Die vierte Herrenmannschaft durfte am Wochenende gleich doppelt ran. Am Samstag ging es gegen den Tabellenletzten aus Bitzfeld, am Sonntag morgen dann direkt gegen den Tabellennachbarn aus Michelbach Wald.

Gegen Bitzfeld erwischt die Mannschaft einen glänzenden Start und gewinnt alle drei Eingangsdoppel. Auch im weiteren Verlauf des Spieles lässt der TTC nichts anbrennen und gewinnt am Ende deutlich mit 9:3.

Müde durch das Spiel am Vortrag und teilweise sogar noch anschließender Nachtschicht machte sich das junge Team am Sonntag um 9 Uhr auf den Weg nach Michelbach Wald. Die Müdigkeit war den Spielern in den Doppeln anzumerken. Lediglich ein Doppel wurde knapp im fünften Satz gewonnen. Nach weiteren müden Auftritten liegt das Team schnell mit 2:4 zurück. Vermutlich geweckt durch die Sonnenstrahlen, die in die Halle fallen, wachen die Spieler dann aber auf. Durch teilweise sehr starke Spiele kann der Rückstand noch in einen 9:5 Sieg verwandelt werden.

Mit diesen beiden Siegen steht die Mannschaft von Dominik Sobirey aktuell auf dem vierten Tabellenplatz und ist damit voll im Soll.

herren4 michelbach

Beim starken Mitaufsteiger, der sich auf dem zweiten Platz der Landesklasse befindet, waren die Chancen auf einen Punktgewinn sehr gering. Das machte sich dann auch schon gegen die sehr sicheren Doppel der Gastgeber bemerkbar. Unser Stammdoppel Bo Yü Gao/Marius Haaf unterlag klar und ebenso Niko Mavromichalis zusammen mit Manuel Klosek, der von den Jungen 3 für den verhinderten Sven Neidlein aufgerückt war. Bei den Einzeln zeigt dann Bo Yü durch zwei 3:1 Siege gegen größere Jungen, dass er sich mit Talent und Fleiß kontinuierlich weiterentwickelt. Niko hatte dagegen keinen so guten Lauf und unterlag 0:3 und 1:3 relativ deutlich, wobei er im 2. Spiel auch etwas Pech hatte. Marius überzeugte zuerst mit einem 3:1 Sieg, musste dann aber nach einem 1:3 seinem zweiten Gegner gratulieren. Manuel Klosek, der seinen ersten Einsatz nutzen konnte um Erfahrung zu sammeln, war zwar noch chancenlos, konnte aber zeigen, dass Einsatzwille und Talent vorhanden sind, was seinen Betreuer für später hoffen lässt.

Unser nächstes Spiel findet am Samstag, 25.11. um 13:30 Uhr in Michelfeld gegen die SG Garnberg statt, die sich in der Tabelle auf Platz 7 punktgleich hinter dem TTC befindet.

Das Spiel gegen den TSV Kuppingen musste aufgrund einer Veranstaltung in der Haupthalle in einer Ersatzhalle des Herrenberger Teilortes ausgetragen werden, dessen äusserst federnder Laminatboden für alle Beteiligten einen kontrollierten Spielaufbau quasi unmöglich machte und der eines Oberliga-Spiels nicht würdig war.
Der TTC startete gut in die Anfangsdoppel. Florian Saljani und Valeriy Rakov gewannen ebenso souverän gegen Goran Kocic und Bojan Veselinovic, wie die zu alter Doppelstärke zurückfindenden Lukas Kramer und Lukas Petermann gegen Tim Kimmerle und Daniel Hartmann. Lediglich Daniel Horlacher und Christo Sarantoudis unterlagen dem gegnerischen Spitzendoppel Nemanja Ignjatov und Thomas Krammer.
Valeriy Rakov erkämpfte danach in seinem erste Einzel gegen den Serben Veselinovic einen knappen 5-Satz-Sieg nach zum Teil deutlichen Rückständen in einzelnen Sätzen. Daniel Horlacher gelang ein 3-Satz-Erfolg gegen den serbischen Spitzenspieler der Gastgeber Ignjatov.
Lukas Kramer gelang anschließend ein 4-Satz-Erfolg gegen den früher für den Sportbund Stuttgart spielenden Kimmerle zur zwischenzeitlichen 5:1-Führung für die Gäste. Die Hoffnung auf zumindest einen Punktgewinn beim hohen Favoriten war danach sehr groß bei der TTC-Truppe.
Der aufgrund einer unter der Woche erlittenen Magen-Darm-Grippe noch geschwächte Florian Saljnani musste sich anschließend Thomas Krammer in 5 Sätzen beugen. Der gut aufgelegte Lukas Petermann gewann anschließend gegen Fatih Kanli. Christo Sarantoudis, der in seinem ersten Match für die erste Herrenmannschaft den verhinderten Klaus Mack vertrat, war die Nervosität und fehlende Erfahrung auf Oberliga-Niveau deutlich anzumerken und er musste seinem Gegner Kocic gratulieren.
Im zweiten Spielabschnitt kam es zum Spitzeneinzel zwischen Rakov und Ignjatov, welches der Serbe im Dienste von Kuppingen klar für sich entscheiden konnte. Horlacher konnte im Spiel gegen Veselinovic seine Chancen nicht nutzen und unterlag ebenso. Letztlich gelang nur noch Lukas Kramer gegen Krammer ein Sieg im zweiten Durchgang, auch das Schlussdoppel brachte keinen Erfolg mehr für die Gäste.

