Trotz einer 6:8-Heimspielniederlage bleibt das TTC-Landesligateam noch Tabellenführer. Nach den beiden Doppel (jeweils 1:3) zu Spielbeginn kämpfte man sich u.a. mit zahlreichen 5-Satz-Spielen und der Unterstützung zahlreicher Vereinskollegen ins Match zurück und konnte am Ende genausoviele Einzelspiele wie der TSF Ditzingen gewinnen: Sonja Tulke (2), Marion König (1), Karin Köhler (2) und Damaris Eckstein (1). Durch die verlorengegangenen Doppel war an diesem Spieltag allerdings keine weitere Überraschung möglich.

damen 2 ditzingen

Trotz Heimvorteil gab es gegen TSV Vellberg II eine 9:6 Niederlage.
Die Eingangsdoppel wurden mit 1:2 verloren. Lediglich Reichert/Juhasz gewannen ihr Spiel.Im vorderen Paarkreuz konnte Hans Jürgen Reichert zwei Siege erzielen, während Armin Mehl seinen beiden Gegnern gratulieren musste. Im mittleren Paarkreuz spielten Kevin Pomreinke 1:1 und Dieter Juhasz 0:2. Im hinteren Paarkreuz spielten die aus der 7. Mannschaft aufgerückten Reinhard Christ und Peter Lorenz jeweils 1:1. Mit etwas Glück wäre auch ein Unentschieden möglich gewesen. Von sechs Fünfsatzspielen gingen fünf an den Gegner.
Am Samstag, den 14. Oktober geht es zum nächsten Spiel nach Sulzbach-Laufen. HJR

Obwohl 2 Stammspieler fehlten konnte gegen ASV Scheppach-Adolzfurt ein 8:8-Unentschieden erkämpft werden.
Nach den Doppels stand es 2:1 für den TTC , nach Siegen durch Maiterth/Gabor und Sommer/Schmelzle.
Sven Neidlein und Salmen Singh feierten zudem ihre Premiere bei den Herren.
Im vorderen Paarkreuz konnten Gabor und neidlein jeweils einen Sieg gegen die gegnerische Nummer 2 erzielen. Die Nummer 1 Senior Bühler war heute einfach ein Quäntchen besser. Im mittleren Paarkreuz konnten Michael Sommer und Hans maiterth ebenfalls eine 1:1 Bilanz erspielen. Im hinteren Paarkreuz war diesmal Klaus schmelzle mit zwei Siegen der Matchwinner. Salmen Singh schaffte in seinem ersten Herrenspiel immerhin einen Satzgewinn. Das Schlussdoppel Maiterth und Gabor hatte bedauerlicherweise kein Glück auf den Schlägern, sodass schlussendlich ein gerechtes Unentschieden zu Buche stand. KS

Am Sonntag um 15 Uhr erwartet das Tischtennis-Oberligateam des TTC Gnadental den TB Untertürkheim zum ersten Heimspiel in der Sporthalle Michelfeld.
Die Gnadentaler Herren starteteten mit einer knappen 5:9 Niederlage gegen den Titelfavoriten Satteldorf. Der morgige Gast aus Untertürkheim steht am ersten Spieltag nach einem Sieg gegen den Neuling Kleinsteinbach, an der Tabellenspitze. Die Stuttgarter Vorstädter haben sich mit dem Ungarn Attila Vajda im mittleren Paarkreuz im Vergleich zum Vorjahr etwas verstärkt, nachdem sie wie der TTC, nur knapp den Abstieg vermeiden konnten.

