Zeitgleich zum Oberligaspiel der Gnadentaler Herren spielen auch die sehr erfolgreichen Gnadentaler Frauen gegen Altenmünster am Sonntag um 15 Uhr in der Sporthalle Michelfeld. Das TTC-Quartett ist die Überraschung der Saison. Als Aufsteiger haben sie sich in der Vorrunde auf dem 4. Tabellenrang mit 12:6 Punkten einquartiert. Derzeit fehlt gar nur ein Punkt zum Aufstiegs-Relegationsplatz. Sie sind damit bestes Hohenloher Frauen-Team noch vor den etablierten Teams aus Satteldorf, Untergröningen und Altenmünster.
Just der VFR Altenmünster kommt mit seiner Spitzenspielerin Franzi Fruh, gleich zum Rückrunden-Auftakt zum Hohenloher Lokalderby nach Michelfeld. Das Team um Mannschaftsführerin Nicole Wagner möchte gerne den Schwung aus der Vorrunde nutzen und die bisherige makellose Heimbilanz fortsetzen. Auch im 10. Saisonspiel kann sie wieder ihre Bestbesetzung aufbieten. Dies zeigt sich auch in der deutlich positiven 12:6-Doppelbilanz. Viele Spiele konnten in der Hinrunde Dank der Doppelstärke knapp gewonnen werden. Den vielen Fans werden sicherlich wieder eine Vielzahl hochklassiger und spannender Duelle geboten, idealer weise mit Siegen für die Gnadentaler Gastgeberinnen.

Die TTC-Aufstellung: Gabriela Mazzarella-Stan, Nicole Wagner, Tanja Mack und Anna-Lena Schmidt

Am Sonntag um 15 Uhr, haben sowohl die Damen des TTC als auch die Oberligamannschaft äußerst wichtige Heimspiele zu bestreiten.

Bereits am Samstag um 18.30 Uhr starten die Herren mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenführer Birkmannsweiler. Dort spielt kein geringer als Peng Gao als Spitzenspieler. Die TTCler stehen derzeit auf dem Relegationsplatz 8 und schweben in Abstiegsgefahr.
Beim Spiel gegen den Meisterschaftsfavoriten Birkmannsweiler sind die Gnadental klarer Außenseiter. Das Hinspiel in Michelfeld endete überraschenderweise äußerst knapp mit 9:6 für den VFR. Vor allem Daniel Horlacher schaffte die Sensation, Peng Gao die einzige Saisonniederlage beizubringen. Eine Wiederholung dieses Geniestreiches dürfte nahezu ausgeschlossen sein. Kapitän Klaus Mack sieht dieses Spiel als perfekte Vorbereitung für das am Sonntag stattfindende Schlüsselspiel gegen den Tabellennachbarn Kirchheim. Insbesondere können sich die TTC-Doppel ohne großen Leistungsdruck einspielen.

Am Sonntag um 15 Uhr ist gegen einen gleichwertigen Gast eine geschlossene Mannschaftsleistung notwendig um als Sieger die Platten verlassen zu können. Die knappe Hinspiel-Niederlage in Kirchheim ist noch in guter Erinnerung. Alle Spieler sind durchaus schlagbar, allerdings nur in Bestform. Kirchheim kommt vermutlich mit seinem indischen Spitzenspieler Sanmay Paranjape, der erst seit Dezember am Start ist und das Team von der Teck enorm verstärkt hat
Nach QTTR-Bilanzpunkten und Saisonbilanzen stehen sich die beiden Sextetts in allen Paarkreuzen auf Augenhöhe gegenüber.
Im vorderen Paarkreuz warten auf die TTCler Valeriy Rakov (Vorrundenbilanz 11:7) und Daniel Horlacher (9:8), der Inder Paranjape und der schlagbare Simon Geßner. Im mittleren Paarkreuz müssen sich die Gnadentaler Lukas Kramer (11:5) und Florian Saljani (3:12) mit den spielstarken und unangenehmen Klyeisen und Gantert auseinandersetzen. Diese beiden, als auch die Gegner von Lukas Petermann und Klaus Mack auf den Positionen fünf und sechs, Hummel und Strauch spielen schon seit Jahrzehnten in Kirchheim und sind auch verantwortlich für die guten Doppelbilanzen.

Ein Gnadentaler Sieg ist gegen einen direkten Abstiegskonkurrenten dringend notwendig für den Klassenerhalt und sicherlich auch machbar wenn alle Spieler ihre Bestleistung abrufen können. Kapitän Klaus Mack wäre zumindest mit einem Unentschieden schon zufrieden um den Anschluss zum Mittelfeld zu halten.
Die TTC-Aufstellung mit Bestbesetzung: Valery Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Lukas Petermann und Klaus Mack

Leider musste unser Juniorteam im ersten Rückrundenspiel gegen den TSV Willsbach ohne den erkrankten Marius Haaf antreten. Doppel I Niko Mavromichalis/Bo Yü Gao konnten einen 0:2 Satzrückstand doch noch in einen Sieg verwandeln. Auch im Einzel konnten Niko und Bo Yü jeweils mit 3:0 Sätzen gegen den Zweier punkten. Den starken Einser jedoch, mussten beide mit 1:3 Sätzen als Sieger anerkennen. Tom Seidel unterlag jeweils 0:3 gegen seine Gegner, wobei er den einen oder anderen Satz leicht vergab. Das Doppel II und ein Einzel gingen kampflos an die Willsbacher, so dass diese am Ende mit einem 6:3 Sieg nach Hause fahren konnten.

