Am 15 November konnten unsere Mannschaften ihr Können in einem Heimspiel unter Beweis stellen. Alle vier Mannschaften waren im Einsatz und die Turniere fanden in Schwäbisch Hall und Michelfeld statt. In Schwäbisch Hall spielte die Dritte und Vierte Mannschaft jeweils gegen Untermünkheim. Gerade bei der vierten Mannschaft glich das Ganze einem Krimi. Das Herren-Doppel von Frank und Hans-Peter, sowie das Einzel von Michael gingen beide in einen hart umkämpften Dritten Satz. In beiden musste Schwäbisch Hall letztendlich doch eine Niederlage einstecken. Und auch in den anderen Paarungen musste sich die Mannschaft geschlagen geben, so dass es am Ende 8:0 für Untermünkheim stand. Etwas erfolgreicher war die Dritte Mannschaft. Leider hat es auch hier nicht ganz zum Sieg gereicht – Untermünkheim gewann mit 5:3.

Während die Mannschaften III und IV nur ein Spiel absolvieren mussten, hatten die Mannschaften I und II erneut einen Doppelspieltag. Die Gegner waren die ersten beiden Mannschaften von Tauberbischofsheim. Unsere erste Mannschaft konnte ihre beiden Spiele deutlich gewinnen. Die zweite Mannschaft ging aus der ersten Begegnung noch als Sieger hervor, musste sich dann aber im zweiten Spiel doch der starken ersten Mannschaft von Tauberbischofsheim geschlagen geben.


Die Ergebnisse in der Übersicht:

SG Gnadental/Schwäbisch Hall – TSV Tauberbischofsheim 6:2
SG Gnadental/Schwäbisch Hall II – TSV Tauberbischofsheim II 5:3
SG Gnadental/Schwäbisch Hall II – TSV Tauberbischofsheim 2:6
SG Gnadental/Schwäbisch Hall – TSV Tauberbischofsheim II 8:0
SG Gnadental/Schwäbisch Hall III – TuRa Untermünkheim 3:5
SG Gnadental/Schwäbisch Hall IV – TuRa Untermünkheim 0:8

Auf dem Papier stehen unseren Badmintonmannschaften mehr als genügend Spieler zur Verfügung. Dass trotzdem die Gefahr besteht mit zu wenig Spielern antreten zu müssen, zeigte sich am ersten Doppelspieltag der Saison. Letztendlich konnten aber doch noch ausreichend Spieler aufgetrieben werden, so dass alle Mannschaften wenigstens in Minimalbesetzung antreten konnten.

So auch die vierte Mannschaft, die zur Hälfte aus Spielern bestand, die eines ihrer ersten Spiele überhaupt bestritten. Dementsprechend deutlich waren die Ergebnisse. Lediglich die zwei Damen Ilona und Sibylle durften Siegesluft schnuppern. Während sie beim ersten Spiel in Künzelsau im Damendoppel noch knapp im dritten Satz unterlagen, gewannen sie in Boxberg deutlich in zwei Sätzen. Großes Lob auch an die Herren, die trotz der offensichtlichen Chancenlosigkeit bis zum Schluss gekämpft haben. Bei einem der nächsten Spiele wird das sicherlich auch mit dem ein oder anderen Sieg belohnt werden!

Alle Ergebnisse unserer Mannschaften in der Gesamtübersicht:

SpG Walldürn – SG Gnadental/Schwäbisch Hall 3:5

TSV Künzelsau – SG Gnadental/Schwäbisch Hall II 8:0

SpG Walldürn – SG Gnadental/Schwäbisch Hall II 5:3

TSV Künzelsau – SG Gnadental/Schwäbisch Hall 5:3

TV Boxberg – SG Gnadental/Schwäbisch Hall III 4:4

TSV Künzelsau II – SG Gnadental/Schwäbisch Hall IV 8:0

TV Boxberg – SG Gnadental/Schwäbisch Hall IV 7:1

TSV Künzelsau II – SG Gnadental/Schwäbisch Hall III 5:3

Zum Auftakt müssen die Mannschaften der neuen Spielgemeinschaft gegeneinander antreten. Beide Spiele finden während der Trainingszeiten statt. Am Donnerstag, 9. Oktober 2014, spielt die 3. gegen die 4. Mannschaft in der Neuen Halle in Michelfeld. Die 1. und die 2. Mannschaft treffen am Mittwoch, 15. Oktober 2014, in der Schenkenseehalle in Schwäbisch Hall aufeinander. Beginn ist jeweils um 19:30 Uhr.

Ein großartiger Erfolg ist unserer ersten Badmintonmannschaft in der letzten Saison gelungen: souverän wurde die Meisterschaft in der Kreisliga Tauber/Hohenlohe nach Gnadental geholt.

