Am 15 November konnten unsere Mannschaften ihr Können in einem Heimspiel unter Beweis stellen. Alle vier Mannschaften waren im Einsatz und die Turniere fanden in Schwäbisch Hall und Michelfeld statt. In Schwäbisch Hall spielte die Dritte und Vierte Mannschaft jeweils gegen Untermünkheim. Gerade bei der vierten Mannschaft glich das Ganze einem Krimi. Das Herren-Doppel von Frank und Hans-Peter, sowie das Einzel von Michael gingen beide in einen hart umkämpften Dritten Satz. In beiden musste Schwäbisch Hall letztendlich doch eine Niederlage einstecken. Und auch in den anderen Paarungen musste sich die Mannschaft geschlagen geben, so dass es am Ende 8:0 für Untermünkheim stand. Etwas erfolgreicher war die Dritte Mannschaft. Leider hat es auch hier nicht ganz zum Sieg gereicht – Untermünkheim gewann mit 5:3.

Während die Mannschaften III und IV nur ein Spiel absolvieren mussten, hatten die Mannschaften I und II erneut einen Doppelspieltag. Die Gegner waren die ersten beiden Mannschaften von Tauberbischofsheim. Unsere erste Mannschaft konnte ihre beiden Spiele deutlich gewinnen. Die zweite Mannschaft ging aus der ersten Begegnung noch als Sieger hervor, musste sich dann aber im zweiten Spiel doch der starken ersten Mannschaft von Tauberbischofsheim geschlagen geben.


Die Ergebnisse in der Übersicht:

SG Gnadental/Schwäbisch Hall – TSV Tauberbischofsheim 6:2
SG Gnadental/Schwäbisch Hall II – TSV Tauberbischofsheim II 5:3
SG Gnadental/Schwäbisch Hall II – TSV Tauberbischofsheim 2:6
SG Gnadental/Schwäbisch Hall – TSV Tauberbischofsheim II 8:0
SG Gnadental/Schwäbisch Hall III – TuRa Untermünkheim 3:5
SG Gnadental/Schwäbisch Hall IV – TuRa Untermünkheim 0:8

Am Samstag empfing man den Tabellennachbarn aus Steinheim. Von vorneherein war klar, dass es ein sehr knappes Spiel werden wird. Das Eingangsdoppel konnten Mack/Wagner gewinnen, wohingegen Tulke/Sobirey ihren Gegnern unterlagen. Nachdem Mack und Wagner dann auch noch ihre ersten beiden Einzel gewinnen konnten, sah es mit einem 3:1 Zwischenstand sehr viel versprechend aus. Leider wendete sich das Blatt umgehend und Gnadental lag nach den ersten beiden Durchgängen mit 4:6 im Rückstand. Die Überraschung des Tages gelang anschließend Sonja Tulke, in dem sie die gegnerische Nummer 1 mit 3:0 besiegte. Am Ende wurde es dann nochmal richtig spannend: es stand 6:7 und Wagner lag mit 0:2 in Sätzen zurück, konnte sich jedoch auf ein 2:2 heran kämpfen. Im 5. Satz schien dann zwischenzeitlich bei einer 10:3 Führung alles perfekt. Allerdings konnte Wagner erst mit dem 7. Matchball den 11:9 Sieg holen und das Unentschieden zwischen Gnadental und Steinheim sichern.

Das Team um Spielertrainer Peng Gao steht derzeit auf dem vorletzten Rang. Nach den zahlreichen knappen und unglücklichen Niederlagen muss wieder mal ein Sieg her,um Anschluss an das Mittelfeld zu bekommen. Genau dort stehen die Tuttlinger mit 5:5 Punkten. Tuttlingen hat im Gegensatz zu den Gnadentalern seine knappen Spiele gegen die anderen Kellerkindern gewinnen können. Die Gastgeber haben eine vergleichbare Spielstärke wie der letzte Gegner ESV Weil. Im vorderen Paarkreuz haben die Spieler Schneider und Stickel negative Spielbilanzen und sind sowohl von Peng Gao als auch von Daniel Horlacher zu schlagen. Die Tuttlinger Spieler im mittleren und hinteren Paarkreuz haben allesamt eine positive Saisonbilanz, sind aber dennoch schlagbar von den Gnadentalern. Der TTC kann wieder komplett antreten und hofft neben der eigenen Spielstärke auch auf das Quäntchen Glück.

