Am vergangenen Samstag fuhr das Gnadentalsextett um Spitzenspieler Peng Gao zum Oberligaabsteiger SSV Reutlingen. Beim Tabellensiebten der laufenden Runde konnte man in den Doppeln leider nicht überzeugen und musste einen 1:2 Rückstand hinnehmen. Einzig Gao/Köhler konnten gegen Palmi/van Gerwen einen 3:0-Erfolg für sich verbuchen. Horlacher/Westendorf mussten Sefried/Sefried in einem knappen Duell gratulieren während Majer/Diemer bei ihrer 1:3-Niederlage nicht ins Spiel fanden und Bieg/Schweiss gratulieren mussten. Im vorderen Paarkreuz zeigten Peng Gao gegen Moritz Sefried und Daniel Horlacher gegen Dietmar Palmi überzeugende Leistungen und gewannen jeweils mit 3:0. Pascal Köhler konnte in den entscheidenen Situationen den Vorteil nicht auf seine Seite ziehen und verlor knapp gegen Thomas Sefried mit 1:3. Ferenc Majer gewann zeitgleich gegen Tim van Gerwen mit 3:1. Im hinteren Paarkreuz konnten Jörn Diemer gegen Siegfried Schweiss mit einer starken Leistung und Nick Westendorf gegen Andreas Bieg die zwischenzeitliche 6:3-Führung herbeiführen. Gao gewann das Duell der beiden Spizenspieler mit 3:0. Horlacher musste einem furios aufspielenden Sefried M. in einem sehenswerten Spiel mit atemberaubenden Topspinduellen zu einer unglücklichen 2:3-Niederlage gratulieren. Majer musste die Stärke Sefrieds T. anerkennen und verlor mit 0:3. Köhler bezwang darauf van Gerwen mt 3:0. Den Schlusspunkt setzte Diemer der nach schon verlorem geglaubtem Spiel das Ruder noch herumriss und den 9:5 Auswärtserfolg erzielte. Nach der Verteidigung der Tabellenführung ist man am nächsten Sonntag beim Lokalrivalen dem SC Buchenbach zu Gast. Doch auch diese Aufgabe sollte mit der derzeitigen Formstärke machbar sein um im darauffolgenden Duell die Chance zu haben die Meisterschaft zu erringen.

In der Vorrunde trennte man sich in Michelfeld mit einem Unentschieden, auch zuvor war noch kein Sieg gegen den Tabellennachbar aus dem Taubertal gelungen. Das sollte dieses Mal anders werden. Florian Saljani /Taso Mavromichalis gegen Pohrer/Maninger sowie Luca Veyel/Jona Christ gegen Schmitt/Kimmelmann schafften sich durch Dreisatzsiege eine gute Ausgangsposition. Luca konnte seine gute Form als Bezirksranglistendritter leider nicht konservieren und verlor gegen Pohrer klar, während Florian seiner Favoritenrolle gegen Maninger gerecht wurde. Jonathan schaffte es noch, nach Rückstand im 4. Satz, in den 5., welchen am Ende jedoch Schmitt für sich entscheiden konnte. Taso ließ wiederum Kimmelmann keine Chance. Zwischenstand 2:4. Florian musste gegen Pohrer den ersten Satz knapp abgeben, ließ dann aber nichts mehr anbrennen. Luca fand auch im zweiten Einzel gegen Maninger nicht die nötigen Mittel, so dass es Taso überlassen war, gegen Schmitt mit einem klaren Sieg den sechsten Punkt zu holen. Die stärkeren Gegner haben unsere Jungs jetzt hinter sich und könnten in den restlichen drei Spielen noch den 4. Tabellenplatz erreichen.