Leider stehen unseren Mannschaften in dieser Saison einige Spieler nicht mehr zur Verfügung. Dies führte zu vielen Überlegungen. Ist es mit so wenigen Spielern noch möglich zwei Mannschaften zu erhalten? Ist ein Aufstieg überhaupt sinnvoll? Was kann man tun, um Badminton vor allem für Jugendliche wieder attraktiver zu machen? Durch den ohnehin sehr engen Kontakt zu den Haller Mannschaften der Post SG kam man schnell zu einer Lösung. Da auch dort ein Spielermangel herrscht, lag eine Verbindung der beiden Vereine nahe. Spontan wurde eine Spielgemeinschaft gegründet. So starten in der nächsten Saison vier Mannschaften unter dem neuen Namen SG Gnadental/Schwäbisch Hall.

Während die Mannschaften I und II in der nächsten Saison in der Bezirksliga spielen, können die Spieler der Mannschaften III und IV weiterhin in der Kreisliga Wettkampferfahrung sammeln. Unterstützt werden sie dabei tatkräftig von unserem Trainer Heinrich Fuchs. Jeden zweiten Montag wird er auch weiterhin wertvolle Tipps geben, die er durch seine langjährige Erfahrung als Spieler und Trainer gesammelt hat. Schlagtechnik, Taktik und lockere Spiele werden dabei verbunden. In Zukunft soll vor allem auch das Jugendtraining weiter ausgebaut werden. Die Spieler erwarten viele spannende Spiele und freuen sich auf zahlreiche Zuschauer.

 

In Kooperation mit der Grundschule Michelfeld bietet der TTC Gnadental
mittwochs von 15.30 bis 17.00 Uhr in der Steinäckerhalle ein Training für Kinder und Jugendliche an.

Zu Beginn des Nachmittags können sich die Teilnehmer richtig austoben, denn mit einem Wunschspiel der Teilnehmer beginnt der Nachmittag. So kommen zur Zeit acht bis zehn Jungen und Mädchen. Tom der kleinste und jüngste mit sieben Jahren fühlt sich in diesem Kreis sehr wohl. Der zwölfjährige Marco schwärmt von Benni, der das Training leitet.
Gemeint ist Benjamin Weber, der leider nur noch bis zu den Sommerferien
aus schulischen Gründen, seine Ideen einbringen kann.

Nach den Einführungsspielen wird das Netz gespannt und Schläger und Badmintonbälle sind nun die Spielgeräte. Mit viel Einsatz und Eifer werden die Bälle übers Netz gespielt. Dabei gibt es Hilfestellungen bezüglich der Schlägerhaltung, der Angaben und der Schläge.

Das Foto zeigt die Gruppe mit Benjamin Weber.

Jugendtraining Badminton

Drei Mal im Jahr bietet der Baden-Württembergische Badminton Verband Spielerlehrgänge für interessierte Spieler aus jeder Alters- und Leistungsklasse an.

Zwei unserer Spielerinnen haben an dem ersten der drei Termine teilgenommen. Stattgefunden hat der Lehrgang in der Landessportschule Albstadt. Insgesamt 18 Spieler hatten hier die Möglichkeit ein Wochenende lang gemeinsam mit einer professionellen Trainerin zu trainieren. Es wurden die verschiedenen Bewegungsabläufe (Schläge und Beinarbeit) welche im Einzel oder Doppel eingesetzt werden geübt. Zudem hatte man auch reichlich die Möglichkeit das neu Eingeübte in Spiel umzusetzen oder die eigenen Bewegungen auch selber mal im Spiegel zu analysieren. Auch die Theorie kam nicht zu kurz, so lernten unsere Spielerinnen zum Beispiel den China-Sprung kennen.

Neben den Spieltechniken wurde auch sehr viel Wert auf das richtige Auf- und Abwärmen gelegt. Hier konnte die ein oder andere Übung auch gut mit nach Hause genommen werden.

Neben den Unterweisungen der Trainerin konnte man in dem Lehrgang auch sehr viel von den anderen Spielern lernen. Es waren Spieler von 14-74 Jahre vertreten und jeder hatte den ein oder anderen Tipp zu geben. Diese Vielfalt von Spielern ist auch in dem Sinne von Vorteil, dass man sich ständig auf neue Gegner aber auch Partner einstellen muss und so eine gewisse Flexibilität lernt.

Neben dem Spielen kam auch das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz, so konnte man sich am Abend bei einem Glas Wein oder bei den gemeinsamen Essen austauschen. Die Verpflegung und Unterkunft erfolgte über die Landessportschule Albstadt und ließ nichts zu wünschen übrig.

Insgesamt kann man sagen, dass der Spielerlehrgang ein voller Erfolg war. Die Spieler haben sehr viel gelernt und können sowohl die gelernten Techniken als auch die verschiedenen Übungen anschließend bei ihnen im Training weiter umsetzen.

In diesem Jahr gibt es noch zwei weitere Spielerlehrgänge. Diese finden vom 09.05.-11.05. in Schöneck und vom 10.10.-12.10 in Steinbach statt. Anmelden kann man sich über den Baden-Württembergischen Badminton Verband. Schnell sein lohnt sich, da die Teilnehmerzahl begrenzt und die Nachfrage groß ist.