Nachdem man beim letzten Spiel gegen die TSG Heilbronn III keine Chance hatte, lediglich Taso Mavromichalis konnte gegen deren Zweier Beck einen Ehrenpunkt holen, kommt mit der SpVgg Gröningen-Satteldorf, am Samstag 13:30 Uhr, der nächste in dieser Runde noch ungeschlagene Gegner nach Michelfeld. Auch hier sind die Chancen gleich null. Will man den Abstiegsplatz verlassen, gilt es vor allem in den letzten drei Spielen der Vorrunde, zunächst bei der PSG Schwäbisch Hall am FR. 21.11., 18 Uhr, am 22.11. beim TSV Neuenstein und am 6.12. zuhause gegen den TSV Markelsheim, zu punkten. Das kann jedoch nur gelingen wenn Alle, vor allem im Training, mitziehen.

Die Wandergruppe um Ernst Wolf entdeckt bei der Tour viele Kleinode der Altstadt. Vorbei an ehemaligen Mühlen und an tollen Aussichtspunkten genießen alle den wildromantischen Brunnenweg nach Gelbingen. Die humorvoll präsentierte Wanderimpressionen von Paul Nesselhauf lassen diesen sonnigen Tag in fröhlicher Runde ausklingen.49grad

wanderung rund um hall 2014 7 20141109 1918823720

Ein paar weitere Impressionen der Wanderung sind in der Bildergalerie zu finden

Am Sonntag Nachmittag war die Mannschaft vom ESV Weil am Rhein zu Gast in Michelfeld. Schon in den Eingangsdoppeln zeigte sich, dass die ca. 60 Zuschauer ein enges umkämpftes Spiel gegen den Gegner von der Schweizer Grenze sehen würden. Gao/Westendorf gewannen zwar ihr Doppel knapp, Köhler/Majer und Horlacher/Juhasz mussten jedoch ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Peng Gao gab sich danach im ersten Einzel gegen Vorherr keine Blösse und gewann souverän. Horlacher musste seinem Gegner Rühl nach grossem Kampf leider gratulieren. Im mittleren und hinteren Paarkreuz gab es dann jeweils eine Punkteteilung. Altmeister Ferenc Majer bezwang seinen Landsmann Vajda und Nick Westendorf den Südamerikaner Oviedo. In der zweiten Spielhälfte siegten Peng Gao und Daniel Horlacher und brachten den TTC erstmals in Führung. Schrecksekunde dann beim Spiel Majer gegen Jugendnationalspieler Tom Eise, als sich der Senior bei einem Topspin mit dem eigenen Schläger gegen die Nase schlug und blutete. Nach kurzer Verletzungsunterbrechung in der Satzpause ging es dann weiter. Leider gelang dem TTC kein Einzelsieg mehr, so dass das Spiel denkbar knapp mit 6:9 verloren ging.

Der Spielverlauf war ein Spiegelbild der bisherigen Saison. Es fehlen oftmals Nuancen zu einem Punktgewinn oder gar einem Sieg. Somit bleibt der TTC als Tabellenvorletzter auf einem Abstiegsplatz stehen. Die Moral der Mannschaft bleibt jedoch ungebrochen.

Herren 1 - Oberliga

Aktuell finden keine Spiele statt

Ergebnisse vom Wochenende

Keine Spiele im eingestellten Zeitraum

Die nächsten Heimspiele

Keine Spiele im eingestellten Zeitraum