Die Herren 4 lagen vor ihrem letzten Vorrundenspiel gegen Gaildorf mit einer Bilanz von 8:8 auf dem fünften Tabellenplatz. Man machte sich wenig Hoffnung diese Bilanz gegen den Tabellenzweiten verbessern zu können, zumal man mit Karin Köhler als Ersatzspielerin antrat.

Wie so oft im Sport kommt dann aber alles anders als man denkt. Nach den Doppeln und dem ersten Durchgang in den Einzeln, liegt der TTC überraschend mit 6:5 in Führung. Diese Führung kann leider nicht bis ins Ziel gerettet werden. Beim Stand von 8:7 geht das Schlussdoppel nach einer 2:0 Führung noch mit 2:3 verloren. Trotzdem ist die Mannschaft mit dem erreichten Punktgewinn zufrieden.

Nach einer Wechselhaften Vorrunde liegt man nun mit 9:9 Punkten weiterhin auf dem fünften Tabellenplatz. Es wird schwer werden diesen Platz in der Rückrunde zu halten, da Berufs- und Krankheitsbedingt jetzt schon klar ist, dass mehrere Spieler ausfallen werden.

Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung konnten unsere Jungen I die Vorrunde der Landesklasse gegen den TSV Gaildorf abschließen.            

Dabei rückte erstmals Tom Seidel fest in das Team, das mit dieser Aufstellung auch in die Rückrunde gehen wird. Bei den Doppeln wurden die Punkte geteilt, Niko Mavromichalis/Tom Seidel mussten Rehmann/Meng nach einem 1:3 gratulieren. Bo Yü Gao/Marius Haaf konnten gegen Kuhr/Werner mit einem 3:1 ausgleichen. Dann hatte Niko im Einzel gegen Rehmann nach einem umkämpften Spiel, mit 11:9 im 5. Satz, die Nase knapp vorne, während Bo Yü beim 3:1 Kuhr besser im Griff hatte. Marius ließ dann Werner beim 3:0 keine Chance, während wiederum Tom den starken Meng nach 0:3 Sätzen anerkennen musste. Im zweiten Durchgang konnte dann zunächst Niko seinen Gegner Kuhr mit 11:4 im 5. Satz doch noch sicher auf Distance halten, während Bo Yü beim 3:1 gegen Rehmann nochmals alles geben musste um den Siegpunkt zu holen. Endstand 6:2 !           

Fazit der Vorrunde: Leider mussten unsere Jungs bei neun Spielen sechs Mal mit Ersatz antreten, sonst währe ein deutlich besserer als der momentane 7. Platz möglich gewesen. Wir gratulieren aber unseren drei Leistungsträgern die auf gute Bilanzen blicken können: Bo Yü Gao 13:4, Niko Mavromichalis 12:4 sowie Marius Haaf 7:3 !

Im letzten Vorrundenspiel der Verbandsliga waren die Damen des TTC Gnadental zu Gast beim DJK Sportbund Stuttgart 2. Die TTC Damen starteten optimal in diese Partie und konnten beide Doppel für sich entscheiden. Gabriela Mazzarella-Stan und Nicole Wagner gewannen gegen Wenninger/Klöpfer mit 3:1 Sätzen. Mit demselben Ergebnis konnten Tanja Mack und Anna-Lena Schmidt ihre Gegnerinnen Hagdorn/Schoknecht besiegen. Im ersten Einzeldurchgang gab es im vorderen und hinteren Paarkreuz jeweils eine Punkteteilung. Mazzarella-Stan musste sich nach 5 hart umkämpften Sätzen gegen Klöpfer mit 9:11 geschlagen geben. Wagner gewann in einem spannenden 5-Satz-Spiel gegen Wenninger. Schmidt hatte gegen Hagdorn keine Probleme und gewann souverän mit 3:0. Mack fand gegen Schoknecht nicht im Spiel und musste ihrer Gegnerin am Ende gratulieren. Somit führten die Damen nach dem ersten Durchgang mit 4:2.

Im zweiten Durchgang konnte lediglich Schmidt einen deutlichen 3:0 Sieg für die Gnadentalerinnen einfahren. Mazzarella-Stan hatte Probleme mit den gegnerischen Aufschlägen und verlor mit 1:3. Mit dem selben Ergebnis verloren auch Wagner und Mack. Dadurch war die Führung dahin und es stand 5:5. Im Paarkreuz-Übergreifenden Durchgang gewann Mazzarella-Stan gegen Stuttgarts Nummer 3, Schoknecht. Anschließend erkämpfte sich Mack gegen Stuttgarts Nummer 1 Wenninger in einem spannenden 5-Satz Spiel die 7:5 Führung. Schmidt musste sich dann gegen die an diesem Tag unschlagbare Alina Klöpfer beugen. Jedoch konnte Wagner mit ihrem 3:0 Sieg gegen Schoknecht den 8:6 Gesamtsieg der Gnadentalerinnen perfekt machen.

Die Gnadentalerinnen belegen als Aufsteiger nun den 3. Tabellenplatz in der Verbandsliga. Dieses hervorragende Ergebnis ist auf eine tolle Mannschaftsleistung mit viel Kampfgeist zurück zu führen. Das Team von Tanja Mack startet am 27. Januar hochmotiviert diese Leistung fortzusetzen auswärts in die Rückrunde gegen den SC Berg.