Mannschaftskapitän Klaus Mack rechnet wieder mit einem spannenden und offenen Spiel von zwei nahezu gleichwertigen Teams. In der Vorsaison konnte jedes Team ein Spiel gewinnen. Im vorderen Paarkreuz haben Valeriy Rakov und Daniel Horlacher vom TTC gute Siegchancen gegen die Nummer Zwei der TBU Zsolt Szabo. Zu gerne möchte Daniel Horlacher seine Sternstunde vom Vorjahr wiederholen, wo er mit einer glänzenden Leistung den Spitzenspieler Vasile Florea besiegte.
Im mittleren Paarkreuz möchten die TTCler Lukas Kramer und Florian Saljani gerne ihre Bilanzen aufbessern. Neben Attila Vajda wartet der gefürchtete Noppenspieler und Defensivkünstler Oljeg Basaric. Bei allen Matches wird wohl die Tagesform entscheiden.
Lukas Petermann und Klaus Mack rechnen sich gute Chancen aus, das Spiel am hinteren Paarkreuz für den TTC zu entscheiden. insbesondere wollen Sie die Scharte aus dem Satteldorfer Spiel auswetzen, wo sie leer ausgingen. Wahrscheinlich werden die Doppel entscheiden. Hier hat Klaus Mack scheinbar gute Formationen gefunden, weil bereits beim ersten Saisonspiel beinahe drei Doppelsiege geglückt wären.
Die TTC-Aufstellung: Valery Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Lukas Petermann und Klaus Mack.

Zeitgleich treten die Damen 1 in der Sporthalle an, langeweile kann folglich am Sonnntag Mittag nicht aufkommen.

Nach dem Aufstieg in die Verbandsliga empfingen die Gnadentaler Tischtennis Damen die Spielerinnen vom SSV Schönmünzach 2. Die TTC Spielerinnen mussten sich trotz Neuzugang Gabriella Mazzarella-Stan an Platte 1 gegen den Titelfavoriten deutlich mit 2:8 geschlagen geben.

Im Doppel konnten Mazzarella-Stan und Nicole Wagner die Oberhand behalten. Tanja Mack und Annalena Schmidt mussten leider eine 3:1 Niederlage hinnehmen. Im vorderen Paarkreuz verloren Mazzarella-Stan und Wagner deutlich gegen die 16 jährige Abwehrspielerin Antonia Bernhard mit jeweils 0:3. Gegen die ebenfalls erst 16 jährige Antonia Walkenhorst verlor Mazzarella-Stan unglücklich im 5. Satz. Wagner gewann überraschend mit 3:1. Im hinteren Paarkreuz mussten sich Mack und Schmidt gegen die dynamisch und angriffslustig aufspielenden Gegnerinnen jeweils mit 0:3 geschlagen geben. So ergab sich nach nur zwei Stunden Spielzeit der Endstand von 2:8.

Am Sonntag empfangen die Gnadentaler Damen um 15 Uhr die ersten Damen der Spvgg Satteldorf, gegen die man sich schon häufig spannende Duelle lieferte. Das letzte Duell konnten die Satteldorferinnen knapp für sich entscheiden. Jedoch haben sich die Gnadentalerinnen mit ihrer Nummer 1 Mazzarella-Stan deutlich verstärkt, sodass keine Mannschaft eine Favoritenrolle einnehmen kann und sicherlich heiß umkämpfte Spiele erwartet werden können. Das Spiel findet parallel zum Oberligaspiel der ersten Herren gegen den TB Untertürkheim statt.

Als klarer Favorit ging unser Juniorteam bei der TSG 1846 Heilbronn II ins Spiel, nachdem diese mit zwei Ersatz antreten mussten. Marius Haaf/Bo Yü Gao sowie Niko Mavromichalis/Sven Neidlein gewannen ihre Doppel sicher. Im ersten Durchgang gewannen Niko und Bo Yü ihre Einzel klar, nur Sven gab knapp im 5. Satz den Ehrenpunkt an die Gastgeber ab. Niko stellte dann mit seinem 2. Sieg den Endstand zum 1:6 her.

Das nächste Spiel in der Landesklasse findet voraussichtlich am Freitag, 13.10. beim TSV Neuenstein statt.