So sieht es aus, wenn in Michelfeld Heimspieltag des TTC ist. Ca 60 Spielerinnen und Spieler und einige Zuschauer freuen sich über eine volle Sporthalle. Wie von vielen vor der Runde gewünscht gab es auch wieder Getränke. An diesem Wochenende freuen sich ansonsten leider vor allem die Gegner über die Punkte. Den einzigen Heimspielsieg können am Samstag Abend die Damen 3 gegen Ilshofen mit einem 8:4 einfahren.

heimspieltag 20171104

Heute hat unsere Mannschaft verdient mit 8:2 gewonnen….doch so leicht war es nicht…denn gleich im ersten Spiel haben wir mit 0:3 verloren. Danach ging es zunächst positiv weiter und wir konnten sechs Spiele hintereinander gewinnen zum Stand von 6:1. Leider musste Fil Nieto dann sein Spiel mit 1:3 abgeben (davon jedoch 2 Sätze knapp mit -9 und -11). Den schönen Endstand zum 8:2, setzten Carina Mack und Nico Weber mit den jeweils gewonnenen 3:0 Spielen.

Für TTC Gnadental spielten:
1.Manuel Klocek, 2.Fil Nieto, 3.Nico Weber, Carina Mack (Gastspielerin)

Insgesamt betrachtet war es heute dann doch eine klare Sache…mit tollem Auftritt von allen unseren Spielern. Speziell zu erwähnen bleibt, dass Carina Mack als ,,Gastspielerin“, wie auch Nico Weber alle Ihre Spiele klar gewonnen haben und im Doppel sogar souverän mit +3, +3, +3.

Die Gnadentaler Frauen stehen als Aufsteiger nach 7 Spieltagen und 8:6 Punkten überraschend gut auf dem 4. Tabellenrang der Verbandsliga Württemberg. Mit einem Sieg im Hohenloher Derby am Samstag in Altenmünster, können sich die TTClerinnen als die Nummer eins in Hohenlohe etablieren. Der Oberliga-Absteiger VfR Altenmünster trat bisher meist ersatz geschwächt an und rangiert mit 3:3 Punkten derzeit hinter dem TTC Gnadental. In Bestbesetzung ist Altenmünster als Favorit einzustufen. Somit hängt der Spielausgang wahrscheinlich davon ab, in welcher Aufstellung der VfR antritt. Auch hinter dem Einsatz der Gnadentaler Spitzenspielerin Gabriela Marzella-Stan steht noch ein Fragezeichen. Sie zog sich beim letzten Match eine schmerzhafte Armverletzung zu. Mannschaftsführerin Tanja Mack fährt zuversichtlich nach Crailsheim und will einen weiteren Sieg erspielen.

Die TTC-Aufstellung: Gabriella Marzarella-Stan, Nicole Wagner, Tanja Mack und Anna-Lena Schmidt.

Das Gnadentaler Herrenteam hat an diesem Wochenende einen anstrengenden Doppelspieltag zu absolvieren. Mit einer konzentrierten Leistung können dabei zwei Siege für den wichtigen Klassenerhalt gelingen.