Am Samstag Nachmittag fand für das Oberliga-Sextett des TTC Gnadental das letzte Spiel der Vorrunde beim direkten Konkurrenten aus Kirchheim/Teck statt. Die Gastgeber traten dabei mit ihrem indischen Spitzenmann Sanmay Paranjape, der hauptsächlich zu den Spielen gegen direkte Abstiegskonkurrenten eingeflogen wird, an.

Die Gäste aus Gnadental bekamen in den Anfangsdoppeln einen Punkt geschenkt. Florian Saljani und Valeriy Rakov mussten gegen Michael Klyeisen und Patrick Strauch nicht antreten, da Klyeisen nach einer Nasenscheidenwand-OP noch nicht wieder einsatzfähig war. Weder Daniel Horlacher und Lukas Petermann gegen Sanmay Paranjape und Simon Geßner noch Lukas Kramer und Klaus Mack gegen Klaus Hummel und Matthias Gantert konnten einen weiteren Punkt beisteuern.

Im vorderen Paarkreuz folgte dann die erste kalte Dusche für den TTC. Spitzenmann Valeriy Rakov erwischte nach dem zuvor geschenkten Doppel in seinem ersten Einzel gegen Geßner einen Kaltstart, verlor den ersten Satz knapp und fand auch danach seinen Spielrhythmus nicht mehr. Daniel Horlacher war letztlich chancenlos gegen die harten Vorhand-Topspins des Inders Paranjape. Es folgte eine überraschende Niederlage von Lukas Kramer gegen den für den verletzten Klyeisen ins mittlere Paarkreuz aufgerückten Hummel. Florian Saljani zeigte eines seiner besten Vorrundenspiele und zwang den favorisierten Gantert in den Entscheidungssatz, konnte die Niederlage gegen diesen aber trotz großen Einsatzes nicht verhindern. Nach den Niederlagen von Lukas Petermann gegen Holzer und Klaus Mack gegen Strauch war man nach dem ersten Einzel-Durchgang mit 1:8 im Hintertreffen.

Die TTC-Truppe bäumte sich aber nochmals auf. Valeriy Rakov gelang es, den gegnerischen Spitzenmann Paranjape klar in Schach zu halten. Daniel Horlacher kämpfte seinen Gegner Geßner in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nieder und auch Lukas Kramer konnte Gantert bezwingen. Florian Saljanis Niederlage gegen den erfahrenen Hummel besiegelte dann schlussendlich die 4:9-Niederlage.

Endlich!! Nach zwei mit 4:6 knapp verlorenen Spielen, gegen SV Gründelhardt und TSV Vellberg II, haben unsere Mädchen II am Samstag den ersten Sieg verdient und souverän gegen FC Langenburg II klar gemacht.

Es begann bereits im Doppel sehr gut. Annika und Carina gewannen das Doppel eins, Doppel zwei haben Sarah und Angela leider verloren. Annika verlor leider im fünften Satz eins ihrer zwei Spiele, Carina gewann souverän ihre beide Spiele. Angela müsste leider ihren Gegnerinnen zwei Mal gratulieren. Sarah gewann ihr erstes Spiel im fünften Satz. Was hier noch wichtiger war, ist Sarahs zweites Spiel. Dieses Spiel war quasi die Entscheidung über gewinnen 6:4 oder einem Unentschieden. Im vierten Satz beim 8:8, Timeout von Mannfschaftsführer Gabriel Gabor, kurzes Coaching. Anschließend zwei  gleiche lange Aufschläge von Sarah auf Gegnerin Helene Haug. Diese katapultierte die Bälle über die Platte. Ergebnis 10:8. Den letzten Ball schneidet die Gegnerin ins Netz, somit Sieg für Sarah mit 3:1 und damit der Siegpunkt zum 6:4 für den TTC Gnadental.

Wir spielten mit Annika Mehl, Carina Mack, Sarah Gabor und Angela Gao

Wieder gab es bei unserem ersten Jungenteam kurzfristige Spielerabsagen, dieses Mal gleich zwei. So hat man trotz einem starken Duo mit Niko Mavromichalis und Bo Yü Gao keine Chance in der Landesklasse zu bestehen. Gottseidank gibt es noch junge Nachwuchsspieler, wie dieses Mal Manuel Klocek und Fil Nieto von den Jungen III, die in der Gewissheit, sechs Klassen höher nur Erfahrung sammeln zu können, trotzdem antreten. An dieser Stelle alle Achtung für sie! Dies lässt  für die Zukunft hoffen. Im Doppel schlugen sich Manuel und Fil ganz achtlich, verloren den 1. Satz nur 9:11,  die weiteren 5:11, 5:11. Aber auch Niko und Bo Yü mussten ihre Sätze 10:12, 9:11 und 10:12 abgeben. Im Einzel konnten Bo Yü mit 3:0 und 3:1, Niko mit jeweils 3:2, ihre beiden Gegner auf Distance halten. Manuel und Fil kämpften beherzt, hatten aber letztendlich gegen so starke Gegner noch keine Chance. Endstand 4:6

Das letzte Spiel der Vorrunde findet am kommenden Samstag um 15 Uhr in Michelfeld gegen den TSV Gaildorf statt.