Der TTC hat in dieser Saison so viele Mannschaften, da verliert man schon fast den Überblick. 17 Spiele waren am Wochenende angesetzt. Ein Leckerbissen war das Spiel unserer 1. Herren in der Oberliga gegen Wöschbach. Tischtennis auf allerhöchstem Niveau. Die Oberliga ist kein Vergleich zur letztjährigen Verbandsligasaison. Die Gegner und die Liga ist in diesem Jahr unglaublich stark. Für uns wird es ein Jahr im Abstiegskampf, aber das macht nichts. Die Heimspiele sind spannender und spektakulärer als je zuvor. Vor allem das vordere Paarkreuz mit Peng Gao und Daniel Horlacher hat in den ersten beiden Heimspielen mit unglaublichen Ballwechseln für viel Stimmung gesorgt.

Beim Heimspielabend am Samstag Abend konnten alle Mannschaften hohe Siege einfahren. Die Herren 6 gewinnen mit 9:0 gegen Comburg, die Herren 2 siegen im ersten Bezirksligaspiel mit 9:1 gegen Neuenstein, die Herren 8 fegen Adolzfurt mit 9:2 von den Tischen und die Damen 3 gewinnen 8:1 gegen Kottspiel.

Es läuft - TTC'ler so kann es weiter gehen.

Mit Ersatz musste der Aufsteiger TSB Horkheim in Michelfeld antreten, weshalb die Gäste ihr stärkeres Doppel auf zwei stellten. Diese Taktik ging auf, denn Marcel Neidlein/Jona Christ verloren im 5. Satz gegen Hübner/Thai mit 14:16. Nachdem Doppel 1 Luca Veyel/Taso Mavromichalis deutlich gegen Rosenkranz/Landgraf gepunktet hatten, setzte sich Luca auch im Einzel gegen Thai klar durch, während Taso dem schnelleren Hübner den Vorrang lassen musste. Zwischenstand 2:2. Das zweite Paarkreuz mit Marcel gegen Landgraf, sowie Jona gegen Rosenkranz, waren ihren Gegnern überlegen bevor Luca nervenstark einen 0:2 Rückstand gegen Hübner noch umbiegen konnte und Taso gegen Thai ebenso sicher den Siegpunkt erzielte. Erst wieder am 18.10. bestreiten unsere Jungs ihr nächstes Spiel bei der TSG 1845 Heilbronn IV. 

Unsere 1. Mädchenmannschaft spielt nach dem letztjährigen Aufstieg nun in der Landesliga. Endlich zurück in der Liga mit den heilbronner Vereinen haben unsere Mädchen nun wieder deutlich stärkere Gegner als in den letzten Jahren.

Beim ersten Spiel in Steinheim sind laut Punktewertung 3 der 4 Gegnerinnen vor allen unseren Mädchen. Trotzdem gewinnen unsere Mädchen das erste Spiel mit 6:4 und feiern so den perfekten Einstand in die Landesliga. Vor allem die Ausgeglichenheit unserer Spielerinnen ist die Stärke des Teams, das macht es im vorderen Paarkreuz schwer, dafür können im hinteren Paarkreuz Punkte gesammelt werden.

So ist auch gegen Steinheim der Sieg gelungen. Elena Juhasz und Samara Stieb hatten starke Gegnerinnen im vorderen Paarkreuz. Samara konnte dennoch einen Punkt zum Sieg beisteuern. Damaris Eckstein und Clara Nieto konnten das Doppel und im hinteren Paarkreuz alle Spiele gewinnen. Perfekter Saisonstart!

 Mädchen 1

Am Sonntag um 14 Uhr erwartet das Oberliga-Herrenteam des TTC Gnadental zum zweiten Heimspiel, den TTC Wöschbach. Der Aufsteiger aus der Badenliga ist in der Nähe von Karlsruhe beheimatet. Als souveräner Badenligameister ist Wöschbach eher stärker als der TTC Gnadental einzuschätzen. Alle Spieler deren Stammsechs haben mehr QTTR-Punkte als die TTCler vorzuweisen. Nur mit einer kompakten Mannschaftsleistung kann der TTC auf eine Überraschung hoffen.

