Ein heißer Sommertag kündigt sich schon zu Beginn der Tour an. Die Wanderfreunde des TTC Gnadental haben Spaß auf dem Jakobsweg zwischen Kommenturwald und Wolfsberg. Im Schatten des Waldes führt er durch die tiefe Klinge des Sellbachtals und bringt Abkühlung. Eine Pause in der Obermühle kommt allen willkommen, denn ein schweißtreibender Aufstieg folgt. Bald ist das Ziel der Rundwanderung erreicht: Beim Sommerfest im Dendelbachtal erholt sich die Gruppe beim fröhlichen Ausklang.49grad

Bild ht hp bb p

Einige TTC ler treffen sich zur traditionellen Wanderung am 1. Mai und gehen am Eichelberg vorbei hoch zum Himmelreich. Nach Laurach beginnt wieder der Abstieg. Vom Neumühlsee aus erreicht die Gruppe bald unsere Grillstelle an der Pumpstation bei Waldenburg.

1.Mai Wanderung

Sommerliche Wärme begleitet die Wanderer des TTC Gnadental auf der Tour um den Eichberg zwischen Waldenburg und Eschelbach. Zunächst genießt die Gruppe vom Balkon Hohenlohes aus die weite Ebene im Blütenkleid des Frühlings. Durch Weinberge und Viehweiden des Eichbergs führt der Weg im Wald über eine historische Salzstraße wieder hoch zum Streithof am Bibersursprung. Bald ist der Neumühlsee erreicht. Hier auf der Terrasse des Restaurants sammeln wir Kraft für den letzten Aufstieg zurück nach Waldenburg. ew49grad

Wanderung 2018 04

Wir treffen uns um 11 Uhr vor dem Bürgerhaus in Gnadental und wandern zur Pumpstation Ziegelhütte bei Waldenburg. Bitte Grillgut mitnehmen, Getränke können gekauft werden.

Förderverein TTC Gnadental

„Kalte Füße sind lästig, besonders die eigenen“. Mit diesem Zitat von Wilhelm Busch lässt Wanderführer Wolf die Wanderfreunde nicht lange warten und schon geht’s los. Bald ist der Steg über die Bibers erreicht, und der Einzelhof Molkenstein in Sicht. Dort angekommen erfährt die Gruppe Informationen über den ehemaligen Burgstall und der abgegangene Wasserburg. Mühsam wird der steile Aufstieg im Schneetreiben zu den Windrädern an der „Roten Steige“ geschafft. An der Hütte gönnt man sich eine kleine Pause zum Gruppenfoto. Jetzt schnell weiter, denn der Adlerwirt in Michelfeld erwartet uns in seiner warmen Gaststube. lupus49grad

wanderung februar

Ein kleiner Seitenbach der Bibers bleibt für drei Stunden im Blickpunkt der Wandergruppe um E. Wolf. Talaufwärts des geschichtsträchtigen Böllbachs geht’s zunächst an den Dammruinen ehemaliger Teiche des Klosters Gnadental vorbei. Mehrere Quellbäche zweigen ab.

Im Gänsemarsch gehen die Wanderer einem mäandernden Bächlein entlang und kommen steil bergauf zur Anhöhe bei Rinnen. Dort erfährt die Gruppe Wissenswertes am deutlich sichtbaren Teilstück der Haller Landhege. Zu den von Birken umgebenen Erdlöchern über Gailenkirchen ist es nicht mehr weit. Alle sind tief beindruckt über die Größe und Tiefe dieser Erosionsspalten, die sich im Laufe von Jahrtausenden gebildet haben. Nun umrundet die Wanderschar das Quellgebiet des Böllbachs und genießt bei Sonnenschein einen herrlichen Blick vom Eichelberg ins Biberstal. Als Gäste sind wir in der „Hobelbank“ willkommen und stärken uns zum Abschluss der Wanderung in gemütlicher Runde.geopard49

hp bb ht