Unsere 2. Herrenmannschaft hat mit einem 9:2 Sieg gegen Ingersheim einen weiteren klaren Sieg eingefahren. Ohne Nick Westendorf (Ersatz in der 1. Mannschaft) und Andreas Schilling (verletzt) dafür aber mit Walter Nachtigall und Marcus Schöpflin trat unser Team in Ingersheim an. Trotzdem hatten die Gegner zu keinem Zeitpunkt eine Chance. Ähnlich wie beim FC Bayern ist der Titel für die 2. Mannschaft inzwischen nur noch eine Frage der Zeit. Mit 5 Punkten Vorsprung ist unser Team bereits jetzt praktisch uneinholbar.

Mit einem klaren 4:0 gegen die TSG Öhringen zieht unsere 2. Herrenmannschaft ins Pokalhalbfinale ein. Nick Westendorf, Fabian Juhasz und Fabian Schmitzl sorgten für den klaren Sieg.

Das Halbfinale ist noch nicht ausgelost. Für die beiden im Pokal verbliebenen TTC-Mannschaften Herren 1 und 2 wartet dort aber mit Sicherheit ein starker Gegner. Beide Mannschaften wollen jedoch unbedingt ins Finale einziehen.

Nur knapp verpasste die 8. Mannschaft ihren 3. Sieg in Serie.  Bis zum 5:5-Zwischenstand gewannen Uwe Westendorf/Klaus Schmelzle das Doppel, danach folgten Klaus Schmelzle mit 2 Siegen, sowie Uwe Westendorf und  Matthias Scherer. Danach folgten 4 unnötige und unglückliche Pleiten. Erst Günter Schuster beendete diese Niederlagenserie und gewann sein erstes Meisterschaftsspiel. Leider kam dies nicht mehr in die Wertung, weil Matthias Scherer sein Match im 5 Satz noch mit 9:11 verlor.
 
Die Herren 7 verloren ersatzgeschwächt 0:9 gegen den Favoriten Michelbach/Wald. Thomas Balb, Rainer Spang und Hermann Philipp, sowie drei Spieler aus der 8. Mannschaft Thomas Errico, Gabriel Gabor und Bruno Lucaciu, verloren trotz mehrerer Satzgewinne letztendlich klar mit 0:9

Am kommenden Sonntag um 14 Uhr erwartet der  TTC Gnadental den Tabellendritten Mössingen. Bereits am Samstag abend muss das Sextett in die Landeshauptstadt. Dort wartet das Regionalliga-Reserveteam des DJK Stuttgart. Die Stuttgarter stehen im gesicherten Mittelfeld. Das Team ist nur schwer auszurechen, weil der Gegner nie weiß mit welchem Team der DJK antritt. In der offiziellen Aufstellungen sind mehrere talentierte Ersatzspieler des Regionalligisten. Das Hinspiel gewann der TTC ganz sicher  mit 9:2. Dieses Ergebnis möchte  Kapitän Klaus Mack gerne wiederholen.

Meisterschaftsfavorit Kornwestheim steht derzeit auf Rang eins, doch haben sie  immer noch zwei Minuspunkte mehr als der TTC  auf dem Konto. Gleich dahinter steht der Sonntagsgegner, die SpVgg Mössingen auf dem dritten Tabellenplatz. Der hohe  9:4-Vorspielsieg täuscht etwas, angesichts des starken generischen Teams. Die beiden Mössinger Spitzenspieler Mark Lesko und Levente Szarka zählen zu den TOP Ten-Spielern der Verbandsliga. Daniel Horlacher verlor beim Hinspiel beide Duelle und will sich unbedingt vor heimischem Publikum revanchieren. Die Tischtennis-Fans können sich bereits auf spektakuläre Angriffsduelle freuen. Peng Gao gewann zwar seine Hinspiele, doch auch er hatte in den Vorjahren große Probleme gegen diese beiden starken Angriffsspieler. Im mittleren und hinteren Paarkreuz sind die Gnadentaler nach den Bilanzen leicht favorisiert, dennoch wird meist die Tagesform entscheiden.

TTC-Kapitän Klaus Mack kann wieder seine Bestbesetzung aufbieten. Das TTC-Team:  Peng Gao, Daniel Horlacher, Ferenc Majer, Pascal Köhler, Jörn Diemer,  Nick Westendorf und Fabian Juhasz.