Die Oberliga-Premiere ging am Sonntag schwer daneben. Man hatte zwar keine große Sieghoffnung, doch einige Punkte mehr als bei der 3:9-Niederlage hatte man sich schon erwartet. Nach Einschätzung von Kapitän Klaus Mack ist Wöschbach ein ähnlich schwerer Gegner wie der Startgegner SC Staig. Nun warten auf Peng Gao und Daniel Horlacher zwei bärenstarke Chinesen Fu Yong und Tian Zichao. Beide haben in der vorigen Saison kein Spiel verloren. Zumindest deren Nummer eins Fu Yong ist in Gnadental schon bekannt. Sowohl Gao, als auch Horlacher haben eine 1:1 Bilanz gegen ihn, als man sich vor drei Jahren schon mal in der Oberliga duellierte. Im mittleren und hinteren Paarkreuz sind die Spieler beider Teams sehr ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gäste. Keiner der Gnadentaler ist chancenlos. Besonders die beiden jungen des TTC, Pascal Köhler und Nick Westendorf, wollen an ihre tolle "Sommerform" wieder anknüpfen. Beide haben vor der Saison kräftig abgeräumt. Köhler gewann das Württembergische TOP48-Turnier der Herren Der 16-jährige Nick Westendorf gewann in überragender Form die württembergische TOP16-Rangliste der unter 18-jährigen und qualifizierte sich damit für die Deutsche Rangliste.

Die TTC-Aufstellung am Sonntag 28.9.14 gegen den TTC Wöschbach: Peng Gao, Daniel Horlacher, Ferenc Majer, Pascal Köhler, Jörn Diemer und Nick Westendorf.

Die Erwartungen der Gnadentaler Tischtenniscracks waren im Vorfeld nicht besonders hoch, da der Auftaktgegner SC Staig ein besonders starkes vorderes Paarkreuz aufbieten kann. Genau dort wo der TTC in der Vergangenheit auch seine Stärken hatte. Am Ende gewannen die favorisierten Allgäuer vom SC Staig deutlich mit 9:3.

Dass es nach der 1:0 Führung durch das TTC-Doppel Horlacher/Gao, so unglücklich verlief, war dann doch enttäuschend und ernüchternd für die TTC-Fans. Danach verloren die TTCler beide Doppel und gleich sechs Einzel in Serie zum Zwischenstand von 1:8. Ein etwas verunsicherter Peng Gao verlor in vier Sätzen gegen Staigs Nummer zwei Gerd Richter. Gao unterliefen viele leichte Fehler gegen den sehr variabel agieren Richter, der nachher aber einräumte doch sehr glücklich gewonnen zu haben. Daniel Horlacher spielte völlig befreit gegen den übermächtigen Mazunov, hatte aber kein Siegchance. Ferenc Majer und Pascal Köhler waren in ihren Gegnern eher überlegen, haben sich aber in den entscheidenden Phasen immer "selbst geschlagen". Das hinter Paarkreuz des TTC mit Jörn Diemer und Nick Westendorf waren bei ihren 0:3-Niederlagen klar unterlegen. Nach dem Zwischenstand von 1:8 für den SC Staig, kam dann nochmals mächtig Stimmung auf in der Michelfelder Sporthalle. Die Fans waren begeistert von einem hochklassigen TT-Match fast auf "Bundesliga-Niveau" zwischen dem früheren Weltklassespieler Dimitrij Mazunov und Peng Gao. Der Gnadentaler gewann den umkämpften ersten Satz knapp mit 11:9. Den zweiten Satz entschied Mazunov klar für sich. Der dritte Satz entwickelte sich zum Höhepunkt des Tages. Nach einer Vielzahl von grandiosen Ballwechseln gewann Peng Gao nach 29 Minuten den Satz mit 14:12 für sich. Danach waren beide Spieler "platt", vor allem Offensivspieler Mazunov fehlte die Konzentration und Präzision um Gaos Viersatz-Sieg zu vermeiden. Gleichzeitig wuchs Daniel Horlacher über sich hinaus und schaffte ebenfalls einen sicheren Sieg gegen Richter. Ferenc Majer konnte in seinem zweiten Spiel dann diesen "Aufwärtstrend" nicht fortsetzen und verlor ebenso unglücklich wie zuvor mit 1:3.

Bereits nächsten Sonntag erwartet der TTC Gnadental um 14 Uhr den TTC Wöschbach zum zweiten Heimspiel.

Zum Saisonauftakt fuhr die erste Damen Mannschaft des TTC Gnadental zum Absteiger aus Satteldorf. Leider fielen Anna-Lena Schmitt und Ursula Schierle-Broecker verletzungsbedingt aus, so dass man neue Doppelpaarungen bilden musste. Dadurch unterlagen die beiden neuen Doppel auch den Satteldorfer Spielerinnen. Im vorderen Paarkreuz konnte Nicole Wagner überraschend ein Einzel gewinnen. Tanja Mack unterlag nach knappen Sätzen. Auch im hinteren Paarkreuz mussten die Ersatzspielerinnen Sonja Tulke und Ute Sobirey ebenfalls gegen die sicher angreifenden Satteldorferinnen den Kürzeren ziehen, sodass es am Ende 8:1 für Satteldorf stand.