Nun gilt es mal wieder alle Kräfte für das letzte Vorrundenspiel beim Tabellenvorletzten VfL Kirchheim zu bündeln um dort in 3 Wochen nochmals Punkte einzufahren.

Auf Wunsch der PSG Schwäbisch Hall wurde das Spiel um eine Woche verlegt. Da unsere Halle belegt war, erklärten wir uns auch bereit das Heimrecht zu tauschen.

Im Doppel wollten Niko Mavromichalis/Sven Neidlein mit dem Kopf durch die Wand und verballerten reihenweise gegen Kaya/Scheler zur klaren 0:3 Niederlage. Bo Yü Gao/Marius Haaf hingegen hatten ihre Gegner beim 3:0 klar im Griff. Im Einzel konnte sich dann Niko mit seinem kompromisslosen Angriffspiel gegen Scheler mit 3:0 durchsetzen und ebenso ließ Bo Yü mit seiner Abwehr Kaya keine Chance. Auch Marius behielt gegen Pepler beim 3:0 klar die Oberhand. Dann verlor Sven beim 2:3 gegen Benner unglücklich drei Sätze jeweils 11:13, bevor Niko mit 3:0 gegen Kaya zum 5:2 erhöhte. Bo Yü hatte dann größte Mühe gegen Schelers Angriffspiel und kam durch zwei knappe Sätze mit 0:2 in Rückstand. Dann erkämpfte er jedoch mit einem 12:10 im dritten Satz die Wende, worauf sein Gegner in den weiteren zwei Sätzen nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Endstand 6:2. Hätte Bo Yü es nicht geschafft, wäre es vielleicht noch einmal eng geworden, da Marius sein zweites Spiel bereits verloren hatte, was jedoch nicht mehr gewertet wurde.

Das nächste Spiel findet am kommenden Samstag beim TSV Willsbach statt. Der Mitaufsteiger steht momentan auf dem 2. Platz der Landesklasse, während der TTC sich auf dem 7. Platz befindet.

Am Sonntag um 14 Uhr steht für das Tischtennis-Oberligateam des TTC Gnadental beim TSV Kuppingen wieder ein schweres Auswärtsspiel an. Die Gnadentaler Herren haben am letzten Sonntag eine erfreulich gute Mannschaftsleistung geboten und einen wichtigen Heimsieg gegen die TTG Neckarbischofsheim erzielt. Der TTC steht nun mit 4:10 Punkten auf dem Relegationsplatz. Für den TTC ist es bereits das vorletzte Vorrundenspiel. Kuppingen hat bisher erst 4 Spiele absolviert und steht mit 6:2 Punkten derzeit auf Rang vier.

Im vorderen Paarkreuz warten auf die TTCler Valeriy Rakov und Daniel Horlacher zwei gleichwertige Gegner. Es sind wieder spannende Spitzenpaarungen zu erwarten. Im mittleren und hinteren Paarkreuz stehen ebenfalls mehre Hochkaräter, die mit sehr guten Bilanzen glänzen. Sie konnten im Gegensatz zum TTC den TTV Ettlingen schlagen. Es stehen also viele harte Zweikämpfe bevor. Besonders motiviert ist Christo Sarantoudis vor seinem Oberliga-Debüt. Der Gnadentaler Neuzugang in der 2. Mannschaft hat sich bisher in der Verbandsklasse hervorragend geschlagen und sich damit seinen Oberliga-Einsatz verdient. Er ersetzt Klaus Mack der am Wochenende verhindert ist. Nach drei Doppelsiegen beim Heimspiel müssen nun die TTC-Doppelpaare vermutlich wieder neu gemischt werden.
Ein Gnadentaler Sieg bei den Herrenberger Vorstädtern wäre dringend notwendig für den Klassenerhalt. Kapitän Klaus Mack wäre mit einem Unentschieden schon zufrieden.

Die TTC-Aufstellung: Valery Rakov, Daniel Horlacher, Lukas Kramer, Florian Saljani, Lukas Petermann und Christo Sarantoudis

Gegen Comburg konnte die 6. Mannschaft wieder mit den Damen “Marion König und Karin Köhler“ antreten. Leider reichte es auch diesmal nicht zum Sieg. Comburg gewann etwas glücklich mit 9:6. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 für unsere Mannschaft. Hans Jürgen Reichert und Dieter Juhasz, sowie Heinz Zeisberger und Reinhard Christ gewannen ihre Spiel, während Marion König und Karin Köhler ihr Spiel verloren. In den Einzeln hatte im vorderen Paarkreuz Marion König kein Glück. Sie verlor beide Spiele, während Karin Köhler eins gewann und eins verlor. Im mittleren Paarkreuz gewann der stark aufspielende Dieter Juhasz beide Spiele, Hans Jürgen Reichert gewann und verlor je eins. Im hinteren Paarkreuz konnte diesmal leider kein Spiel gewonnen werden. Heinz Zeisberger und Reinhard Christ verloren jeweils ihre zwei Spiele.

Damit belegt die 6. Mannschaft aktuell den 7. Tabellenplatz in der Kreisliga B, Gruppe 4. Das nächste Spiel, welches auch gleichzeitig das letzte Spiel in der Vorrunde sein wird, ist am Freitag, den 17. November um 20:00 Uhr bei der PSG Schwäbisch Hall IV. HJR

herren6 comburg