22 Mannschaften (pro Mannschaft je drei Doubletten = 132 Spieler) aus der Ligaregion Nordwürttemberg trafen sich am Sonntag in Aalen-Unterkochen zum Ligaabschluss. Eine beeindruckende Rekordbeteiligung!

boule ligaabschluss 1

Drei Mannschaften des TTC Gnadental waren darunter, bunt gemischt aus den Ligamannschaften 1 – 3 und Freizeitspielern. Das Team Hohenlohe 2 (Artur Kirsch, Heinrich Tewald, Rainer Sobirey, Jürgen Henkel, Naeem Akhtar, Eberhard Klein) gelang es als einzigem Team alle vier Runden (Schweizer System) zu gewinnen. Die letzte Runde gegen den Titelverteidiger Aalen brachte den Sieg. Nachdem Heinrich und Artur das erste Spiel mit 13:1 gewannen, verloren danach Naeem und Eberhard knapp mit 12:13. Rainer und Jürgen machten mit Konzentration und Nervenstärke noch einen 0:8 Rückstand wett und gewannen mit 13:12.
Die beiden anderen Gnadentaler Teams landeten auf den Rängen 7 (3:1-Siege) und 14 (2:2-Siege).
Das Gelände forderte das ganze Können aller Boulespieler. 18 Plätze auf dem Aalener Boulodrome, und 15 zusätzlich Plätze (terrain libre) mit z. T. grobem Schotter oder hartem und steinigem Untergrund.
Ausgerechnet das Siegerteam wurde dreimal auf dieses Zusatzgelände gelost. Das konnte unsere gute Stimmung aber nicht trüben und am Ende nahmen wir den Pokal mit nach Hause.
Ein klasse Tag, bei dem auch das Wetter mitspielte.

boule ligaabschluss 2

Das Hofgartenturnier in Kirchberg findet nun schon im 24. Jahr statt. 56 Mannschaften waren aus nah und fern angereist um den Wanderpokal und weitere Sachpreise mit nach Hause zu nehmen. Das Wetter spielte auch mit, so dass spannenden Spielen nichts mehr im Wege stand.

Drei Vorrunden und danach ging es in den A-D-Turnieren im KO-Modus ab Achtelfinale weiter. Die besten 16 Doubletten kamen ins A-Turnier. Zwei Mannschaften konnten sich in allen KO-Spielen durchsetzen und so stand ein reines TTC-Finale an. Anja und Gerd Beyerbach gegen Artur Kirsch und Steffen Winter. Anja und Gerd entschieden das Finale verdient für sich, so dass sich Artur und Steffen mit Platz 2 zufrieden geben mussten. Ein hervorragendes Ergebnis der TTC-Spieler.

petanque kirchberg

 

Artur Kirsch und Heinrich Tewald, wurden bei den Deutschen Meisterschaften in eine der stärksten Vorrunden-Gruppen gelost. Ergänzt mit der Heilbronnerin Maria Schirmeister trafen sie als „Team Hohenlohe“ im ersten Gruppenspiel auf Benni Lehmann, Zeki Engin und Sascha Wagner. Gegen die jungen Spieler, die bereits zwei Deutsche Meistertitel errungen haben, konnte Arturs Team bis zum 4:5 mithalten. Erst nach einer Stunde Spielzeit setzte sich die konstante und präzise Spielweise der Spitzenspieler durch. In der zweiten Partie gegen ein routiniertes Team aus Nordrhein Westfalen wechselte die Führung ständig. Erst beim Stand von 8:7 für Hohenlohe kippte das Spiel zu Gunsten der Westfalen, die somit das anschließenden Endscheidungsspiel um den Verbleib im A-Turnier austragen konnten und sensationell den Top-Favoriten Niedersachsen1 (Jan Garner, Till Goetzke und Pascal Keller – allesamt Deutsche Top-Ten-Spieler) aus dem Titelrennen warfen.

Für Artur, Heinrich und Maria ging es im B-Turnier weiter. Im ersten K.O.-Spiel gegen Bayern3 konnten sich die drei absetzen. Beim Stand von 12:4 gab es in den folgenden sechs Aufnahmen zahlreiche Chancen das Spiel zu entscheiden. Leider gelang dies nicht. Der enorm schwer zu spielende Boden verlangte viel Erfahrung und Cleverness und wurde nicht nur unserer Mannschaft sondern auch vielen Spitzenteams zum Verhängnis. Dennoch war Schüttorf eine Reise wert. Bei der DM im Triplette, der Königsdisziplin des Pétanque dabei zu sein, war ein ganz besonderes Erlebnis und das Weiterkommen im B-Turnier wurde nur denkbar knapp verpasst.

DM Triplette Schuettorf

Artur Kirsch und Heinrich Tewald haben sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Ergänzt mit der Heilbronnerin Maria Schirmeister spielten sie als „Boule Team Hohenlohe“ in Rastatt um die begehrten Tickets.

In der ersten Partie gegen eine Triplette mit Bundesligaspielern aus Malsch führte das Hohenloher Team 11:10. Der Sieg war greifbar. Der 12. und 13. Punkt lag am Boden. Doch der hochklassige Gegner konterte. Mit der letzten Kugel entfernt Christian Royer gleich beide Kugeln. Das brachte den Sieg für das Top-Team. Auch die zweite Partie gegen eine Neuffener Triplette blieb lange offen. Erst die letzte Aufnahme entschied das Spiel mit 13:10 zugunsten der Spieler vom Albtrauf.

Nun mussten die nächsten zwei Begegnungen gewonnen werden. Schirmeister wechselte auf die Leger-Position. Kirsch ging in die Mitte. Die Spannung blieb auch diesen Spielen treu. Beim Stand von 11:11 neigte sich die Waage zu den TTC-Spielern. Tewald gelang der umjubelte 13. Punkt gegen das Schorndorfer Team.

In der letzten Begegnung machte sich der Positionswechsel bezahlt. Beständig setzte Schirmeister mit ihren Legekugeln den Gegner unter Druck. Doch die Stuttgarter Triplette hielt dagegen. Erneut stand es 11:11. Für die Spieler aus der Landeshauptstadt wurde es eng. Erst mit der letzten Kugel kamen sie dem Schweinchen am Nächsten. Die Chance für die Hohenloher. Tewald schoss die Führende und Kirsch legte die Siegkugel. Die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft ins niedersächsische Schüttorf war gelöst. Herzlichen Glückwunsch!

boule quali dm1

boule Lembergturnier

boule Mixte-Monatsturniere