Die Dramaturgie hätte nicht besser sein können. Vor dem letzten Spieltag der Vorrunde stand unsere vierte Herrenmannschaft mit 14:0 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Den ersten Tabellenplatz belegte Kottspiel, die ebenso noch verlustpunktfrei waren. Am letzten Spieltag der Vorrunde trafen beiden Mannschaften im direkten Duell um den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters gegeneinander an.

Es entwickelte sich wie erwaretet eine enge Partie. Dank eines knappen Sieges von Dominik Kriulin und Wilfried Schmitzl ging man aus den Doppeln mit dem erhofften 2:1 Vorsprung heraus. Diesen Schwung konnten man allerdings nicht in die Einzel mitnehmen. Lediglich Marcus Schöpflin gewann sein Spiel im vorderen Paarkreuz, die restlichen Punkte aus dem vorderen und mittleren Paarkrezu gingen alle nach Kottspiel. Aus einem 2:1 Vorsprung wurde so ein 3:4 Rückstand. Auf Wilfried Schmitzl und Rolf Rothacker war im hinteren Paarkreuz wie schon die ganze Saison über verlass. Mit zwei Punkten starteten sie eine Gnadentaler Serie von insgesamt fünf Einzelsiegen in Folge. Mit der 8:4 Führung im Rücken fühlte sich der ein oder andere vielleicht schon zu sicher. Nach der Niederlage von Dominik Kriulin war es am hintere Paarkreuz den Siegpunkt einzufahren. Parallel kämpften sich beide über fünf Sätze, die jeweils in die Verlängerung gingen. Während Rolf Rothacker in dieser verlor konnte Wilfried Schmitzl den Siegpunkt zum 9:6 einfahren.

Vor der Runde hätte keiner aus der Mannschaft, die erst im letzten Jahr in die Kreisliga B aufgestiegen ist,  an die Herbstmeisterschaft geglaubt. Das man die Vorrunde nun sogar ohne Punktverlust überstanden hat ist umso bemerkenswerter. Nun gilt es diese Leistung in der Rückrunde zu bestätigen.

Im letzten Spiel der Vorrunde musste der TTC dem Gegner aus Untertürkheim nach einem 6:9 zum Sieg gratulieren und beendet die Vorrunde auf dem vorletzen Platz.

In den Anfangsdoppeln konnten nur Peng Gao/Horlacher punkten, so dass es mit einem 1:2-Spielstand in die Einzelpaarungen ging. Im vorderen Paarkreuz tat sich Spielertrainer Peng Gao im Spiel Abwehr gegen Abwehr im Duell mit Basaric lange schwer, gewann jedoch letztlich souverän. Daniel Horlacher spielte gegen den mittlerweile 47-jährigen rumänischen Olympiateilnehmer von Atlanta Vasile Florea gut, verlor jedoch knapp. Im mittleren Paarkreuz spielte dann Senior Ferenc Majer seine bekannte Stärke gegen Abwehr aus und punktete gegen Djordevic. Pascal Köhler verlor gleichzeitig gegen den Ungarn Szabo. Im hinteren Paarkreuz gab es leider keine Punkte für den TTC.

Im Spitzenspiel zwischen Peng Gao und Florea gelang dem Chinesen in einem hochklassigen Spiel erneut ein Sieg und auch Daniel Horlacher konnte Basaric schlagen, so dass beim Zwischenstand von 5:6 wieder Hoffnung aufkeimte. Die Hoffnung auf einen Punktgewinn oder gar einen Sieg wurden jedoch schnell im Keim erstickt, da weder Majer noch Köhler im mittleren Paarkreuz danach punkten konnten. Jörn Diemer konnte nochmals auf 6:8 verkürzen, doch Ersatzspieler Lukas Petermann, der den auf den Baden-Württembergischen U-18- Meisterschaften weilenden Nick Westendorf vertrat, konnte die knappe Niederlage der Mannschaft nicht verhindern.

Aufgrund beruflicher Verhinderungen einzelner Spieler sowie der Tatsache, dass Nick Westendorf noch an Jugend-Ranglisten und -Meisterschaften teilnimmt konnte in der Vorrunde selten in Bestbesetzung angetreten werden und es zeigte sich dass die Mannschaft die Ausfälle nicht kompensieren konnte. Jetzt gilt es, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, weiterzuarbeiten und mit neuem Elan und Mut in die Rückrunde zu starten.

