aufstieg in die Kreisliga B ist die vierte Mannschaft des TTC Gnadental in Bestbesetzung gegen die ebenfalls bestbesetzte Mannschaft des TTC Westheim angetreten. Nach einer Niederlage gegen Westheim in der Hinrunde und einer unerwarteten Niederlage zum Auftakt der Rückrunde galt es ein Zeichen zu setzen und die Aufstiegschancen zu wahren.

Vor einer in dieser Liga ungewohnt grossen Zuschaueranzahl von 25 Fans, begann das Spiel überraschend mit drei souveränen Siegen in den Doppeln für den TTC Gnadental. Man merkte unseren Spielern an, dass sie konzentriert, aber auch mit der notwendigen Lockerheit in das Spiel fanden.

Mit deutlichen Siegen in den folgenden drei Einzeln setzte sich auch der weitere Spielverlauf fort, bis es zu einen spannenden Match zwischen Kaya und dem Abwehrspieler Schmitt kam, welches Kaya denkbar knapp mit 3:2 Sätzen und 12:10 Punkten im fünften Satz für sich entscheiden konnte.

Zeitgleich spielte der TTC Abwehrspezialist Lange gegen den Materialspieler Schmitt, welcher unangenehme Offensivqualitäten bewies, gegen die Lange kein Mittel fand und so für den Ehrenpunkt des TTC Westheim sorgte. Denn auch die nächsten beiden Spiele sollten klar an den TTC Gnadental gehen, womit das Spiel mit einen unerwarteten 9:1 endete.

Florian Saljani / Taso Mavromichalis waren dem besten Doppel der Bezirksliga Kouril / Schweizer ebenbürtig, das sich erst im 5. Satz durchsetzen konnte. Luca Veyel kam zusammen mit Jona Christ nicht in sein gewohntes Topspinspiel, so dass Ellwanger / Rüger beim Viersatzsieg wenig Mühe hatten.
Luca musste im 1. sowie im 2. Durchgang die bislang stärksten Spieler der Liga, Kouril und Schweizer, klar als Sieger anerkennen. Florian gelang mit druckvollem Angriff auf hohem Niveau zuerst Schweizer mit 3:0 als auch im 2. Durchgang Kouril mit 3:1 in Schach zu halten und sich mit einer Bilanz von 17:2 an die Spitze der Bezirksliga zu setzen. Taso gegen Rüger, sowie Jona gegen Ellwanger mussten die stärkeren Gegner anerkennen.

Fazit: Die Niederlage gegen den noch ungeschlagenen Meisterschaftsmitfavoriten ist kein Beinbruch. Unsere Jungs müssen sich konzentrieren gegen andere Gegner zu punkten, möglichst schon am kommenden Samstag, 13 Uhr, beim Heimspiel gegen die Post SG Hall.

Gegen den Tabellenführer TSV Neuenstein 2 erwartete man ein spannendes Spiel, da beide Mannschaften bisher jeweils ihre Spiele gewinnen konnten.

Leider erwischt man einen schlechten Start und verliert beide Doppel. Es entwickelt sich im Anschluss ein sehr enges Spiel, in dem jedes Einzel und jeder Satz hart umkämpft ist. Alle vier Spiele im vorderen Paarkreuz werden erst im Fünften Satz entschieden. Die Punkte werden dabei geteilt, Marcel Neidlein und Vincent Rothacker gewinnen beide ihr Spiel gegen die gengerische Nummer 1, verlieren aber ihr Spiel gegen die Nummer 2. Im hinteren Paarkreuz verliert Tom Seidel sein Einzel denkbar knapp im fünften Satz. Marius Haaf gewinnt sein erstes Spiel, verliert dann jedoch sein zweites knapp. Damit ist die 3:6 Niederlage besiegelt. Hätte Marius Haaf sein Einzel noch umgebogen, wäre das Spiel unentschieden ausgegangen, da Tom Seidel sein zweites Einzel gewonnen hat. Aufgrund der Niederlage von Marius Haaf geht dieses jedoch leider nicht mehr in die Wertung ein.

Ein wichtiges Spiel ist das Match unserer 3. Herrenmannschaft gegen die 1. Mannschaft der PSG Schwäbisch Hall - 2. gegen 4. Platzierten. Deshalb tritt unser Team in Bestbesetzung an.
Doch wie schon zuletzt bei unserer ersten Mannschaft läuft es zunächst nicht rund. Keine Punkte im vorderen Paarkreuz und ansonsten Punkteteilung. Die PSG führt mit 5:7. Doch dann dreht unser Team auf. Martin, Dietmar und Marcus gewinnen ihre Einzel sowie Walter und Johannes das Schlussdoppel zum 9:7 Endstand. Ein wahrer Krimi mit einem glücklichen Ende für uns.
Damit sichert sich unser Team zunächst den 2. Tabellenplatz. Eine gigantische Bilanz für den TTC: Von der 1. bis zur 5. Herrenmannschaft stehen alle auf einem Aufstiegsplatz. Und das obwohl die meisten Mannschaften bereits so hoch spielen wie nie zuvor.

Auch im zweiten Spiel konnte die zweite Jungenmannschaft einen Sieg einfahren. Nachdem in der ersten Halbrunde mit Platz 1 in der Kreisliga B der Aufstieg in die Kreisliga A gelang, war man gespannt auf die neue Halbrunde, da man die Mannschaften und Spieler nicht kannte. Nach den ersten beiden Spielen kann man davon sprechen, in der Liga angekommen zu sein. In der relativ ausgeglichenen Liga kann man an einem guten Tag fast alle Gegner schlagen, kann aber auch an einem schlechten Tag gegen jeden verlieren. Ziel ist es daher am Ende einen Mittelfeldplatz zu belegen.

An diesem Spieltag machten sich die Jungs früh morgens auf den Weg nach Bieringen. Nach einem 3:3 Zwischenstand konnte dank eines tollen Endspurtes ein 6:3 Sieg eingefahren werden. Spieler des Tages aus Gnadentaler Sicht war dabei Marcel Neidlein, der sowohl sein Doppel, als auch seine beiden Einzel gewann. Erwähnenswert aber auch die Leistung des Neuzuganges Vincent Rothacker, der nach einem 0:2 Satzrückstand sein Spiel noch drehte und am Ende dank einer konzentrierten Leistung knapp im fünften Satz gewann.

 

Im ersten Rückrundenspiel der Bezirksliga mussten unsere Jungs gleich gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Heilbronn antreten. Florian Saljani zeigte einmal mehr, dass er zu den Besten der Bezirksliga gehört und holte seine beiden Einzelpunkte sowie das Doppel zusammen mit Taso Mavromichalis. Luca Veyel und Jona Christ hielten sich im Doppel gut, hatten aber nicht das notwendige Glück gegen das starke Gästedoppel. Im Einzel hatte Luca Veyel sogar die Chance zum 4:4 Zwischenstand zu punkten, musste sich dann aber doch dem Gegner im 5. Satz geschlagen geben.
Fazit: Trotz Niederlage konnte man mit dem Spiel zufrieden sein, es gibt Hoffnung in der Rückrunde den einen oder anderen Zähler mehr zu holen.