Das nächste Spiel findet am Samstag 03.02., 13:30 Uhr in Michelfeld gegen die PSG Schwäbisch Hall statt.

Die Herren 4 lagen vor ihrem letzten Vorrundenspiel gegen Gaildorf mit einer Bilanz von 8:8 auf dem fünften Tabellenplatz. Man machte sich wenig Hoffnung diese Bilanz gegen den Tabellenzweiten verbessern zu können, zumal man mit Karin Köhler als Ersatzspielerin antrat.

Wie so oft im Sport kommt dann aber alles anders als man denkt. Nach den Doppeln und dem ersten Durchgang in den Einzeln, liegt der TTC überraschend mit 6:5 in Führung. Diese Führung kann leider nicht bis ins Ziel gerettet werden. Beim Stand von 8:7 geht das Schlussdoppel nach einer 2:0 Führung noch mit 2:3 verloren. Trotzdem ist die Mannschaft mit dem erreichten Punktgewinn zufrieden.

Nach einer Wechselhaften Vorrunde liegt man nun mit 9:9 Punkten weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz. Es wird schwer werden diesen Platz in der Rückrunde zu halten, da Berufs- und Krankheitsbedingt jetzt schon klar ist, dass mehrere Spieler ausfallen werden.

Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung konnten unsere Jungen I die Vorrunde der Landesklasse gegen den TSV Gaildorf abschließen.            

Dabei rückte erstmals Tom Seidel fest in das Team, das mit dieser Aufstellung auch in die Rückrunde gehen wird. Bei den Doppeln wurden die Punkte geteilt, Niko Mavromichalis/Tom Seidel mussten Rehmann/Meng nach einem 1:3 gratulieren. Bo Yü Gao/Marius Haaf konnten gegen Kuhr/Werner mit einem 3:1 ausgleichen. Dann hatte Niko im Einzel gegen Rehmann nach einem umkämpften Spiel, mit 11:9 im 5. Satz, die Nase knapp vorne, während Bo Yü beim 3:1 Kuhr besser im Griff hatte. Marius ließ dann Werner beim 3:0 keine Chance, während wiederum Tom den starken Meng nach 0:3 Sätzen anerkennen musste. Im zweiten Durchgang konnte dann zunächst Niko seinen Gegner Kuhr mit 11:4 im 5. Satz doch noch sicher auf Distance halten, während Bo Yü beim 3:1 gegen Rehmann nochmals alles geben musste um den Siegpunkt zu holen. Endstand 6:2 !           

Fazit der Vorrunde: Leider mussten unsere Jungs bei neun Spielen sechs Mal mit Ersatz antreten, sonst währe ein deutlich besserer als der momentane 7. Platz möglich gewesen. Wir gratulieren aber unseren drei Leistungsträgern die auf gute Bilanzen blicken können: Bo Yü Gao 13:4, Niko Mavromichalis 12:4 sowie Marius Haaf 7:3 !

Im letzten Vorrundenspiel der Verbandsliga waren die Damen des TTC Gnadental zu Gast beim DJK Sportbund Stuttgart 2. Die TTC Damen starteten optimal in diese Partie und konnten beide Doppel für sich entscheiden. Gabriela Mazzarella-Stan und Nicole Wagner gewannen gegen Wenninger/Klöpfer mit 3:1 Sätzen. Mit demselben Ergebnis konnten Tanja Mack und Anna-Lena Schmidt ihre Gegnerinnen Hagdorn/Schoknecht besiegen. Im ersten Einzeldurchgang gab es im vorderen und hinteren Paarkreuz jeweils eine Punkteteilung. Mazzarella-Stan musste sich nach 5 hart umkämpften Sätzen gegen Klöpfer mit 9:11 geschlagen geben. Wagner gewann in einem spannenden 5-Satz-Spiel gegen Wenninger. Schmidt hatte gegen Hagdorn keine Probleme und gewann souverän mit 3:0. Mack fand gegen Schoknecht nicht im Spiel und musste ihrer Gegnerin am Ende gratulieren. Somit führten die Damen nach dem ersten Durchgang mit 4:2.

Im zweiten Durchgang konnte lediglich Schmidt einen deutlichen 3:0 Sieg für die Gnadentalerinnen einfahren. Mazzarella-Stan hatte Probleme mit den gegnerischen Aufschlägen und verlor mit 1:3. Mit dem selben Ergebnis verloren auch Wagner und Mack. Dadurch war die Führung dahin und es stand 5:5. Im Paarkreuz-Übergreifenden Durchgang gewann Mazzarella-Stan gegen Stuttgarts Nummer 3, Schoknecht. Anschließend erkämpfte sich Mack gegen Stuttgarts Nummer 1 Wenninger in einem spannenden 5-Satz Spiel die 7:5 Führung. Schmidt musste sich dann gegen die an diesem Tag unschlagbare Alina Klöpfer beugen. Jedoch konnte Wagner mit ihrem 3:0 Sieg gegen Schoknecht den 8:6 Gesamtsieg der Gnadentalerinnen perfekt machen.

Die Gnadentalerinnen belegen als Aufsteiger nun den 3. Tabellenplatz in der Verbandsliga. Dieses hervorragende Ergebnis ist auf eine tolle Mannschaftsleistung mit viel Kampfgeist zurück zu führen. Das Team von Tanja Mack startet am 27. Januar hochmotiviert diese Leistung fortzusetzen auswärts in die Rückrunde gegen den SC Berg.