Wir treffen uns um 11 Uhr vor dem Bürgerhaus in Gnadental und wandern zur Pumpstation Ziegelhütte bei Waldenburg. Bitte Grillgut mitnehmen, Getränke können gekauft werden.

Förderverein TTC Gnadental

„Kalte Füße sind lästig, besonders die eigenen“. Mit diesem Zitat von Wilhelm Busch lässt Wanderführer Wolf die Wanderfreunde nicht lange warten und schon geht’s los. Bald ist der Steg über die Bibers erreicht, und der Einzelhof Molkenstein in Sicht. Dort angekommen erfährt die Gruppe Informationen über den ehemaligen Burgstall und der abgegangene Wasserburg. Mühsam wird der steile Aufstieg im Schneetreiben zu den Windrädern an der „Roten Steige“ geschafft. An der Hütte gönnt man sich eine kleine Pause zum Gruppenfoto. Jetzt schnell weiter, denn der Adlerwirt in Michelfeld erwartet uns in seiner warmen Gaststube. lupus49grad

wanderung februar

Ein kleiner Seitenbach der Bibers bleibt für drei Stunden im Blickpunkt der Wandergruppe um E. Wolf. Talaufwärts des geschichtsträchtigen Böllbachs geht’s zunächst an den Dammruinen ehemaliger Teiche des Klosters Gnadental vorbei. Mehrere Quellbäche zweigen ab.

Im Gänsemarsch gehen die Wanderer einem mäandernden Bächlein entlang und kommen steil bergauf zur Anhöhe bei Rinnen. Dort erfährt die Gruppe Wissenswertes am deutlich sichtbaren Teilstück der Haller Landhege. Zu den von Birken umgebenen Erdlöchern über Gailenkirchen ist es nicht mehr weit. Alle sind tief beindruckt über die Größe und Tiefe dieser Erosionsspalten, die sich im Laufe von Jahrtausenden gebildet haben. Nun umrundet die Wanderschar das Quellgebiet des Böllbachs und genießt bei Sonnenschein einen herrlichen Blick vom Eichelberg ins Biberstal. Als Gäste sind wir in der „Hobelbank“ willkommen und stärken uns zum Abschluss der Wanderung in gemütlicher Runde.geopard49

hp bb ht

Jedes Jahr zur Adventszeit ist die TTC-Wandergruppe in den Weinbergen bei Heuholz unterwegs. Begeistert geht’s im Schneetreiben an den gepuderten Weinstöcken des Dachsteigers vorbei. Winterliche Stimmung und weihnachtliche Vorfreude kommen auf. Der Verlauf der Wege ist schemenhaft zu erkennen. Die Weite des Untersteinbacher Tals ist nur zu ahnen. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit ist das Ziel erreicht: das Gasthaus „Dreher“. Hier in der Wärme der heimeligen Gaststube werden beim Essen wieder Wandertouren für die nächsten Jahre geschmiedet. ewo49grad

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr. Förderverein des TTC Gnadental (Ernst Wolf)

wanderung heuzolz

Achtzehn Teilnehmer melden sich für die Sonntags- Wanderung an, dann Dauerregen. Doch zehn unverwüstliche Clubmitglieder, der „harte Kern“ der Wandergruppe also, kommen zur Tour. Ein Gruppenbild im Trockenen vor einem schützenden Gebäudevorsprung, dann geht’s los, der Kälte trotzend eingemummt und mit Regenschirm. Alle folgen Wanderführer Ernst, zunächst durch Steinbach an der Comburg vorbei, dann auf der Höhe in Richtung Wolfsbühl, in die Kreuzäcker und Weckrieden. Immer wieder sucht man die schönen Aussichten zur Stadt und über die Ebene in die nahe liegenden Waldenburger Berge. Doch dichte, tiefliegende Wolken verhindern dies. Am Brunnenweg über dem Diak angelangt, ist die Gruppe bald in der Gelbinger Gasse zum Kaffeetrinken und Aufwärmen. Auch das Kleidertrocknen ist sehr willkommen, denn die Wanderschar will trockenen Fußes der angekündigten Präsentation von Paul beiwohnen. Mit weiteren Mitgliedern und Gästen klingt der Tag in der Pizzeria aus.wo49grad

Rumhall Hp BB

Bühler hp bb

Nach der Sommerpause können endlich wieder die Wanderschuhe geschnürt werden. Zum Auftakt geht’s vom „Städtle“ aus zur Bühler hinab. Abenteuerlich wird’s, ja sogar wildromantisch am steinigen Ufer entlang über Stahlleitern und engen Passagen nach Rappolden- einem abgegangenen Weiler. Gelegen kommt nach einem Aufstieg die Vesperpause beim Vereinsheim des TSV Vellberg. Weiter wandert die Gruppe am Mineralfreibad am Fuße des Vellberger Schlosses vorbei nach Eschenau. Ab hier bühleraufwärts erkunden die TTC ler das kastenförmige Bühlertal mit seinen senkrechten Felswänden, erschaffen vor Millionen von Jahren. Bald überquert die Wandergruppe (siehe Bild) das letzte Mal die Bühler, ehe das Taubenloch im Steinbachtal auf der Höhe erreicht wird. Im Eiscafe genießen die TTC ler bei herrlichem sonnigen Wetter den Wanderausflug.wolf49 grad