Die Damen 1 gingen gegen den VfR Altenmünster als klarer Außenseiter ins Duell. Die Eingangsdoppel konnten Mack/Wagner und Tulke/Zeisberger dann allerdings souverän gewinnen, wodurch man 2:0 in Führung lag. Nach dem ersten Durchgang konnte man durch Siege von Mack und Tulke die Führung mit 4:2 Punkten beibehalten. Auch nach dem zweiten Durchgang lag man mit einem 6:4 Zwischenstand noch mit 2 Spielen in Führung. Diesmal konnten Wagner und Tulke ihre Spiele gewinnen, Zeisberger verlor knapp im 5. Satz. Bei den Paarkreuzübergreifenden Spielen musste sich Tulke, wie zuvor auch schon Wagner und Mack, gegen die starke gegnerische Nummer 1, Simone Zimmermann, geschlagen geben. Anschließend steuerten Mack und Wagner die restlichen Punkte zum 8:5 Endstand bei.

Insgesamt war es eine gute geschlossene Mannschaftsleistung. Nach diesem ersten Sieg steht man aktuell auf dem 5. Tabellenplatz und kann nächsten Samstag mit neuer Motivation zum Tabellenletzten nach Süßen fahren.

Letztes Wochenende mussten unsere Jungen I gegen die SpVgg Gröningen-Satteldorf antreten. Da Luca Veyel fehlte war man nur zu Dritt. Beim 1:6 holte Taso Mavromichalis gegen Rüger den einzigen Punkt gegen den noch ungeschlagenen Meisterschaftsfavoriten. Da man sich entschloss die restlichen Spiele ohne den gesetzten Einser zu bestreiten und Spieler der 2. Mannschaft einzusetzen, sank natürlich die Chance die Abstiegsplätze zu verlassen. Beim 3:6 bei der PSG Schwäbisch Hall konnten nur Jona Christ gegen Kaya und jeweils Taso Mavromichalis und Marcel Neidlein gegen Stadler, kampflos wegen Verletzung, punkten. Auch unser Jüngster Nico Mavromichalis konnte sich zu seinem Geburtstag nicht beschenken. Tags darauf ging es zum TSV Neuenstein. Hier wollte man noch mal alles versuchen. Doch bereits nach den Doppeln und dem ersten Einzel von Marcel gegen Walter, war man mit 0:3 im Hintertreffen. Dann punkteten Taso gegen Neubauer, überraschender Weise auch unser Jüngster Sven Neidlein gegen Heer, sowie Jona gegen Wolbert zum 3:3 Gleichstand. Anschließend verlor Taso gegen Walter unglücklich im 5. Satz und ebenso im fünften, Marcel gegen Neubauer. Nur Jona gegen Heer konnte noch zum 4:6 Endstand verkürzen. Auch beim letzten Spiel der Vorrunde, am Samstag, 6.12., 13:30 Uhr, zuhause gegen TSV Markelsheim, werden die Trauben ganz hoch hängen.
Die Herren 7 mit Jun Lu, Uwe Westendorf und Michael Sommer haben in souveräner Manier das erste Pokalrundenspiel gegen TSG Kirchberg 3 mit 4:1 gewinnen können. Damit ist das Team zusammen mit Herren 6 in der 2. C-Klassen-Pokalrunde. Auch in der Meisterschaft läuft es überraschend gut. Am 7. Spieltag steht das Team auf dem 3. Rang. Fünf klaren Siegen stehen zwei Niederlagen gegen den Aufstiegsfavoriten Michelbach und die PostSG entgegen. Bester Spieler ist derzeit Hans Maiterth mit einer makellosen 6:0-Bilanz. Deutlich positive Bilanzen haben auch Uwe Westendorf, Dieter Juhasz, Klaus Schmelzle und Ersatzspieler Tim Baumann. Ausgeglichene Bilanzen haben Jun Lu, Jugendspieler Vincent Rothacker und Michael Sommer.KS

Am Samstag empfing man den Tabellennachbarn aus Steinheim. Von vorneherein war klar, dass es ein sehr knappes Spiel werden wird. Das Eingangsdoppel konnten Mack/Wagner gewinnen, wohingegen Tulke/Sobirey ihren Gegnern unterlagen. Nachdem Mack und Wagner dann auch noch ihre ersten beiden Einzel gewinnen konnten, sah es mit einem 3:1 Zwischenstand sehr viel versprechend aus. Leider wendete sich das Blatt umgehend und Gnadental lag nach den ersten beiden Durchgängen mit 4:6 im Rückstand. Die Überraschung des Tages gelang anschließend Sonja Tulke, in dem sie die gegnerische Nummer 1 mit 3:0 besiegte. Am Ende wurde es dann nochmal richtig spannend: es stand 6:7 und Wagner lag mit 0:2 in Sätzen zurück, konnte sich jedoch auf ein 2:2 heran kämpfen. Im 5. Satz schien dann zwischenzeitlich bei einer 10:3 Führung alles perfekt. Allerdings konnte Wagner erst mit dem 7. Matchball den 11:9 Sieg holen und das Unentschieden zwischen Gnadental und Steinheim sichern.

Das Team um Spielertrainer Peng Gao steht derzeit auf dem vorletzten Rang. Nach den zahlreichen knappen und unglücklichen Niederlagen muss wieder mal ein Sieg her,um Anschluss an das Mittelfeld zu bekommen. Genau dort stehen die Tuttlinger mit 5:5 Punkten. Tuttlingen hat im Gegensatz zu den Gnadentalern seine knappen Spiele gegen die anderen Kellerkindern gewinnen können. Die Gastgeber haben eine vergleichbare Spielstärke wie der letzte Gegner ESV Weil. Im vorderen Paarkreuz haben die Spieler Schneider und Stickel negative Spielbilanzen und sind sowohl von Peng Gao als auch von Daniel Horlacher zu schlagen. Die Tuttlinger Spieler im mittleren und hinteren Paarkreuz haben allesamt eine positive Saisonbilanz, sind aber dennoch schlagbar von den Gnadentalern. Der TTC kann wieder komplett antreten und hofft neben der eigenen Spielstärke auch auf das Quäntchen Glück.

Nachdem man beim letzten Spiel gegen die TSG Heilbronn III keine Chance hatte, lediglich Taso Mavromichalis konnte gegen deren Zweier Beck einen Ehrenpunkt holen, kommt mit der SpVgg Gröningen-Satteldorf, am Samstag 13:30 Uhr, der nächste in dieser Runde noch ungeschlagene Gegner nach Michelfeld. Auch hier sind die Chancen gleich null. Will man den Abstiegsplatz verlassen, gilt es vor allem in den letzten drei Spielen der Vorrunde, zunächst bei der PSG Schwäbisch Hall am FR. 21.11., 18 Uhr, am 22.11. beim TSV Neuenstein und am 6.12. zuhause gegen den TSV Markelsheim, zu punkten. Das kann jedoch nur gelingen wenn Alle, vor allem im Training, mitziehen.