Am Sonntag um 15 Uhr erwartet das Tischtennis-Oberligateam des TTC Gnadental die TTG Neckarbischofsheim zum Heimspiel in der Sporthalle Michelfeld.
Die Gnadentaler Herren starteten mit vier Niederlagen in die neue Saison und haben erst letzte Woche gegen TTC Ketsch mit 9:2 souverän den ersten Sieg eingefahren. Die Gäste aus der Nähe von Heidelberg sind als gleichwertiger Gegner einzuschätzen. Sie stehen mit 5:7 Punkten derzeit auf Rang fünf. Nur mit Mühe gewannen sie kürzlich das badische Nachbarduell in Ketsch.
Im vorderen Paarkreuz warten auf die TTCler Valeriy Rakov und Daniel Horlacher zwei gleichwertige Tschechen. Michal Pavolka hat eine leicht positive Bilanz bisher, Milan Kacnik eine leicht negative Bilanz. Die beiden TTCler gehen mit einer ausgeglichenen Bilanz in die Partie. Es sind somit spannende Spitzenpaarungen zu erwarten. Auch im mittleren Paarkreuz bringen die Gäste schlagbare Gegner mit, sodass sowohl Lukas Kramer und Florian Saljani keine Schweißausbrüche vor der Begegnung haben müssen. Lediglich im hinteren Paarkreuz kommt Matus Diko mit einer makellosen 12:0-Bilanz nach Michelfeld. Ein besonderer Anreiz also für die kampfstarken Gnadentaler Lukas Petermann und Klaus Mack, dessen blütenweiße Weste zu trüben. Die inzwischen gut harmonierenden TTC-Doppel sollen den letzten Ausschlag zu einem knappen Heimsieg geben.

Bereits am Samstag muss das Gnadentaler Sextett in Ettlingen beim badischen Aufsteiger antreten. Ettlingen hat bisher erst drei Saisonspiel absolviert und rangiert mit einem ausgeglichenen Punktverhältnis in der Tabellenmitte. Die Spieler aus der Karlsruher Vorstadt, sind nahezu unbekannt, ohne dass einer mit einem besonders hohem TTR-.Wert oder einer nennenswerten Saisonbilanz glänzen kann. Daher darf in allen Paarkreuzen ein spannender und ausgeglichener Spielverlauf erwartet werden. Ein Gnadentaler Sieg wäre äußerst wichtig für den Klassenerhalt.
Die TTC-Aufstellung: Valery Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Lukas Petermann und Klaus Mack.

Denkbar knapp verlor die 6. Mannschaft in Eutendorf am vergangenen Samstag mit 7:9. Von den Eingangsdoppeln konnten nur eins (Reichert/Juhasz) ihr Spiel gewinnen, während Zeisberger/Pomreinke und Christ/Lorenz ihren Gegnern jeweils gratulieren mussten. Die folgenden Einzelspiele waren zum Teil recht spannend. Im vorderen Paarkreuz konnte nur Hans Jürgen Reichert mit einem Sieg punkten, während Dieter Juhasz seine beiden Spiele verlor. Im mittleren Paarkreuz verlor Heinz Zeisberger seine beiden Spiele dafür konnte Kevin Pomreinke immerhin einen Sieg einfahren. Sein zweites Spiel verlor er allerdings. Hervorragend spielten die zwei Ersatzleute aus der Herren 7, Reinhard Christ und Peter Lorenz. Beide gewannen jeweils ihre zwei Spiele. Nun kam es auf das Schlussdoppel an. Ein Sieg wäre ein Unentschieden gewesen. Reichert/Juhasz verloren knapp und somit war die Niederlage mit 7:9 besiegelt. Schade, ein Unentschieden wäre das gerechte Ergebnis dieses Wettkampfs gewesen. Der 6. Tabellenplatz konnte aber gehalten werden.

Am Samstag, den 4. November findet das nächste Spiel zu Hause gegen den RV Comburg statt. Unsere zwei Damen Marion König und Karin Köhler werden dann wieder zum Einsatz kommen. HJR

damarisKaum zu glauben, aber wahr: Platz 1 und damit erstmal sehr weit von den Abstiegsplätzen entfernt kann das Damen II-Team sich entspannt auf das letzte Vorrundenspiel in Lomersheim vorbereiten. Nachdem man nun auch noch das dritte Hohenloher Derby gegen Westheim mit 8:3 für sich entscheiden konnte, scheint nach dem Aufstieg aus der Bezirks- in die Landesliga der erhoffte Klassenerhalt möglich.
Für den TTC gespielt haben: Sonja Tulke, Marion König, Karin Köhler und Nachwuchsspielerin Damaris Eckstein (Foto), welche bereits vormittags mit ihrer Mädchenmannschaft einen Sieg aus Satteldorf mit nach Hause brachte.