Sieben TTC-Teams treten dieses Jahr beim Hohenloher Bezirkspokal an. Nachdem die Herren 7 ihr Erstrundenspiel in Kirchberg gewonnen haben, startet nun die 2. Pokalrunde. Diese muss bis zum 31.12.14 beendet sein:

Herren 7 gegen Tüngental 3
Herren 6 gegen Dörzbach
Herren 5 haben ein Freilos

In der 3. Pokalrunde (bis zum 31.1.2015) sind bereits:

Herren 4 gegen Kirchberg 2
Herren 3 gegen Sulzdorf 1

In der 4. Pokalrunde (bis zum 28.2.15) sind bereits:

Herren 2 haben Freilos
Herren 1 gegen FC Oberrot 1

Hoffen wir mal, dass sich möglichst viele unserer TTC-Teams für das Hohenloher Bezirkspokalfinale am 2. Mai 2015 in Mulfingen qualifizieren können.

Das Herrenteam des TTC Gnadental ist am Samstag in Untertürkheim zu einem eminent wichtigen Kellerduell zu Gast.

Die TB Untertürkheim ist überraschend erfolglos in die Oberliga gestartet. Die Gastgeber stehen mit zwei Siegen auf dem Relegationsrang 8, also einen Rang vor dem TTC Gnadental der Vorletzter ist. Diese Ausgangssituation zeigt, das nur der Gewinner der Partie einen Befreiungsschlag machen kann und den Anschluss an das dicht gedrängte Mittelfeld halten kann. Gnadental kann nicht in Bestbesetzung antreten, weil das 16-jährige Talent Nick Westendorf zeitgleich bei den Baden-württembergischen U18-Meisterschaften um den Titel mitspielt. Für ihn spielt Lukas Petermann, auch Jörn Diemer ist nach einem längeren geschäftlichen Auslandaufenthalt wieder zurück im Team. Das Untertürkheimer Sextett spielt seit Jahren in überwiegend homogener Zusammensetzung. Seit Jahren schon duellieren sie sich mit den Gnadentalern, sowohl früher in der Verbandsliga als auch in der Oberliga. Man kennt sich also bestens.

Im vorderen Paarkreuz kennen die Gnadentaler Peng Gao und Daniel Horlacher Ihre Gegner Vasile Florea und den Abwehrkünstler Oljeg Basaric aus vielen Begegnungen. Spielertrainer Peng Gao rechnet mit drei Punkten für den TTC im vorderen Paarkreuz. Im mittleren Paarkreuz freut sich Ferenc Majer bereits auf seinen ungarischen Landsmann Zsolt Szabo, der mit 10:3 Siegen die beste Bilanz der Gastgeber aufweist. Insbesondere Pascal Köhler sucht noch seine konstante Leistung, die er bei diesem Spiel dringend braucht. Petermann und Diemer sind im hinteren Paarkreuz von der Papierform her favorisiert, deshalb müssen dort die entscheidenden Siegpunkte geliefert werden. Mannschaftskapitän Klaus Mack hat diese Woche nochmals großes Augenmerk auf starke harmonische Doppelpaare gelegt um auch dort keine unnötigen Punkte zu verlieren. Mit einer konstanten Teamleistung und dem nötigen Quäntchen Glück tippt Mack auf einen 9:7 Sieg des TTC. Das TTC-Team kann in folgender Aufstellung antreten: Peng Gao, Daniel Horlacher, Ferenc Majer, Pascal Köhler, Jörn Diemer Klaus Mack und Lukas Petermann

Am Samstag fuhren die Gnadentaler Damen 1 zur TTG Süßen. Dort musste man eine unerwartet klare 8:1 Niederlage einstecken. Schon nach den Eingangsdoppeln lag man 0:2 im Rückstand. Anschließend konnte Mack den Ehrenpunkt erkämpfen. Wagner, Tulke und Zeisberger mussten sich in allen ihren Partien nach knappen Sätzen geschlagen geben. An diesem Tag fehlte der Gnadentaler Mannschaft auch das entscheidende Glück. Mit drei Spielen, die man knapp im 5. Satz verlor, hätte das Spiel eben auch ganz anders ausgehen können.

Nun steht man aktuell mit 4:10 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz und muss sich bis zur Rückrunde überlegen, wie es mit den Langzeitverletzten Schierle-Broecker und Schmidt weitergeht.

Nach zwei sehr erfolgreichen Tischtennis-Spieltagen mit vielen Gnadentaler Siegen, haben sich viele TTC-Teams an die Tabellenspitze geschoben. Nur noch ein Pünktchen benötigen die Mädchen 1 und Damen 3 für den innoffiziellen Herbstmeistertitel. Auch die Herren 2, Herren 3, Herren 4, Herren 5 und die 2. Damenmannschaft stehen aussichtsreich auf den Plätzen 1 oder 2.

Besonders beeindruckend ist , dass sich die Mädchen 1, Herren 2 und Herren 4 als Aufsteiger direkt an die Spitze setzten.